mit Klick auf das Logo geht es zurück zur Spaki - Homepage



#1

Ü 50 Altliga

in Spielberichte Saison 13/14 04.07.2013 16:30
von Stefan Pagel (Webmaster) | 915 Beiträge

Staffeleinteilung:

Landesliga Staffel 2

1 Spandauer Kickers
2 Concordia Wilhelmsr.
3 Union 06
4 Bau Union
5 FC Grunewald
6 VfB Einheit zu Pankow
7 SV Empor
8 Mariendorfer SV
9 Stern Marienfelde
10 BSC Marzahn
11 Grünauer BC
12 Wartenberger SV II
13 FV Wannsee
14 RW Hellersdorf

zuletzt bearbeitet 04.07.2013 16:35 | nach oben springen

#2

RE: Ü 50 Altliga

in Spielberichte Saison 13/14 05.07.2013 14:04
von Michael Schulz | 386 Beiträge

Man sollte vielleicht versuchen Union 06 und Grunewald "weg zu tauschen", die Anreise dort hin lohnt sich im Vergleich zu den anderen Gegnern kaum.....

nach oben springen

#3

Ü 50 Altliga

in Spielberichte Saison 13/14 11.08.2013 18:57
von Matthias Wagner | 457 Beiträge

So,Jungs und Mädels!
Die 50 er gibt für die Neue Saison die Richtung vor!
Mit einem 4:2 Sieg gegen den Vfb Einheit Pankow wurden die Weichen für den ganzen Verein auf Erfolg gestellt.
Wir waren uns natürlich der Bürde des ersten Heimspieles genau bewußt,denn,wer einmal die Vereinsstatistiken der letzten 100 Jahre studiert,wird feststellen,daß maßgeblich für das Abschneiden aller Vereinsmannschaften das absolut ERSTE HEIMSPIEL ist!
Geht das in die Hose,geht die Saison komplett daneben. Mit diesem Wissen aufzulaufen,macht die Sache nicht gerade leichter,wie sich alle vorstellen können,die jemals echte Fußballverantwortung zu tragen hatten. Mann,Mann,waren wir alle nervös!
Glücklicherweise sorgte Vladi mit einem gefühlvollen Heber für das 1:0,dann folgte das 2:0 durch den Präsidenten,nach gefühlvoller Hebervorlage von Mario.


Daß Pankow vor der Hz herankam und nach der Hz ausglich,war nun auch nicht so toll, und die reichlich vorhandenen Trainer der anderen Vereinsmannschaften ( denn jeder Trainer wollte natürlich live bei einem so entscheidenden Spiel dabei sein) legten schon die ersten Sorgenfalten auf.
Wir aber wußten genau,was von uns in dieser Situation abhing und was von uns erwartet wurde,legten einen Zahn zu und erzielten durch Steffnison und Mario den 4:2 Endstand.
Nach Spielende lagen sich Trainer,die sich noch nie gesehen und bislang noch nichts voneinander gewußt hatten,freudetrunken in den Armen.Der Trainer der 3.F mit dem der 1. Herren,der der 3.C mit dem der 4.D usw. usw., es war ein kunterbuntes,trunkenes Freudenfest,das im Vereinslokal noch weit bis in den neuen Tag gefeiert und betrunken wurde.
Dankesreden wurden gehalten,manche Glücksträne vergossen und immer wieder stiegen Jubelraketen in den schwarzen Nachthimmel.
Welch ein Abend!!


zuletzt bearbeitet 11.08.2013 19:41 | nach oben springen

#4

RE: Ü 50 Altliga

in Spielberichte Saison 13/14 16.08.2013 22:06
von Matthias Wagner | 457 Beiträge

Bilder sagen mehr als Worte :
wildfremde Fans feiern den Pokaltriumph der ü50 gegen eine Auswahl von TeBe-Altinternationalen.
Der Spakiwucht,v.a. immer wieder über die linke Seite vorgetragen,auf der D.Schulze das Spiel seines Lebens machte,hatte TeBe nichts entgegenzusetzen. Als Wagners Einwechselung zur Halbzeit drohte, wars es mit TeBes Fortune vollkommen vorbei. Man gab einfach auf.
Besser wars,denn ansonsten wäre es anstelle eines (5:1!!!!,Defensivprobleme!!) wohl zwei-oder gar dreistellig geworden.
Den Fans wars egal,sie feiern noch immer diese grandiose erste Pokalrunde.

Angefügte Bilder:
DSC_0798.jpg

nach oben springen

#5

Heimspiel gegen Marzahn

in Spielberichte Saison 13/14 24.08.2013 11:25
von Matthias Wagner | 457 Beiträge

Echt ma jetze!
Früher war mehr los!
Da ging es darum,durch heroische Aktionen, geleitet und durchgeführt vom heldenhaften Gerdchen Lange ,gestählt durch seine Erfahrungen als Siegfried im Kampf gegen den Lindwurm,das Abstiegsgespenst zu vertreiben.
Oder durch gemeinschaftliche ektatische Tanzerfahrungen rund um brennende Trikots,böse Spakigeister fernzuhalten.
Oder,wie in der Endphase der Abstiegssaison, durch gezielte Abführmassnahmen (rezeptiert und angerührt,so wie verabreicht durch G. Lange),den Wurm im Spiel der ü50 Mannschaft zu extrahieren (herauszubefördern).Das sorgte bei dem ein oder anderen wirklich für echten Lustgewinn (Gerdchen kann ein echtes Lied davon singen).
Und was is heute? Langeweile,Feiern bis spät in die Nacht,freudentrunkene Spakitrainer,alles nichts im Vergleich zu früher!
Gestern auch wieder.
Das Aufregendste waren noch die zwei Gegentore,die,wie immer, durch eine Verkettung ungünstigster Umstände fielen,
ansonsten gibt es beim 11:2 Endstand nichts mehr zu sagen.


nach oben springen

#6

Auswärts gegen Hellersdorf und zu Hause gegen Wilhelmsruh

in Spielberichte Saison 13/14 03.09.2013 09:59
von Matthias Wagner | 457 Beiträge

Zum Auswärtspiel gegen RW Hellersdorf kann ich zum Spielgeschehen nur eingeschränkt berichten,da ich selbst nicht vor Ort war und meine Gewährsmann Gerdchen Erinnerungslücken aufwies. Bei weiteren Nachforschungen zu diesem Phänomen erfuhr ich,daß es nicht etwa am Alkoholkonsum nach einem berauschenden Sieg (5:0) gelegen habe,sondern an der spezifisch Hellersdorfer Insektenwelt. Diese sollen (also die Hellersdorfer),begünstigt durch ihre direkte Nähe zur Wuhle ( kleiner,16,5 km langer Fluss,der in der Grundmoränenfläche des Barnim entspringt und gegenüber von Spindlersfeld in die Spree mündet) spezifische Mückenvölker züchten,die in der Lage sind,wenn sie bei Spielbeginn ausgehungert aus ihren Käfigen frei gelassen werden,sich auf die Gegner zu stürzen und sie so zu zerstechen,daß eine sportliche Gegenwehr nicht mehr möglich ist.
Dass das nun bei uns nicht so geklappt hat, lag,wie mir ein vor Ort beheimateter Biologe erklären konnte,daran,dass den Hellersdorfer ein gravierender Züchtungsfehler unterlaufen war. Durch Durchmischung unterschiedlichen Genmaterials war es zu einer äüßert seltenen Mutation von Hellersdorfer Killermücken zu Tse Tse Fliegen, den Erregern der afrikanischen Schlafkrankheit gekommen ( Häufigkeitswahrscheinlichkeit einer solchen Mutation 1:2,5 Millionen!) . Und genau diese hatten halt unseren lieben Gerd, ohne jegliche Inkubationszeit (Zeit vom Stich bis zum Ausbruch der Erkrankung) erwischt und in Tiefschlaf gelegt.
Leider halten sich nun,anders als bei Dornröschen,nicht allzu viele schöne Prinzessinnnen an der Wuhle auf,so daß Gerdchen ungeküßt im Kofferraum von Bubis Kfz zurücktransportiert werden musste und erst am Sonntag vormittag (glücklicherweise) wieder erwachte. Kein Wunder also,daß Infos zum Spielgeschehen,Torschützen,sonstig Erwähnenswertem von ihm nicht zu erhalten waren.
Ganz anders nun,hellwach ,ausgeruht,erschien er gestern zum Spitzenspiel gegen Mitabsteiger Conc. Wilhelmsruh.
Herr Steffensen war,erkrankungsbedingt, nur Unterstützer an der Außenlinie, Bertönchen in Geburtstagsfeierlichkeiten involviert,Dzio kurzfristig verhindert, Meister Vöhöhölöhöhö verletzt,so daß spielbereit Meister Gehrmann,Frankie C. Hopeless-Hopeman,Vladi,Mario B.,Jürgen,Bubi,Detlef und meine Person zum Auflauf (Auflaufen) , na jedenfalls besser als zum Einlauf,der dem ein odr anderen vielleicht auch ganz gut zu Gesicht (?) stünde,bereitstanden.
Die ersten zwanzig Minuten absolvierten wir wirklich ein souveränes Spiel,ließen Ball und Gegner laufen,erzielten zwei Tore (Vladi,Mario mit Kopfballtorpedo)und es erschien nur eine Frage der Zeit,wann die nächsten Tore für uns fallen würden.Wilhelmsruh agierte passiv,keinen Vorwärtsdrang,zu vorsichtig.
Nach einigen Auswechselungen jedoch kam es zu Unruhe in unserem Spiel,die Souveränität schwand und Wilhelmsruh kam schon vor dem Pausentee besser ins Spiel.
Nach der Pause wurde es auch nicht besser, Wilhelmruh verstärkte den Druck,erhöhte die Laufbereitschaft und nicht umsonst fiel der Anschlußtreffer zum 1:2
Natürlich hatten wir auch unsere Chancen,deutlich mehr als Wilhelmsruh,aber entweder konnte der Torwart eine Einschlag verhindern,der Pfosten rettete oder wir vergaben unsere Chancen auf andere Weise.Durch einen absolut kuriosen,glücklichen Treffer durch Jürgen konnten wir dennoch auf 3:1 erhöhen.
Alles schien gelaufen,doch der mindestens genauso kuriose erneute Anschlußtreffer,brachte einige Unruhe in unseren Spielablauf.
In der letzten (Nachspielzeit) Minute passierten bei eigenem Ballbesitz dann so viele Ballverluste hintereinander,daß einem Angst und Bange werden konnte.
Letztlich beeendete, überraschenderweise,der Schieri das Spiel mit einem Pfiff.
Nun kommt es am 13. zum Pokalfight gegen Berolina Mitee und am 19. zum Auswärtsspiel bei Mariendorf. Beide Gelegenheiten muß ich persönlich leider auslassen,so daß ich nur hoffen kann daß weder Berolinchen noch Mariendorf über ähnlich gefährliche biologische Waffen verfügen,wie die Dunkelstädter und Gewährsmann Gerd mir wieder exakte Infos liefern kann.


nach oben springen

#7

Pokal gegen Berolina Mitte und auswärts gegen Mariendorf

in Spielberichte Saison 13/14 20.09.2013 08:31
von Matthias Wagner | 457 Beiträge

Leider bin ich der einzige Schriftgelehrte in der ü50,bekanntermaßen gehen ja schon in früheren Lebensjahren kognitive Leistungsmerkmale verloren,so dass diese natürliche Auslese nicht weiter verwundern sollte.
Da selbst bei den beiden Spielen nicht anwesend, können nur die bloßen Fakten widergegeben werden :
im Pokal gab es (nach 9m Schießen) ein 7:6, womit es uns gelang,die am Vortag erlittene Niederlage der 7ma gegen Normannia (5:6) zu rächen und auch die Kräfteverhältnisse zwischen 7ma und fuffzja zurechtzurücken. Wir wünschen an dieser Stelle der 7ma schon heute viel Pokalerfolg an aller Stadien in der Saison 2014/15.
Gestern dann ein 6:0 Erfolg gegen die vor 2 Jahren aus der Vl abgestiegenen Mariendorfer,auch hier ein deutliches Ausrufezeichen im Vergleich zum mickrigen 2:1 der 7ma am Montag.
Wir werden uns aber weiterhin bemühen,den Jungs der 7ma am mittwochs die Grundlagen des Fußballspiels näherzubringen. In nicht allzu ferner Zukunft werden sie uns dann sicher auch einmal überflügeln. Wir jedenfalls drücken dafür ganz kräftig die Daumen.


nach oben springen

#8

RE: Pokal gegen Berolina Mitte und auswärts gegen Mariendorf

in Spielberichte Saison 13/14 26.09.2013 09:16
von Michael Holz | 441 Beiträge

Und am Samstag wird es durch gesamt Spandau und Charlottenburg-Nord, wo sein Wohnsitz ist, schallen:

Ja wir haben ein Idol,
Manne Dunkel.

Ja, Manfred Dark (nicht zu verwechseln mit Manfred Mann) wird sechzig. Bei dieser Gelegenheit sollte er sich auf die Fahne schreiben, eine Ü 60 für die nächste Saison zu gründen, dann wären wir in allen Altersklassen durchgängig besetzt, und auch die beiden Präsidenten hätten in der nächsten oder übernächsten Saison eine Anlaufstelle, sprich: Altersruhesitz. Vielleicht kann unser Idol "Emse" und Franzel für dieses Vorhaben aktivieren.

Für Dich nun ein vorgezogenes Geburtstagsstänchen aus dem Jahre 1975 von Curd Jürgens:

60 Jahre und kein bisschen weise,
aus gehabtem Schaden nichts gelernt,
60 Jahre auf dem Weg zum Greise
und noch 60 Jahr' davon entfernt !


nach oben springen

#9

Auswärts in Marienfelde

in Spielberichte Saison 13/14 28.09.2013 09:46
von Matthias Wagner | 457 Beiträge

Den Glückwünschen von Herrn Holz kann ich mich nur anschließen : Lieber Manne,alles Gute für die nächsten Lebensjahre,sei es nun mit oder ohne ü60.
Nicht ganz so glücklich lief es gestern für die ü50 in Marienfelde,die bislang nur einmal verloren hatten.
Vielleicht kennt jemand den Film " Schlaflos in Seattle", wenn nicht, hätte er gestern konzeptionslos in Marienfelde gesehen.
Die Voraussetzungen waren schon nicht die besten, wenig Leute, keinen Torwart, zu spät in Marienfelde angekommen, Mario sogar erst nach Spielbeginn in Hz1.
In der Kabine einigte man sich dann auf Andrew Mc Collas,den alten,schnell noch durch internationale Freigabereglung, spielberechtigt gemachten Schotten,der im Laufe des Spieles noch zum besten Mann avancieren sollte.
Anstatt nun wenigstens konzentriert defensiv zu beginnen,rannten wir von Beginn an wie ein Hühnerhaufen durcheinander und unterstützten den Gegner in seinen Angriffsbemühungen,so schlecht wir eben konnten.
Lohn war ein relativ schneller 0:2 Rückstand gegen läuferisch und taktisch gut eingestellte Marienfelder. Daß wir in einer der wenigen gelungenen Aktionen den Anschlußtreffer erzielen konnten (Steffnison), grenzte schon an ein Wunder,hatte Marienfelde bis dahin schon Chancen für vier oder fünf Tore. Kurz nach dem Anschlußtreffer erschien Mario,do daß nun Anlass zur Hoffnung bestand.
Nach der Hz wurde das Spiel etwas ausgeglichener,Mfelde aber weiter tonangebend und gefährlicher,wenn auch kurz hintereinander zweimal die Chance zum Ausgleich bestand ( Bertone).
Mit dem 3:1 durch einen langen Pass,der auf einen einzelnen Marienfelder,aber auf keine Abwehr, traf,war das Spiel eigentlich entschieden, das 4:1 am Ende nur noch Ergebniskosmetik.
Desolates Durcheinandergerenne (der eine mit,der andere ohne Ball),kein Spielaufbau, keine Defensivtaktik, ein enervierendes Rumgemecker stellten einen Rückfall in vergessen geglaubte Verhaltensmuster dar.
Dazu kam ein starker Gegner und eine mehr als verdiente Niederlage, die vielleicht zum richtigen Zeitpunkt dafür sorgt,dass wir uns wieder daran erinnern,daß Fussball ein Mannschaftssport ist und einer
GEMEINSAMEN Taktik bedarf und nicht darin besteht, 60 Minuten irgendwie und irgendwo auf dem Spielfeld herumzuirren. Dazu braucht es dann keine Einstundenfahrt nach Mfelde. Danke nochmals dem Fahrer und dem gestern arg gebeutelten Gerdchen,der sich das Desaster auch noch ansehen mußte.
Gerdchen, es ist wieder Zeit für die nächste Wurmkur!


nach oben springen

#10

RE: Auswärts in Marienfelde

in Spielberichte Saison 13/14 28.09.2013 13:18
von Matthias Wagner | 457 Beiträge

Was ich noch vergaß ist,dass Vladi,sicherlich einer der Stützen der Mannschaft in den letzten Spielen, verletzungsbedingt, nur sehr eingeschränkt belastbar war,bzw einen Großteil des Spieles gar nicht mitwirken konnte. Auch das war natürlich ein nicht ausgleichbares Handicap.


nach oben springen

#11

Auswärts gegen SV Adler

in Spielberichte Saison 13/14 09.10.2013 16:06
von Matthias Wagner | 457 Beiträge

Das Positive vorweg : Didi konnte nicht,dafür kam dann eben Didi ! Ich denke, dieses Faktum spricht schon für sich allein. Für alle Fragen,die sich auftun,haben wir schon die richtige Antwort parat!
Und das in einem Pokalspiel gegen den SC Adler aus der Bezirksliga,die in ihrer Staffel bislang nur einmal verloren hatten und im Pokal Verbandsligisten Weißenseer FC eliminiert oder expediert hatten.
Keine Ersatzleute fanden sich gestern für : Mario,Steffnison,Beertonne,Vladi,Didi (glücklicherweise konnte dafür aber wenigstens Didi,s.o.)Dzio, so daß am Spieltag noch nicht feststand,ob wir überhaupt 7 Leute zusammenbekommen. Glücklicherweise erschien Udo dann an der Körtingstraße und auch unser aller,lebenslängliches Idol Manne, the Dark-Dark konnte gewonnen werden. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön für Deine Bereitschaft,Manne.
Uns war also klar,daß wir keine leichte Partie vor uns hatten und Adler begann auch stark,machte viel Druck, wir,aufgrund ungewohnter Mannschaftszusammenstellung und gewohnter Defensivprobleme,sehr anfällig. Die beiden Mittelsfeldspieler Udo und meine Person mußten viel nach hinten mitarbeiten,so daß nach vorne (Jürgen) nur wenig Konstruktives ging.
Dem 1:0 für Adler folgten im Laufe der zweiten Hz noch einige hochkarätige Chancen,die entweder vergeben oder vom starken Detlef im Tor entschärft werden konnten.
Überraschenderweise machten die Tore aber wir, zwei Chancen,vielleicht 2 1/2, zwei Tore (Bubi,Matthias),beide schön vorbereitet von Jürgen (einmal schöner Doppelpass,einmal millimetergenauer Diagonalpaß,den ich gerade noch erreichen konnte.
In Hz 2 dann ein permanetes Anrennen des Gegners auf unser Tor,die Abwehr mit Fränki C. Hopeless-Hopeman,Sven,Dietmar und im erweiterten Sinne mit Udo und Bubi wurde aber sicherer, und Adler kam nicht mehr zu so vielen glasklaren Chancen wie in Hz 2,wenn es sicherlich auch noch zu dem ein oder anderen Tor gereicht hätte,aber Detlef war am gestrigen Tage irgendwie nicht zu bezwingen.
Auch der Keeper der Gastgeber wies bei zwei nahezu idealen Schüssen von Udo (eine Direktabnahme mit Links Richtung Angel,einmal Richtung Innenpfosten) seine Qualitäten nach.
Beides also war möglich,ein Unentschieden (vom Spielverlauf mehr als gerecht) oder auch ein 3:1 bei unseren Kontern. Am Schluß aber blieb es,nach einer sehr anstrengenden Partie beim 2:1 für unsere Farben.
Sehr unglücklich war,daß sich Jürgen bei einem Ausrutscher an der Seitenlinie verletzte und schon in der Kabine nach dem Spiel einen nicht unerheblichen Kniegelenkserguss aufwies,so daß wir alle hoffen,daß nichts Schlimmeres passiert ist. Gute Besserung.
Frank Hoffmann, der gestern ein aufopferungvolles Spiel in der Defensive ohne Fehl und Tadel absolvierte,wird morgen operiert (hat aber nichts mit dem Spiel gestern zu tun) und wir alle wünschen schnelle Erholung.


nach oben springen

#12

Auswärts gegen Union 06

in Spielberichte Saison 13/14 16.10.2013 16:20
von Matthias Wagner | 457 Beiträge

Wer wollte,konnte gestern die Spaki ü50 Revivalbande an der Lehrter Straße bewundern,denn mit Billy Idol,the Dark und Frank Zappa Barwanietz standen uns dankenswerterweise zwei Spieler zur Verfügung,die ihre Wiederbelebung in der ü50 feiern konnten. Die Fans draußen jubelten und waren beim Auflaufen der alten Haudegen aus dem Häuschen,Gerdchen gar den Tränen nahe und Bertönchen hatte soviel Zutrauen zu den beiden,daß er gar erst Mitte der 2. Hz erschien.
Ansonsten hatte Trainer Gehrmann sein ganzes taktisches Geschick auf das Comeback der beiden ausgerichtet, Manne als einzige Sturmspitze aufgeboten und Franzel als Manndecker in der Abwehr. Die eigentlich angedachte 4-2-3-1-Variante auf dem riesigen Kunstrasenplatz mit Ausmaßen eines Großfeldes,nur mit kleinen Toren, scheiterte ad 1) am fehlenden Spielermaterial (wir waren nur sieben) und ad 2) ,nee ad 2 eigentlich gar nicht,weil wir eben nur sieben waren.
Besser für uns wäre am gestrigen Tage aber ein Mini-Minispielfeld gewesen,denn auf dem großen Platz kamen die vom Kollegen Gehrmann bis ins kleinste Detail bedachten taktischen Finessen nicht so recht zum Tragen. Hinzu kam noch,daß wir nach ca. 10 Minuten mit 0:3 im Rückstand lagen und das Ganze zu einer sehr zähen und laufintensiven Angelegenheit wurde,da Union nach dem sicheren Vorsprung einen Gang zurückschaltete, und die Bälle mehr nach hinten und quer spielte als nach vorn.
So konnten wir uns dann langsam finden,gewannen Sicherheit (sofern das bei 0:3 etwas zu bedeuten hat) und konnten uns wirklich zwei Chancen erspielen,wobei die größte,nach feiner Flanke von Sven, von Billy Idol,The Dark aus Nahdistanz per Kopf vergeben wurde.
In Hz 2 ging es insgesamt geruhsamer zu, Union brachte,trotz unserer Schwäche nur noch einen Konter zum 0:4 unter und wenn Bertönchen eine viertel Stunde früher erschienen wäre,hätten wir den Spieß vielleicht sogar noch gedreht,denn Chancen hatten wir plötzlich zuhauf,so daß ein Unentschieden sogar noch im Bereich des Möglichen lag.
Im Gegensatz zum Pokalspiel gegen den SV Adler,in dem wir gandenlos effektiv in unserer Chancenausnutzung (zumindest in Hz1) gewesen waren, ließen wir gestern aber zu Vieles liegen,so daß der Anschlußtreffer von Bertönchen nur den Tropfen auf den heißen Stein bedeutete.
Eines ist klar : daß wir mit dieser Personalausstattung nicht mehr lange konkurrenzfähig sein werden ( die Konkurrenten hatten in der Woche ausnahmslos verloren,so daß gestern die Möglichkeit bestanden hätte,sich abzusetzen).
Gestern waren mit dabei : Detta,Bubi,Sven,Vladi,Billy Idol,The Dark,,Frank Zappa Barwanietz,Bertönchen (in Hz 2 zum Teil) und meine Person.


nach oben springen

#13

Zu Hause gegen FV Wannsee

in Spielberichte Saison 13/14 26.10.2013 17:31
von Matthias Wagner | 457 Beiträge

Personell sah es am gestrigen Tage schon etwas besser aus, als zuletzt gegen Union. So stieß Völle wieder zum Team und Andreas Wernitz aus dem Kader der 7ma stellte sich dankenswerterweise zur Verfügung.
Nach dem relativ schnellen Führungstor von Sven (dankenswerterweise vom Gegner ins eigene Tor abgefälscht) sah alles nach einem sicheren Sieg aus. Das 1:1 entsprang einer typischen Spakigegentoraktion mit ungenauem Passspiel vor dem gegenerischen Tor, Konter,Ausgleich,wobei wir uns nicht lumpen ließen und ebenfalls dem Ball die entscheidende Richtung ins Tor ermöglichten. Das 1:2 legten wir dann gleich selbst vor,so daß wir uns als wirklich guter Gastgeber präsentierten.
Trotz eines guten Wannseer Stürmers und zwei bis drei anderer besserer Spieler, glaubten wir dennoch an unsere Chance und kamen durch eine schöne Einzelaktion von Vladi noch vor der Pause zum Ausgleich.
In Hz 2 stellte Wansee,die auch nur mit einem Auswechselspieler angereist waren, um,wohl um irgendwie das Unentschieden über die Zeit zu bringen. Ob das eine schlaue Massnahme war, blieb zu bezweifeln,denn von nun an fand Wannsee im Offensivbereich nicht mehr statt und wir ließen Ball und Gegner gut laufen.
Verdienter Lohn war dann auch das 3:2 durch Völle nach einer schönen Ballstaffette über Berti,Didi und dem Torschützen.
Eigentlich war damit alles geklärt und weshalb die letzten fünf Minuten dann doch noch irgendiwe aufgeregt und unsicher wurden, blieb unklar. Eigentlich laufen solche Spielsituationen oft darauf hinaus,daß dem Gegner noch irgendein Mäusetor gelingt.
Dass das gestern nicht so war,haben wir wohl eher dem Gegner,als der eigenen Stärke zu verdanken.
Aber unter dem Strich,war es ein verdienter Sieg,der uns den Weg für die nächsten erfolgreichen Spiele eröffnen sollte : das Spiel breit anlegen,Ball in den eigenen Reihen laufen lassen und auf die Möglichkeit des Passes in die Spitze warten.
Am Montag geht es schon gegen Grunewald weiter.
Gestern feudelten : Detlef, Bubi,Völle,Vladi,Sven,Didi (der kommende Mann), Bertönchen, Andreas Wernitz, und ich .
Außerdem bedanken wir uns bei Familie Peter und 11er Coach Micha Schulz für ihre Unterstützung an der Seitenlinie.
Zusätzlich wollen wir nicht vergessen zu erwähnen,daß wir mit dem gestrigen Erfolg natürlich auch die Weiche gestellt haben für den Sieg der B1 am nächsten Tag gegen den gleichen Verein.


zuletzt bearbeitet 26.10.2013 17:32 | nach oben springen

#14

RE: Zu Hause gegen FV Wannsee

in Spielberichte Saison 13/14 27.10.2013 00:00
von Thorsten Wietfeld | 387 Beiträge

Nachdem am Spaki-Wansee Wochenende ja bei F Mannschaften vergeigt haben,steht es im Westwasservergleich nun 2:2....
vom Verband wurde nun die C1 ausgelost in zwei Wochen dieses Davis Cup Finale endgültig für unsere Farben zu gewinnen...

Dem Hinrundensieger winkt gerüchteweise eine stramme Portion Havelzander....!


nach oben springen

#15

Auswärts gegen FC Grunewald

in Spielberichte Saison 13/14 29.10.2013 10:11
von Matthias Wagner | 457 Beiträge

Meine Hoffnung gilt natürlich unserer C1,denn einer kräftigen Portion Wannseehecht wäre ich nicht abgeneigt !! Oder tümmeln sich dort eher Zander, Delphine oder Wale? Na,Hauptsache, ihr gewinnt,dann werden wir sehen,was auf den Teller kommt.
Gestern jedenfalls ging es erst einmal zum FC Grunewald und es hätte der schnellste Hattrick aller Zeiten in der Spakigeschichte,wenn nicht sogar der Fußballgeschichte werden können.
Bekanntlich werden ja seit dem Jahre 1610 sämtlich erzielte Hattricks (fein säuberlich gegliedert in Klein-und Großfeldhattricks) im Buche "Hattricks in Soccer since the Birth of Jesus Christ" verzeichnet.
Eine offizielle Meldepflicht allerdings wurde erst im Westfälischen Frieden 1648 zwischen den Kriegsparteien vereinbart,nachdem sich die österreichischen Habsburger 30 Jahre lang gegen den verbindlichen Charakter einer solchen Meldung gewehrt hatten (Dreißigjähriger Krieg 1618-1648).
Wollen wir hoffen,dass der gestern vermeintlich beigelegte Netztstreit nicht erneut zu langjährigen kriegerischen Auseinandersetzungen führt.
Nachdem unser Spielkamerad aber innerhalb von zwei Minuten dreimal aus Nahdistanz vergeigte,wird ihm sowohl im oben erwähnten Register, als auch im Gunnessbuch der Rekorde der Eintrag,der sein Leben auf immer verändert hätte,versagt bleiben.
Auch der Gegner zeigte Mitleid,als dem Spielkameraden aufgrund der vergebenen historischen Chance die Tränen kullerten. Als er,wutentbrannt,seine Schuhe an den berühmten Nagel hängen wollte, wurde ihm von den Grunewalder Freunden wieder hineingeholfen.Das nennen wir Sportsgeist,wie er im Buche stehen sollte.
Ansonsten trat der FC Grunewald im Heimspiel in Hz 1 mit einem Mann weniger an,erst in Hz 2 konnte man sich dann vervollständigen.
In Hz 1 fielen so 7 Tore, in Hz 2 nur derer 3,Endstand also 10:0,denn 0:10 kann man nicht gewinnen.
Es fiedelten gestern, mal mehr, mal weniger harmonisch : Detlef, Bubi, Sven (3), Vladi(3),Bertönchen ,Steffnison(1),Dzio,Diddel,der kommende Mann (3)


nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Carsten Mross
Besucherzähler
Heute waren 64 Gäste und 2 Mitglieder, gestern 61 Gäste und 2 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 174 Themen und 3100 Beiträge und 150 Mitglieder.


Heute waren 2 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 38 Benutzer (20.09.2011 12:50).

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de