mit Klick auf das Logo geht es zurück zur Spaki - Homepage



#31

Stern Marienfelde

in Spielberichte Saison 13/14 29.03.2014 10:54
von Michael Schulz | 386 Beiträge

Wo bleibt denn der "Frag nicht nach Sonnenschein"-Bericht?

nach oben springen

#32

RE: Stern Marienfelde

in Spielberichte Saison 13/14 29.03.2014 17:00
von Matthias Wagner | 457 Beiträge

Kurz vor Schluss des gestrigen Spieles gegen den Tabellendriten Stern Marienfelde, beim Stande von 2:1 für uns, geriet mir ein Rückpass auf den tadellosen Tw Herrn Michael Schramm etwas zu kurz, er verhungerte gleichsam vor dem Erreichen seines Zieles,so dass dem herausstürmenden Tw nichts Anderes übrig blieb,als den in Windeseile heranstürmenden gegnerischen Stürmer mit der Nr.4 anzuschießen und von diesem senkte sich der Ball zum 2:2 Ausgleich ins Netz.
In dem kurz nach Spielende geführten Interview mit dem Ballernährungswart der ü50, Gerdchen, gab dieser, mit gesenkter Stimme und schuldbewusster Miene zu,daß der gestrige Spielball schon länger Zeichen der Unterernährung,gar alarmierdende Zeichen einer sog. Anorexia nervosa aufgewiesen hätte. Nahrungsverweigerung, depressive Verstimmung,gar Zeichen totaler Arbeitsverweigerung seien zuletzt an der Tagesordnung gewesen und auch ein längerer Aufenthalt in der psychiatrischen Klinik Prof. Woltersdorff hätten,trotz der immer postiven Herangehensweise des bekannten Psychoanalytikers, keine so recht überzeugenden Ergebnisse erbracht.
Auf die Frage,weshalb denn der schwächelnde Ball trotztdem zum Einsatz gekommen sei,sprach der sichtlich erschöpfte Ernährungswart davon,dass er vom Sponsor des Balles, der Firma Aldidös, massiv unter Druck gesetzt worden sei,um ihn trotz aller Anzeichen einer ernsthaften Erkrankung bei einem so öffentlichwirksamen Spiel zum Einsatz zu bringen.
Nach Ende des Gespräches,das ihm sichtlcih gut getan hatte,legte Gerdchen mit sofortiger Wirkung sein Amt nieder und schlug den Sportskameraden Stefan Bodin als tüchtigen Nachfolger vor. Eine Bestätigung von dessen Seite allerdings steht noch aus. Auch Professor Woltersdorff gerät aufgrund seiner zweifelhaften Heilmethoden stark ins öffentliche Visier und steht, dem Vernehmen nach, vor der Schließung seiner bislang renommierten Klinik am Starnberger See.
Ohne diese skandalösen Vorkommnisse wären wir mit Sicherheit gegen eine starke Marienfelder Mannschaft, gegen die wir im Hinspiel noch 1:3 verloren hatten, als Sieger vom Platz gegangen und hätten so die Tabellenspitze mit vier Punkten Vorsprung gehalten.So sind es nun nur zwei.
Gestern war seit langem einmal wieder Vladi mit von der Partie und das war gut so,denn er sorgte, einmal nach Zuspiel von Bertone,dem im altitalienischen Stil auflaufenden Bauernführer und dem im schwedischen Södergänd geborenen Vöhöhöhölöhöhö für eine eigentlich beruhigende 2:0 Führung. Nicht zu übersehen aber war schon in Hz 1,dass Stern der bislang stärkste Gegner unserer Mannschaft war, es gab kaum Spielabschnitte,in denen es gemächlich zuging.
So fiel nicht überrschend das 1:2 noch in Hz 1 und in Hz 2 sahen wir einen permanent auf weitere Tore spielenden Gegner.
Kaum gab es noch entlastende Gegenangriffe und auch ganz,ganz wenig wirkliche Konterchancen. Schrammi musste sein ganzes Können aufbieten, um einen frühzeitigeren Ausgleich zu verhindern. Hätte der Bauernführer bei einem der seltenen Entlastungsangriffe den herbeigeeiltenFastnamensvetter ohne e am Ende gesehen, wäre vielleicht das Verhungern des Balles am Spielende nicht mehr maßgeblich gewesen.
So gab es am Ende ein für Stern mehr als verdientes Unentschieden, eine würdevolle Beerdigung des nach Spielende endgültig verendenden Balles, dem auch die Reanimationsmaßnahmen des Intensivmediziners Dr. R. Steffensen nicht mehr helfen konnten und eine Betrachtung der Niederlage von Hertha BSC im Vlokal.
Weiter geht es nun schon am Montag gegen Vfb Pankow, eine schwere Aufgabe,zumal einige Ausfälle zu beklagen sind.
Gut nur,dass übermorgen kein Spielball aus unserem Stall zum Einsatz kommen wird,da der neue Ballernährungswart St. Bodin in so kurzer Zeit nicht in der Lage sein wird, die grundsätzlichen Probleme an der Wurzel zu packen.
Gestern feudelten ansonsten : Schrammi,Steffnison, Spiniew,der Bauernfüher, Vladi,S.M.,Vöhöhöhöhlöhöhöhö,Dziodebakel, Bubbholz und meiner.
Der kommende Mann fehlte,was sich natürlich negativ auf den Gesamteindruck auswirkte.


nach oben springen

#33

Auswärts in Pankow

in Spielberichte Saison 13/14 01.04.2014 10:52
von Matthias Wagner | 457 Beiträge

Das Positive vorweg : zwei interessante Zuschauer unserer Partie gegen den Vfb E Pankow gab es gestern zu bewundern :
Der ehrenwerte Herr Holz wollte endlich einmal ein richtig gutes Spiel sehen und zweitens ANDREAS THOM !!!(Dynamo Dresden, DDR Nati,Bayer Leverkusen)
kürzlich nach Falkensee übergesiedelt,will er in der kommenden Saison für uns die Schuhe schnüren. Das ist natürlich eine mehr als überraschende Neuigkeit,aber die örtliche Nähe zu Spandau ist ihm wichtiger als Einsätze in besser gestellten ü50 Mannschaften. Und das trotz unserer nicht gerade überragenden Leistung gestern. Das passt insofern wirklich gut,da mit Nico Frommer ja auch auch ein Erst-und Zweitbundesligaspieler bei unseren Senioren angekommen ist.
Bolle reiste ja erst zu Pfingsten nach Pankow,wir waren schon etwas früher vor Ort, Bolle suchte eine ganze halbe Stunde nach seinem Jüngsten,wir brachten immerhin die doppelte Zeit auf,um nach unseren Punkten zu suchen. Aus dem Text des bekannten Schlagers geht nicht eindeutig hervor,inwieweit Bolles Suche nach seinem Jüngsten erfolgreich gewesen ist,unsere Suche jedenfalls war vergebens.
Ansonsten aber hoben wir uns sehr positiv von Bolle ab, wir gerieten in keine Schlägerei, haben niemanden massakriert und ob unsere Jungs von ihren Ollen janz mörderisch verdrescht worden sind, mag sein,wird sich aber erst im Laufe der Woche feststellen lassen und dass wir Mitglieder unserer Mannschaft nur noch als Dörrgemüse auffinden,wollen wir wohl alle nicht hoffen.
Ja,was war sonst los in Pankow? Wie Herr Gehrmann zur Hzpause richtig analysierte, wirkten wir nach dem schweren Spiel gegen Mariendorf etwas müde und kamen nur schwer oder bis dahin gar nicht auf Touren. Folgerichtig führte Pankow durch ein klassisches Kontertor mit 1:0.
Die Ansprache in der Hzpause zeigte auch Wirkung, wir erhöhten das Tempo,bekamen Oberwasser,einige Chancen wurden herausgespielt und Steffnison konnte nach feiner Vorarbeit vom kommenden Mann das 1:1 markieren.
Wer nun gedacht hatte,unsere Überlegenheit würde weiter zunehmen, sah sich getäuscht. Pankow ließ sich durch den Ausgleich überhaupt nicht beirren,wurde wieder stärker, erspielte sich selbst einige Möglichkeiten und konnte schließlich nach einer scharfen Hereingabe von links den untadeligen Schrammi im Tor aus Nahdistanz zum zweiten Male überwinden.
Zwei-drei Möglichkeiten zum Ausgleich ergaben sich noch. so ein Kopfball des defensivstarken Sven aus Nahdistanz am langen Pfosten knapp vorbei.
Es sollte aber nicht sein,leistungsgerecht wäre vielleicht ein Unentschieden gewesen,aber schließlich ist ein Fußballspiel ja kein...
Im Gegensatz zu Bolles Pfingstausflug nach Pankow gab es auch noch Bier, und eine Butterstulle wäre im im Renovierungszustand befindlichen Vlokal von Einheit Pankow auch noch vorrätig gewesen.
Das Fehlen von Vladi machte sich auf jeden Fall negativ bemerkbar,wollen wir hoffen,daß er im Spitzenspiel im Mai in Wannsee mit dabei sein wird.
Nächstes Jahr wird sich unser Offensivproblem durch den oben erwähnten prominenten Neuzugang auf jeden Fall lösen lassen.
Gestern feudelten ansonsten : Bubbbholz, Bertone,der italienische Bauernverführer,delikat,delikat, Vöhöhöhöhöhöhöhöhöhöhölölölölö und mir.
Die anderen wurden schon im Text erwähnt.
Frohe Pfingsten!!


nach oben springen

#34

Auswärts in Wannsee

in Spielberichte Saison 13/14 06.05.2014 17:44
von Matthias Wagner | 457 Beiträge

Im Gegensatz zu unseren lieben Trainingspartnern, der Siema, haben wir im Spiel 1-2 NICHT verloren,so dass wir den Jungs von der Siema auch am morgigen Mittwoch wieder Einiges werden beibringen müssen,worum wir uns ja nun schon seit einigen Jahren mit wechselndem Erfolg bemühen. Im Großen und Ganzen aber zeigen wir uns doch zufrieden mit deren Lernerfolgen, wenn sie auch manchmal etwas unaufmerksam sind und zu viel dazwischen reden.
Ansonsten war es an einem sonnigen Tage eine idyllische Fahrt entlang der Havelchaussee und nach ersten Irritationen um das im Umbau befindliche Stadion Wannsee herum, fanden wir auch noch unsere Umkleidekabinen.
Die ausgegebene Taktik wurde, wie eigentlich immer, nach spätestens zwei Minuten auf den Kopf gestellt,so dass der rechts defensiv eingesetzte Spieler links vorn in der äußersten Spielfeldecke auftauchte und Vladi,der eigentlich in der Spitze agieren sollte,beim 0:1 vor unserem Tor verteidigen musste.
Dem war ein langer Pass des Gegners durchs Mittelfeld vorausgegangen, den der Wannseer Stürmer locker in die lange Ecke schob.
Dem Ausgleich durch Sven nach schönem Doppelpass folgte stante pede das 2:1 durch Linksschuss in die lange Ecke.
In Hz 2 lieferten wir dann eines unser besten Spiele in dieser Saison ab, entwickelten viel Druck, kamen zu unzähligen Chancen (Pfosten,Außennetz,knapp vorbei),die eigentlich zu sechs oder sieben Toren hätten reichen müssen. Immerhin erzielte der in der Spitze clever agierende kommende Mann zwei Treffer,so dass, bei einem weiteren Gegentreffer (typisches Spakigegentor : Ballverlsut im Offensivbereich, evtl. dabei Foul am kommenden Mann, dann mangelnde Absicherung nach hinten und Tor) ein Endresultat von 3:3 herauskam.
Kurz vor Schluss dann noch einmal Glück für uns,als ein Wannseer, nachdem er sich gegen mehrere Spakianer durchsetzen konnte, zu unkonzentriert abschloss und Detlef abwehren konnte.
Insgesamt ein wirklich auf gutem Niveau befindliches ü50 Spiel,in dem wir in Hz 2,ohne große taktische Grundformation, alles auf eine Karte setzten, wirklich ein gutes Spiel ablieferten, deutlich mehr Chancen hatten als der Gegner,der viele Probleme zu lösen hatte. Hätten wir ganz zuletzt noch das 3:4 kassiert,wäre es wirklich bitter gewesen, von daher ist das Unentschieden nicht ganz so negativ zu bewerten.
Mit von der Party in Wannsee waren : Detlef, Dziobakel, Spinjew Germanski, Vladi, S.M.,der kommende Mann, Vö...., der Bauernfänger und meiner.
Dank an Mario B,der für uns,nach seiner Operation, an der Seitenlinie stand und uns unterstützte.
Es fehlte aus unklaren Gründen und ohne Absage Gerdchen!!!


nach oben springen

#35

Auswärts bei Bau Union

in Spielberichte Saison 13/14 24.05.2014 19:33
von Matthias Wagner | 457 Beiträge

Was bedeutet schon eine falsche Torlinienentscheidunge in irgendeinem unwichtigen Pokalspiel im Vergleich zu einer Fehlentscheidung in einem Leistungsspiel um den Aufstieg? Ich denke nichts, gar nichts!
So aber flammten hitzige Diskussionen wieder auf, die eigentlich bei den Verhältnissen vor Ort völlig überflüssig hätten sein sollen.
Direkt neben dem Platz steht ein vielleicht 20-stöckiges Hochhaus mit geräumigen Balkons. Hier einen ausgebildeten Linienüberwachungsrichter mit Fernglas postiert ( vielleicht sind ja bei dem einen oder anderen Bewohner Grundlagen aus einer vorangegangenen Ausbildung noch abrufbar?!) und die Linien der vorderen Tore wären vor nicht erkannten Linienüberschreitungen (vom Ball) mehr als gesichert. Ein Problem, wie auch am gestrigen Tage bleiben die hinteren Torlinien, hier wäre der Verein Bau Union gefragt.
In unserem Fall wäre die Lösung auch mit einer Akustikapp ( auf jedem guten Smartphone einzurichten) möglich gewesen, denn das Geräusch,das ein Ball hervorruft,der gegen einen Pfosten prallt, ist ein deutlich anderes, als das eines Balles,der mit voller Piekekraft geschossen,gegen die hinteren Stangen des Tores knallt.
Hier vom Schieri ein kurzes "Stehball" hereingerufen, ein kurzer Blick auf die Akustikapp und die Hand hätte nur zur Mitte zeigen können. Tor !:0 für Spaki, erzielt durch Berti Bertone nach Doppelpass mit Vladi. So aber blieb es in der Hz beim 0:0.
In Hz 2 gingen dann auf der anderen Seite die Diskussionen los,als nach einer Ecke der Tw den Ball aus den Händen gleiten ließ, der Ball auf,oder hinter der Torlinie aufsetzte und der gute Schieri (Gerdchen!!) sofort auf den Anstoßpunkt zeigte.
Eigentlich dachte man in diesem Augenblick,das wärs gewesen, denn Bau Union verlegte sich ganz aufs Verteidigen und konnte unser Tor kaum oder nur nach eigenen Fehlern, die sich leider in Hz 2 häuften und zum Teil zu kuriosen Szenen entwickelten, in Bedrängnis bringen.
Gefährlich waren die Ecken von Bau Union,konnte Detta Ecke eins noch entschärfen,so schlug Ecke zwei unhaltbar ein und uns verließ 10 Minuten vor Schluß etwas der Mut.
Glücklicherweise behielten wir dann kurz vor Schluß bei einem Freistoß an der Strafraumgrenze die Ruhe und Vladi konnte den zurückgelegten Ball (allerdings mit etwas Glück) zum Endstand von 2:1 einjodeln.
Bau Union weist in unserer Staffel nahezu die wenigstens Gegentreffer auf, so dass ein anderes Ergebnis überrascht hätte.
Gestern feudelten Detta-Germanski-Steffnison-Vö-Bubbbhhhhooolz-Vladimitsch-der Bauer-der kommende Mann- mich
Tore : erstes J.Pufahl nach stringenter Ecke vom Bauern, zweites Vladimitsch nach Rücklage von mich.


nach oben springen

#36

Zu Hause gegen Grünauer BC

in Spielberichte Saison 13/14 31.05.2014 21:45
von Matthias Wagner | 457 Beiträge

[[File:DSC_3114.jpg|none|auto]]Am Freitag erschienen, nachdem Grünau um Verlegung des Spieles gebeten hatte, genau 7 Bohnsdorfer Buntzler, der Älteste an Bord 72j.,am Industiregelände.
Nach dem Spiel hatten wir verabredet,einen neuen Wettbewerb ins Leben zu rufen, die Kür zum Schlucksprecht des Monats.[[File:DSC_3114.jpg|none|auto]]
Dabei galt es, Mann gegen Mann, so schnell als möglich, mehr Bierflaschen zu leeren,als der Gegner,ihn sozusagen in die Knie zu trinken.
Die Sieger spielten anschließend die Gewinnerserie, die Verlierer stritten in der zweiten Liga um den Sieg und Aufstieg beim nächsten Wettbewerb im Juni.
Spannende Duelle ergaben sich, die Ausfallzeiten wurden immer kürzer, konnte ein Sieger der Runde eins noch sechs oder sieben Halbe einschütten bevor,der Gegner wegen flauer Kinie aufgeben musste, so bewegte sich die Anzahl der geleerten Biere zuletzt nur noch bei drei oder vier.
Endlich standen sich jedoch zwei gestählte Trinker im Finale gegenüber. Dieser spannende Moment konnte glücklicherweise der Nachwelt erhalten bleiben.
Ganz links im Bild ist noch der Gewinner der Verliererrunde und damit Aufsteiger zu erkennen, auf der Bank der geschlagene Konkurrent und die beiden Finalisten rechts am Bildrand.
Wer letztlich den Sieg davon trug, wird dem aufmerksamen Beobachter kaum entgehen.
Ein Kompliment aber an beide Finalisten, sie hatten echte Stand-und trinkfestigkeit bewiesen.
Als Preis musste der Zweitplatzierte den Gewinner nach Beendigung der Runde im Auor nach Hause fahren, hört sich erst einmal ein bischen komisch an,aber für diesen Wettbewerb gibt es Ausnahmeregelungen in der Straßenverkehrsordnung,die ein solches Vorgehen erlauben.
Sollten auch andere Mannschaften Interesse an diesem turbulenten Wettbewerb haben, so kann man sich unter der Adresse der Berliner Polizei, dann Formularvordrucke,dann Schluckspecht des Mionats ein Formular ausdrucken, mit dem dann die Genehmigung problemlos von der örtlichen Dienststelle erteilt wird.
Das Kontingent allerdings ist pro Monat auf drei Events beschränkt. Lohnen aber tut es sich alle Male, der Spaßfaktor ist hoch und die Siegesfahrt meist ein Highlight der guten Laune.
Was vorher auf dem Spielfeld los war, war sportlich wertlos und aus diesem Grunde auch nicht berichtenswert.
Nicht mit von der Partie waren S.M und Spinjew Germanski


zuletzt bearbeitet 01.06.2014 11:26 | nach oben springen

#37

RE: Zu Hause gegen Grünauer BC

in Spielberichte Saison 13/14 01.06.2014 18:27
von Matthias Wagner | 457 Beiträge


Leider musste das Original aus datenpesonenbildprivatsphäreeigentumsrechtlichen Gründen entfernt werden, deshalb hier nur ein geklontes Foto,das dem eingeweihten Genießer aber die Freuden des Abends vollkommen erschließt!!!


nach oben springen

#38

Auswärts gegen Wartenberg

in Spielberichte Saison 13/14 14.06.2014 19:06
von Matthias Wagner | 457 Beiträge

Im wildesten und zerklüftetsten Teil des Wartenberger Vorgebirges, dem Tal der gefrorenen Leichen, konnten unsere Jungs am Freitag einen ungefährdeten 5:0 Sieg einfahren.
Maßgeblich dafür waren ein, wie mir aus sicherer Quelle berichtet wurde, harmloser Gegner und fünf von uns geschossene Tore.
Da ich leider selbst nicht vor Ort sein konnte,da mir Spiele in der Höhenluft überhaupt nicht liegen, kann ich aber trotzdem die Torschützen angeben,die da hießen :: Vladi,Völle,Bubi und Bertone (2). Der kommende Mann hat sicher auch getroffen, aber das wären dann, zusammengezählt, sechs Tore,und das geht mit dem Endresultat nicht ganz zusammen. Damit ist der Relegationsplatz erreicht, diese Spiele werden am 24. auswärts,wohl gegen Berolina Stralau, und am 27. bei uns stattfinden.
Nächsten Freitag steht noch das letzte Punktspiel gegen Empor aus und anschließend die Wahl zum Schluckspecht des Monat Juni, die Regeln dazu können weiter unten nachgelesen werden.
Wer mitmachen möchte,kann sich bei mir anmelden !!


nach oben springen

#39

RE: Auswärts gegen Wartenberg

in Spielberichte Saison 13/14 20.06.2014 14:59
von Michael Holz | 462 Beiträge

Nun ist es fast amtlich. Unsere "Uhus" spielen am Dienstag beim FSV Berolina Stralau und am Freitag "dahoam" um den Verbandsligaaufstieg. Nicht einmal beobachten können wir die Stralauer, denn ihr letzter Gegner wird nicht antreten. Es wird am Dienstag auf dem Laskersportplatz (Persiusstraße, Nähe Bahnhof Ostkreuz) eine recht geheime Mission. Von daher gilt am Sonntag: nicht so intensiv an Doc's Geburtstag feiern, zweimal früh ins Bett und fokussiert sein. Da der SC Staaken die Verbandsliga gehalten hat, winken zwei Derbies. Sobald amtlich ist, dass wir aufsteigen, kann bei Gerdchen auch schon der Kartenvorverkauf beginnen.

Und wenn es nicht klappt, haben wir vermutlich die Teutonen wieder. Ist doch auch etwas. Wichtig fürs Ego wäre es, dass der Grünauer BC dann wieder dabei ist. Es muss doch wenigstens im Herz der Karriere gelingen, den Buntzelberg zu besteigen.


nach oben springen

#40

RE: Auswärts gegen Wartenberg

in Spielberichte Saison 13/14 20.06.2014 18:27
von Dietmar Schulze | 205 Beiträge

Ja, großartig....

Ü50 Relegation mit Hin und Rückspiel innerhalb von 4 Tagen bzw. mit 2 Tagen Pause,
was für ein Schwachsinn!!!!!

SCHWACHSINN !!!!!


nach oben springen

#41

RE: Auswärts gegen Wartenberg

in Spielberichte Saison 13/14 23.06.2014 13:33
von Michael Holz | 462 Beiträge

Über Sinn oder Unsinn einer solchen Relegation wird man immer streiten können. Aber die Saison mit der langen Winterpause ging auch teuflisch lang.

Die Stralauer haben - und dieses wird man auch bei der gerade laufenden WM in Brasilien sehen - den unschätzbaren Vorteil, dass der letzte Gegner nicht angetreten ist, also eine Woche länger Regeneration (gilt als Kernausrede, wenn es nicht klappen sollte). Außerdem werden am Dienstag noch einige an Überhopfung leiden nach Doc's rauschender Sixty-Party (eine weitere Ausrede). Also müssen wir uns auf unseren Ex-Trainer Wilfried "Tele" Oelgardt berufen: Knappe Niederlage reicht ! Und möglichst noch das eine oder andere Auswärtstor mitnehmen.

Doch dann am Freitag, wenn alle zum Sommerfest in Partylaune sind und gefühlte 200 Zuschauer den Brunsi säumen werden, das Rückspiel mit wenigen Gegentoren gewinnen (Auswärtstore zählen in der Relegation tatsächlich) und auf die Aufzeichnung in Pokal-Spezial mit dem legendären H.-F. Oertel freuen. Es wird wahre Stadionatmosphäre, ja echter Budenzauber herrschen. Und wenn es zum Neunmeterschießen kommen sollte: Jubilar Doc hat versprochen, dass er mit 60 seine Strafstoßscheu abgelegt hat. Und unser Goali Detlef Milek ist ja bekanntlich ein wahrer Killer. Da keiner unserer Spieler britische Wurzeln hat, durften wir auf heimischem Geläuf dann einen glatten psychologischen Vorteil haben.

Und ab 21.00 Uhr am Freitag: Party ohne Ende bis der Arzt kommt (ob es unser Doc sein wird, ist noch ungewiss !)


zuletzt bearbeitet 23.06.2014 23:55 | nach oben springen

#42

RE: Auswärts gegen Wartenberg

in Spielberichte Saison 13/14 25.06.2014 08:57
von Michael Holz | 462 Beiträge

Wie uns unser Korrespondent Didier Six soeben berichtete, gewannen die Uhus durch ein Tor unseres Präsident bei Berolina Stralau mit dem knappsten aller Ergebnisse. Erreicht haben wir noch nichts, haben aber einen kleinen, minimalen, psychologischen Vorteil. Am Freitag wird also der "Brunsi" beben. Nur Vorsicht: die Stralauer sind die Aufsteiger der Vorsaison und im Schnitt gefühlte fünf Jahre jünger.

Wir können dafür unseren frischen Sechziger Doc in die Waagschale werfen, der leider verhindert war, weil er die mitteleuropäischen Meisterschaften im Pollstockschießen in Wassersuppe, Gemeinde Seeblick, Landkreis Havelland besuchte. Diese Veranstaltung gastiert nur alle 57 Jahre in Deutschland, und die Wahrscheinlichkeit, dass Doc diese noch einmal aus nächster Nähe beobachten darf, steht 40:60. Sieger wurde übrigens eine Auswahl aus Aalst (Belgien) vor Pfaffenthal (Luxemburg) und Guingamp (Frankreich). Die deutsche Auswahl, bestehend aus Spielern Hydraulik Parchim und Voran Ohe, musste sich mit einem geteilten sechsten Platz mit Szekesfehervar (Ungarn) begnügen. Da Ungarn nicht zu Mitteleuropa gehört, läuft noch ein Einspruch. Über das Ergebnis, das bei Redaktionsschluss noch nicht vorlag, werden wir zeitnah berichten.


nach oben springen

#43

RE: Auswärts gegen Wartenberg

in Spielberichte Saison 13/14 27.06.2014 20:55
von Michael Holz | 462 Beiträge

Yeeeeeeeeeees, Yeah, yeah, yeah.

3:0 gegen Stralau, es ist vollbracht - der Aufstieg in die Verbandsliga.

In solchen Spielen werden Helden geboren, heute der Zehnsilber Apostolakis Papadopoulus, der sächselnde Greiche, Brunder des anderen Zyprokaners Ogün Belek. Ein Tor selbst erzielt, eines unserem "Präsi" auf den Löffel gelegt (in Klose-Manier vollendet) und den Schlusspunkt sette unser Franzose Didier Six.

Geschlossene Mannschaftsleistung, lasst es ordentlich krachen, Jungs!!!!!!

Und in der nächsten Saison: rockt die Liga !

Wer richtig mitgezählt hat: 3:0 für uns. Nur schade, dass kaum Eltern der Spieler auf dem Platz waren.


nach oben springen

#44

Zu Hause gegen Berolina Strahlnich

in Spielberichte Saison 13/14 28.06.2014 12:30
von Matthias Wagner | 457 Beiträge

Besten Dank dafür,dass unser rasender Reporter M. Holz so schnell nach Spielende die interessierte Weltöffentlichkeit über das Ergebnis informierte.
Der BFV hatte das entscheidende Spiel um den Aufstieg nicht umsonst auf den spielfreien Tag bei der WM in Brasilien gelegt,weil klar war,dass solcherart Konkurrenzveranstaltungen die fußballinteressierte Weltöffentlichkeit hätten verzweifeln lassen. So aber hatte das werte Publikum,darunter auch unser sehr geschätzter Ansetzer Wolfgang Müller, die Gelegenheit zu unbeschwertem Fußballgenuss , Danke dem BFV für diese Weitsichtigkeit !!
Es war wirklich erstaunlich,wieviele ü50-Anhänger es gibt und mit wieviel Enthusiasmus diese das Spiel begleiteten. Dafür allen Anwesenden herzlichen Dank,das war eine tolle Sache und bei ü50 Spielen mit Sicherheit einzigartig.
Leider war der Gegner Berolina Stralau (oder Berolinchen Strahltenicht) zu schwach,um uns wirklich ernsthaft paroli bieten zu können. Darunter litt die Brisanz und der Unterhaltungswert der Partie, dafür wurden unsere Nerven und Kräfte geschont.
Netterwesie hatte sich der alte Grieche Papadopoulos zur Verfügung gestellt,was uns, bei der Verletzung von Vladi, sehr zupass kam und sich auszahlte,denn mit einem unhaltbaren Linksschuss traf er kurz vor der Pause zum 1:0. Danach spielten wir unser Spiel routiniert herunter, Chancen boten sich dem Gegner nur bei einigen Aussetzern (Fehlpass, Ballverlust), aber glücklicherweise war Detlef für alle Eventualitäten gerüstet und parierte die wenigen gefährlichen Situationen.
Das 2:0 konnte Jürgen nach durchdachter Angriffsaktion über Sven und Papa erzielen (ja, so etwas gibt es auch noch im ü50-Bereich) und das 3:0 erzielte der am Anfang sehr nervös wirkende kommende Mann mit fulminantem Fernschuss nach Ablage von Mario Brand,der sich trotz schwerer Knieprobleme zur Verfügung gestellt hatte.
Mehr ist eigentlich nicht zu sagen, in der Staffel hatten wir schwierigere Partien zu bestehen!
Nervend war nur, dass es immer wieder negative Kommentare auf dem Spielfeld gab,die niemandem weiterhalfen und meist dazu führten,dass derjenige,der meinte es besser zu können,gleich den nächsten Fehler machte!
Unruhig nach Spielende wirkte nur unser lieber Gerd,der nun wieder das gesamte Abstiegsgespenstvertreibungsequipement auskramen und natürlich auf den neuesten Stand bringen muss.
Im Vergleich zu der Situation von vor zwei Jahren haben sich auf deisem Gebiet viele technische Neuerungen ergeben (Ortung über Navigeräte, Einkreisungs-und nicht-mehr-entkommen-können-Module, Dronenüberwachung etc etc.). Wollen wir hoffen,dass er sich geistig und körperlich in der Lage fühlt,den gewachsenen Anforderungen standzuhalten.
Wir jedenfalls werden entsprechende Fortbildungsmaßnahmen über unsere Mannschaftskasse finanzieren und bieten anderen betroffenen Mannschaften an, von dem erworbenen Wissen zu partizipiren.
So, nun noch einmal Dank an alle gestrigen Unterstützer und schöne Sommerferien !!
Gestern feudelten für uns :: Milekowitsch, Spinjew Germanski, Dziodebakel,Vladi Vladimowitsch,Völ, der Bauer,Marion, Papa-Doping,der kommende Mann, Puphallus und meinem.


zuletzt bearbeitet 28.06.2014 12:33 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Carsten Mross
Besucherzähler
Heute waren 3 Gäste und 1 Mitglied, gestern 126 Gäste und 2 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 179 Themen und 3152 Beiträge und 150 Mitglieder.


Heute war 1 Mitglied Online :


Besucherrekord: 38 Benutzer (20.09.2011 12:50).

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de