mit Klick auf das Logo geht es zurück zur Spaki - Homepage


#1

Ü 50

in Spielberichte Saison 14/15 28.09.2014 10:47
von Matthias Wagner | 457 Beiträge

Hier einmal ein paar Funksignale aus dem ü50 U-Boot vom Grunde der Verbandsliga.
Wieso wir dorthin abgesunken sind, hat in meinen Augen zwei Gründe : erstens haben wir von 5 Spielen drei verloren und nur zweimal unentschieden gespielt (SC Staaken, R. Füchse) und zum Zweiten, für mich erheblicher, fehlt uns ein wichtiger Mann. Seitdem Gerd nun der Schiedsrichterei nachgeht,ist er sehr häufig bei den Spielen der ü50 nicht mehr präsent und kann somit seine vor zwei Jahren gesammelten Erfahrungen als Abstiegsgespenstjäger ( wir erinnern uns besondes gern an die Zusammenarbeit mit der GSG-9,die er aus dem Pensionärszustand wieder in eine schlagkräftige,hochmotivierte und bis zu den Zähnen mit modernster Gespensterabwehrtechnik hochgerüstete Truppe verwandeln konnte. Auch die Belagerung der Wilhelmsruher Kleingartenkolonie mit anschließendem Frustsaufen in der Holzbaracke und seine sorgfältig nur auf Berührung mit Gespensterfüßen hochgehenden Minen,swowie die Anlage ausgeklügeltster unterirdischer Einfanggräben sind uns in bester Erinnerung bleiben).
Dass seine Dienste dringend gebraucht werden,zeigte uns das letzte Heimspiel,das gegen Mahlsdorf mit sage und schreibe 1:7 veloren wurde. Natürlich standen wir ohne etatmäßigen Tw da,aber das allein erklärt nichts,da die ersten beiden Gegentreffer absolut unhaltbar waren (beim ersten schläft bei einem Freistoß des Gegenrs die ganze Mannschaft,ein Mdorfer steht frei vor dem Tor und kann sich die Ecke aussuchen,beim zweiten kann ein gegenrischer Spieler nicht am Schuss gehindert werden und der Ball schlägt am langen Pfosten ein.
Der Gegner war auf jeden Fall eine sympathische Mannschaft von gnadenloser Effektivität (bei den späteren Gegentreffern zündete wieder einmal das Motto,oder,ich nenne es auch Volksbankmentalität, " Spaki ü 50, Wir machen den Weg frei", die uns nach Spielende eine gute spielerische Leistung bescheinigte, was auch nicht so ganz falsch war,denn,hätten wir so gnadenlos abgeschlossen,wie Mdorf wären durchaus auch drei oder vier Treffer drin gewesen und wir hätten zum Schluss auch nicht der Volksbankenmentalität verfallen müssen.
Was bleibt, wäre auf jeden Fall noch die Erinnerung an unsere vom Gespensterjäger trefflich inszenierte Wooooodoooooveranstaltung mit begleitender Trikotverbrennung und Verkostung teuflischer Getränke. Hier wäre ein Anknüpfungspunkt gegeben,da am Freitag nach der Verkostung einer Flasche Vodka die Stimmung schon wieder merklich stieg
(man höre und staune : EINE Flasche)
Vielleicht kann Gerd auch,trotz seiner zeitlichen Begrenzungen, einmal mit den Hauptverantwortlichen der Truppe ein Intensivseminar über erfolgreiche Gespensterjagd abhalten,hier wären dann in erster Linie Leute wie SvenG gefragt,den mit seinen roten Haaren eh ein gewisses teuflisches Imgage umgibt und Steffnison,der die Gespenster ja noch aus dem Osten kennt und mit seiner psychanalytischen Ausbildung das Abstiegsgespenst rein psychologisch einlullen kann, so ganz ohne Anwendung von Gewalt.
Diesbezüglich jedenfalls bin ich guter Hoffnung und was dann auf dem Sportplatz passiert, ist primär. Dabei beziehe ich mich auf den legendären Ausspruch eines Fußballers (wer wars?) : Hauptsache,wir gewinnen,alles andere ist primär.
Schließen möchte ich aber optimistisch mit einem ebenfalls legendären,aber einfach wahren Ausspruch eines anderen Fußballers (wer wars?) : wenn wir alle schlagen,können wir es schaffen. Und, na klar, da es schon für so viel Freude gesorgt hat : " frag nicht nach Sonnenschein" !!


zuletzt bearbeitet 28.09.2014 19:10 | nach oben springen

#2

RE: Ü 50

in Spielberichte Saison 14/15 18.10.2014 11:16
von Matthias Wagner | 457 Beiträge

Kinda,Kinda, ick kann Euch sagen !
Unser lieber Gerd hatte in detektivischer Klein-oder gar Kleinstarbeit, Zeugenbefragungen, Auswertung alter und ältester Berichte über Vorkommen, Ernährung und Lieblingsgewohnheiten wirklich ganz frische ,für einen Laien nicht erkennbare Spuren des Abstiegsgespenstes gesichtet.In größter Geheimhaltung liefen die ganze Woche über generalstabsmäßige Vorbereitungen zu dessen Inhaftierung.Ausgemacht hatte er es in der Ruine an der Einfahrt zum Industriegelände, eigentlich der typische Aufenthaltsort für Gespenster!
Im Nu hatte gestern abend die von der Befreiung in Mogadischu noch in bester Erinnerung befindliche GSG 9, etwas gealtert zwar, aber von Gerd in einen topfitten Zustand gebracht , das windige Gebäude umstellt, sämtliche Gespensterfluchwege abgeriegelt, so dass Gewaltanwendung zur Verhaftung des Abstiegsgespenstes gar nicht notwendig wurde.
Bei seinem Verhör stellte es sich auch als eher harmloser,freundlicher Typus von Abstiegsgespenst heraus (ganz im Gegensatz zu dem,mit dem wir es vor zwei Jahren zu tun hatten), das eigentlich nur auf seinen Menschenrechten (na ja?? als Gespenst?) und einer ordentlichen Verpflegung bestand.
Ich denke, damit dürfte das Saisonproblem gelöst sein, der sportliche Teil erscheint nunmehr nur als unwichtiges Beiwerk.
Ganz in diesem Sinne ist denn auch der gestrige Sieg gegen Hertha BSC zu werten,die mit eigenem Sieg die Tabellenspitze gesichert hätten.
Glücklicherweise erreichte die Mannschaft die Kunde vom geglückten Verhaftungscoup rechtzeitig vor Spielbeginn,so dass wir die Sache locker angehen konnten, gingen frühzeitig durch einen Kopfball von Bertone (klarer Torschützenkönig unserer Mannschaft) in Führung und konnten es uns problemlos leisten, nach einer unnötigen Ecke den Ausgleich zu kassieren.
Hertha wirkte merkwürdig uninspiriert, pomadig, ihrer Sache viel zu sicher und ihr Tw hatte auch nicht gerade den besten Tag erwischt,wie man beim 2:1 nach langem Freistoß von Vladi beobachten konnte,als ein erneuter Kopfball vom fast auf der Grundlinie stehenden Berti im kurzen Eck einschlug.
Nun gab es nach einigen unnötigen Ballverlusten im Mf doch einige Chancen für Hertha, der Pfosten half uns, Detlef oder Papa,der eine gefährliche Eingabe gerade noch klären kann oder Hertha spielt selbst in aussichtsreicher Position den Fehlpasss ins Aus.
Mit etwas mehr Cleverness hätten wir in dieser Drangphase von Hertha den einen oder anderen Konter einnetzen können, da es uns aber nur einmal zum 3:1 gelang, wurde es nach dem Anschlusstreffer zum 2:3 noch einmal eng.
Dass es dabei blieb, war einer guten spielerischen leistung der ganzen Mannschaft zu danken und einem Gegner, der nie so richtig auf dem Platz stand. Andere Mannschaften (Union, Mahlsdorf,Weißensee) wirkten hier sehr viel engagierter, lauffreudiger, gefährlicher.
Vielleicht war Hertha auch eingeschüchtert,als sie beim Eintreffen auf dem Platz die im Anschlag liegende GSG 9 erblickten und befürchteten bei einem Sieg unter Feuer zu geraten.
Wer genau hinhört, kann auf der kurzen Straße Am Industriegelände ein liebliches Stimmchen vernehmen, es handelt sich um das fröhliche Singen des Abstiegsgespenstes, dem es in seiner Wochenendhaft gut geht und das von einem ordentlichen Gespenstergericht zu einer Arbeitsstrafe verurteilt wurde, die es bei anderen Vereinen abzuleisten hat.


nach oben springen

#3

Zu Hause gegen Wartenberger SV

in Spielberichte Saison 14/15 02.11.2014 11:48
von Matthias Wagner | 457 Beiträge

Die eigentliche Sensation des Spieltages spielte sich schon lange vor dem offiziellen Spielbeginn ab. Der rührigen Redaktion des "Elfer",an der Spitze Chefredakteur Pagel und Fotoreporter Klickfix, war es, dank der mittlerweile guten Beziehungen vom Gespensterjäger Gerdchen zum in der letzten Woche festgesetzten Abstiegsgespenst, gelungen, einen Interviewtermin in seiner luftigen Behausung zu erhalten.
Anfänglich noch etwas scheu (siehe Foto unten) kam es im Laufe des Halloweenabends immer besser in Fahrt und enthüllte der Redaktion auch die letzten Geheimnisse im Abstiegskampf. Das ging so weit,dass selbst dem sonst hartgesottenen Chefredakteur Pagel der Mund offen stehen blieb.
Den ganzen Wortlaut des Interviews können wir hier leider nicht widergeben, er ist jedoch in den News bei Fussball.de vollständig nachzulesen und wird in der Fussballcommunity noch für reichlich Gesprächstoff sorgen.
Für uns von eminenter Bedeutung jedenfalls ist : das Abstiegsgespenst lässt sich mit Gewalt allein,also auch mit seiner Inhaftierung,nicht unschädlich machen,d.h. es bedarf sehr viel subtilerer Maßnahmen ( vielleicht einmal einer Einladung zu uns in die Kabine nach dem Spiel?), die es aber im Einzelnen nicht preisgeben wollte und 2.) das Gespenst ist für den ganzen Verein zuständig, es handelt sich also NICHT um ein spezifisches ü50 Abstiegsgespenst,sondern DIESES Abstiegsgespenst ist für ALLE Mannschaften des FSV Spandauer Kickers zuständig !!!
Glücklicherweise hat es nun für uns, dank der fotographischen Meisterleistung von Herrn Klickfix, ein Gesicht und jeder, für den es von Belang ist, kann es jetzt erkennen und auf seine Weise unschädlich machen.
Am meisten Angst hat es, wie es uns in einer schwachen Sekunde beichtete, vor einer reifen, siegreichen Leistung auf dem Platz !!
Leider wird es die ü50 wohl noch lange begleiten,denn,die zahlreichen Fans der ü50,die sich anschließend im Vereinslokal noch zum Frustskat zusammen setzten, zeigten sich zurecht von dem am Freitag Gezeigten tief enttäuscht und ließen ihrem Frust am Skattisch freien Lauf.
Mussten sie doch, nach der Euphorie,die sich nach dem Herthaspiel breit gemacht hatte, nun tief ins Land der Tränen abtauchen. Es galt sieben Gegentore zu verkraften und die Erkenntnis,dass man selbst kaum eine einzige eigene Chance kreiert hatte.
Woran das lag ? An einem starken Gegner (viel besser als Hertha) , einer ungenügenden Defensivtaktik,die wieder von der ersten Minute an inexistent war und auch der schlechten individuellen Verfassung jedes einzelnen Spielers.


nach oben springen

#4

Auswärts am Grabensprung

in Spielberichte Saison 14/15 07.11.2014 19:13
von Matthias Wagner | 457 Beiträge

Hope,hoppe Reiter,wenn er fällt dann schreit er,fällt er in den Graben,fressen ihn die Raben !
So ging es 71/2 wackeren Spakianern in Grünau und heimlich lachte das


nach oben springen

#5

Zu Hause gegen Internationale

in Spielberichte Saison 14/15 16.11.2014 08:40
von Matthias Wagner | 457 Beiträge
nach oben springen

#6

Auswärts gegen Westend

in Spielberichte Saison 14/15 20.11.2014 10:29
von Matthias Wagner | 457 Beiträge

Die Strafe für Westend folgte,anders als sonst üblich, nicht auf, sondern schon vor dem Fuße. Ad 1 wegen ihrer ungenügenden taktischen Spielweise, was ja vorkommen mag, mehr noch,ad 2, wegen unsportlichen und arroganten Verhaltens,wie es leider nicht ganz ungewohnt ist bei dieser Truppe.Hatte es kein Spieler der Mannschaft nach Spielende für nötig befunden zum Sportsgruß an der Mittellinie zu erscheinen,obwohl es sich um ein durchweg faires Spiel gehandelt hatte, und der Schieri nun wahrlich nicht gerade gegen sie gepfiffen hatte.
Die Niederlage eingebrockt hatten sie sich selbst,da sie, wie auch wir schon häufig schmerzlich erfahren mussten, in Volksbankenmentalität spielten. Für diejenigen, die mit meiner Fußballterminologie noch nicht vertraut sind, bedeutet dies eine Spielweise,wie sie in der Werbung für die Volks-und Raiffeisenbanken verwendet wird : wir machen den Weg frei !! Ein schönes Beispiel dafür war unser 2:1 nach einem Freistoß für Westend an unserer Starfraumgrenze , der wurde verdaddelt, ein Pass nach vorn,ein Querpass und es stand 2:1 durch Bertone.
Vorher hatte Steffnison schon zum 1:0 getroffen und Westend zweimal ausgegelichen, so dass es zu Hz 2:2 stand.
Nach der Pause machte Westend weiter,wie sie aufgehört hatten, offensiv, spielerisch gefällig, überlegen und als sie wirklich zum 3:2 trafen schien die Partie gelaufen.
Detlef musste anschließend bei einigen guten Chancen für Westend sein ganzes Können aufbieten, um den endgültigen k.o. zu verhindern,so war er mit einer Superparade für den Ausgleichstreffer durch Vladi mit verantwortlich,als Westend wieder einmal offen wie ein Scheunentor agierte und der Konter nach Vorlage von Steffnison erfolgreich abgeschlossen werden konnte.
Die Krönung des Ganzen war dann unser 4:3 ,als ein Westender Sportsfreund unbedrängt aus dem eigenen Strafraum den zentral vor dem Tor stehenden Sven anspielte,der den Ball schön mit der Brust annahm und dann gekonnt verwandelte.
Westend spielte uns so in die Karten,dass unsere Defensive erst gar nicht groß die Möglichkeit hatte,nach vorn zu rücken, dadurch blieben die Lücken meist verschlossen und unsere Konter wurden zum größeren Teil erfolgreich abgeschlossen. Natürlich hatten die Westender einige gute bis sehr gute Möglichkeiten,aber Detlef hatte gestern, auf einem sehr rutschigen Geläuf, einen Supertag erwischt, was man auch von Steffnison behaupten kann, der neben Detlef die Bestnoten verdiente, wie überhaupt unsere gesamte Mannschaft, nicht ganz unerwartet bei diesem Ergebnis, eine geschlossene leistung ablieferte.


zuletzt bearbeitet 20.11.2014 11:13 | nach oben springen

#7

Die letzten zwei Punktspiele der Halbserie

in Spielberichte Saison 14/15 05.12.2014 09:56
von Matthias Wagner | 457 Beiträge

Keine Spielberichte,da ich selbst bei den zwei Spielen gegen Tabellenführer NSF und Tabellenletzten Wannsee nicht dabei war.
War das 0:3 gegen NSF durchaus im Rahmen des zu Erwartenden, so war die Klatsche gegen Wannsee (4:7) eine vielleicht schon vorentscheidene Partie um den Klassenerhalt.
Wannsee hatte, glaube ich zumindest, nur am Anfang der Saison gewonnen und zuletzt nimmermehr, das vorangehende Spiel gegen Reinickendorf 1:7 verloren.
Eines unserer Probleme war,wie schon mehrfach in dieser Saison,dass kein Torwart zur Verfügung stand,so dass sich dankenswerterwesie A. Collatz für diese ungeliebte Position zur Verfügung stellte.
Dass das natürlich nicht die ideale Voraussetzung für unser letztes Punktspiel im Jahre 2014 war, dürfte allen,dien etwas vom Fußball verstehen klar sein, trotzdem ist es als alleinige Erklärung für 7 Gegentore etwas zu wenig, denn eigentlich stand eine Mannschaft auf dem Platz,der durchaus mehr zuzutrauen gewesen wäre.
Schade,aber nicht mehr zu ändern !
Am 12.12. steigt nun noch das Pokalspiel gegen Nord-Wedding, hoffen wir,dass wir dann die Halbserie mit einem Weiterkommen beenden können.


zuletzt bearbeitet 05.12.2014 09:57 | nach oben springen

#8

RE: Die letzten zwei Punktspiele der Halbserie

in Spielberichte Saison 14/15 07.06.2016 14:36
von Michael Holz | 462 Beiträge

Was ist mit Euch, habt Ihr keinen Schreiberling ? Dabei sollen mindestens zwei Lehrer in der Truppe sein. Also: schwingt Euch auf und berichtet über den bisherigen, doch recht erfolgreichen Saisonverlauf. Auch Euch ist das Drücken meiner zwei Daumen gewiss.


nach oben springen


Besucher
1 Mitglied und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Carsten Mross
Besucherzähler
Heute waren 39 Gäste und 1 Mitglied, gestern 28 Gäste und 2 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 178 Themen und 3150 Beiträge und 150 Mitglieder.


Heute war 1 Mitglied Online :


Besucherrekord: 38 Benutzer (20.09.2011 12:50).

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de