mit Klick auf das Logo geht es zurück zur Spaki - Homepage



#1

Ü 50

in Spielberichte Saison 12/13 28.08.2012 10:17
von Matthias Wagner | 457 Beiträge

Erst auswärts in Biesdorf,dann zu Hause gegen Mahlsdorf,die zwei Staffeldörfer wurden also schon von uns bespielt,und das nicht ganz erfolglos.Vor dem Spiel gegen B-Dorf wurde am Spandauer Brauhaus schon über ein sofortiges Einkehren nachgedacht,als nur fünf Hanserln sich am Treffpunkt einfanden.Wir vereinbarten dann,auf dem Weg nach Biesdorf Männer,die aussahen wie ü50 und mit Sporttasche unterwegs waren,anzusprechen, und auf die Abenteuerreise einzuladen.Das Vorhaben wurde allerdings durch unseren Fahrer,Herrn Bubolz,sehr erschwert,indem er die Route über den Berliner Ring wählte und hier,wie die Meisten aus eigener Erfahrung wissen werden,eine überschaubare Anzahl von sportlich-dynamischen ü50igern mit Sporttasche zu Fuß unterwegs sind.Am Grabensprung angekommen,erwartete uns dort wenigstens noch Neuzugang Peter und unser Torwart.Als etwas verspätet auch noch Dieter erschien,verfügten wir doch wirklich über einen Wechselspieler.In der Abwehr wurde eine Dreierkette gebildet (Bubi-Sven-Peter),davor agierte der agile Bertone und halbrechts der schwedische Altinternationale Völölölö,der nach Konterspiel und Pass von Bertoe auch überraschenderweise in Hz 1 das 1:0 markieren konnte.Durch konsequentes Beibehalten der taktischen Marschroute ergaben sich für Biesdorf auch in Hz 2 nicht so viele Chancen und die vorhandenen konnte Detlef in meisterhafter Art zunichte machen.Biesdorf wurde auch zunehmend fahriger,unsicherer im Spielaufbau und vergab einige gute Chancen.Daß zum Schluß ein wirklich unerwarteter Auswärtssieg heraussprang,war unserer taktischen Disziplin und kämperischer Grundhaltung zu danken!
Gegen M-Dorf hatten wir uns schon etwas ausgrechnet,die beiden Spiele der Vorsaison endeten 2:2 und 0:1,von daher war alles möglich.Nach einer guten 1.Hz,die einen zuversichtlich stimmen konnte (1:0 Bertönchen),war dann allerdings gegen laufstarke uns nie nachlassende Mahlsdorfer ein dermassener leistungsabfall zu verzeichnen,daß man am Ende mit dem 1:1 Unentschieden mehr als zufrieden sein durfte.Die Krönung unserer Fehlpassserien war dabei ein von der eigener Grundlinie nach innen geschlagener Pass,genau auf den mittig vor dem Tor freistehenden Mahlsdorfer,der allerdings dieses Geschenk dankenswerter Weise nicht annahm,wie man überhaupt sagen muß,daß das Manko der Mdorfer in einer sehr schludrigen Chancenverwertung bestand.Als Fazit für Hz 2 fällt mir eigentlich nur ein : Au weia
Es feudelten gestern Peter,Sven,Bubi,Ralf Steinbrenner,Udo Perterson,Bertönchen,Vöhölölölö,Dieter,Werner und meine Wenigkeit in Hz 1 (leider Adduktorenzerrung)!


zuletzt bearbeitet 28.08.2012 11:03 | nach oben springen

#2

Auswärts gegen Westend

in Spielberichte Saison 12/13 06.09.2012 09:34
von Matthias Wagner | 457 Beiträge

Die letzten Worte meines letzten Spielberichtes lauteten : au weia.So,oder zumindest ähnlich,lautet denn auch das Fazit des gestrigen Spieles.Da der angesetzte Schieri nicht erschien,griff unser lieber Gerd zur Pfeife,die er während des gesamten Spieles,soweit erinnerlich,dreimal zu unseren Ungunsten zum Einsatz bringen konnte,ansonsten blieb sie stumm,was zumindest für ein faires Spiel spricht!!Immerhin!Ansonsten erwiesen wir uns in der gestrigen Konstellation (Bertönchen mußte mit seiner Mutter zum Elternabend,es gab wohl Klagen über sein ungehöriges Benehmen den Lehrern gegenüber,uns wunderts nicht!,Sven ging nach 15 Minuten mit Fußproblemen vom Felde)als nicht konkurrenzfähig.Spätestens mit dem 0:2 kurz vor die Hz war in der Jungfernheide die Messe gelesen,zu wenig Zugriff bekamen wir gegen klug den Ball laufen lassende Westender,kaum einmal gelang es uns nach Ballgewinn (was eh selten vorkam)mit drei oder gar 4 Spielern in die gegnerische Hälfte einzudringen.
Im Gegensatz zur konzentrierten Leistung in Biesdorf hatten wir gestern enorme Probleme in der Zweikampfführung,waren zu passiv,zu weit weg von den Gegnern und..und.. und..,so könnte man noch dies und jenes oder auch jenes und dieses anführen,außerdem war Westend auch einfach besser als Biesdorf.
Hoffen wir,daß es bei der ü40,die ja bislang mit derselben Punktausbeute dasteht,gegen Teutonia besser läuft!
Gestern feudelten nach dem Ausfall von Sven noch : Bubi,Steffnison,Peter,Ralf,Völle,Werner und meine Wenigkeit.
Das nächste Spiel gegen Wartenberg findet nicht am Freitag,den 14.,sondern schon am Mittwoch,den 12.9. statt!!


nach oben springen

#3

Zu Hause gegen Wartenberg

in Spielberichte Saison 12/13 13.09.2012 16:16
von Matthias Wagner | 457 Beiträge

Hatten wir es im letzten Jahr noch mit den unerschrockenen Bergbewohnern des Bohnsdorfer Bunzelberges zu tun,so kamen gestern die Wartenberger Wusels zu uns nach Spandau.Jene, auf nackten Sohlen ihre Beute jagenden Ureinwohner des Wartenberger Urstromtales,die,bekleidet nur mit erjagtem Lendenschurz,beim Eintritt in die Fussballzivilisation sich genauso behende,flink und gewandt verhalten, wie sie es eben aus ihrem täglichen Ürlebenskampf in der Wartenberger Wildnis gewohnt sind.Für uns natürlich ein ungewohnter Anblick und eine ungewohnte Aufgabe,jenen Bewegungsmustern zu folgen.Viel Laufarbeit mußte verrichtet werden,um nicht schnell in uneinholbaren Rückstand zu geraten,Detlef stand immer wieder im Mittelpunkt des Wartenberger Anvisierens und erledigte seine Aufgabe bis zum Schluß souverän.Merkwürdig mutete jedoch insgesamt die fahrlässige Art und Weise an,mit der die Wartenberger ihre zahlreichen Chancen ausließen,als geschulte, wild lebende Jäger hätte man hier mehr doch bedeutend mehr Entschlußkraft erwarten dürfen.In der Wildnis wird so etwas in aller Regel mit dem baldigen Hungertod bestraft,was wir den fairen Gästen von gestern natürlich nicht wünschen.
So kam es,wie es so häufig kommt bei Jägern: ungeübt in der Defensive ( in dem speziellen Falle als Mauererrichter bei einem Freistoß aus vielleicht 12m)schlug es dann plötzlich im langen Eck unhaltbar ein und es stand aus unserer Sicht 1:0 (Torschütze,wer es wissen will,meine Person).Welcher Jäger ist schon ein begnadeter Mauerbauer?
In Hz 2 ging es ähnlich weiter,Wartenberg wuselte,wieselte,flitzte,täuschte,verrenkte sich,aber ohne zählbaren Erfolg,entweder wurde zu hastig gespielt oder im falschen Moment abgeschlossen.So keimte langsam Hoffnung auf,einen Dreier einfahren zu können. Die Kräfte des Gegners erlahmten,so daß wir zu zwei-drei guten Kontermöglichkeiten kamen,leider aber alle vergaben.
Der Gerechtigkeit wurde aber leider dennoch Genüge getan,indem wir selbst den Ausgleich mit einer unfreiwilligen Vorlage auf einen Wartenberger Fuß einleiteten.Der konnte dann nicht mehr daneben schießen.
Insgesamt ein glücklicher Punktgewinn gegen einen wie oben beschriebenen Gegner,der noch einige Punkte holen und sicher nicht zu den ersten Abstiegskandidaten gehören wird.
Uns gelingt es kaum einmal,mit drei oder gar vier Spielern in der gegnerischen Hälfte ein Spiel aufzuziehen,entweder kommen die Jungs nicht schnell genug nach,vorher durchkreuzt ein (manchmal katastrophaler)Fehlpass alle Offensivpläne,der Ball wird in der Nähe des gegnerischen Strafraums zu schnell wieder verloren,anstatt den Abschluß zu suchen,oder die Kondition fehlt.Vieles kommt da zusammen,was man mit Sicherheit verbessern könnte,wenn mittwochs einmal ein Großteil aller am Spiel Beteiligten anwesend wäre,da dies aber nicht der Fall ist,wird sich wohl auch nichts ändern.Daß wir bislang schon 5 Punkte haben,ist mehr dem Glück als dem Können geschuldet,es werden noch andere Zeiten kommen,wo wir nicht mit einer so überragenden Chancenauswertung aufwarten werden.


nach oben springen

#4

Heimspiel gegen NSF

in Spielberichte Saison 12/13 23.09.2012 09:39
von Matthias Wagner | 457 Beiträge

Unter den gestrengen Augen der Familie Peter und mit wenig kaum Auswechselpotential (auf der Auswechselbank nahmen Gerdchen und Wernerchen Platz,sowie unser lieber Herr Gehrmann,der mit seiner Hackenverletzung immerhin ca. 5 Minuten spielte)standen wir gegen den letztjährigen Berliner Meister NSF eigentlich von vornherein auf verlorenem Boschten.Trotz Gatower Bauereisenhärte mußte dann auch noch Bertöchen in der Halbzeit eine 20-minütige Pause einlegen,da sein Großzeh verrenkt und somit unbespielbar wurde.Daß es dann zum Schluß sogar nur 0:1 (also 1:0 für NSF) stand,grenzte schon an ein Wunder,zumal mit mir und Völle zwei Spieler mit an Bord waren,die eigentlich wegen Infektes nicht unbedigt hätten spielen wollen-müssen-dürfen.
Im Defensivbereich stellten wir uns nichtsdestotrotz (!) über die gesamte Spielzeit relativ claver an und ließen eigentlich wenig glasklare Chancen zu,wenn dann doch einmal ein Neuköllner freigespielt war,war Detta zur Stelle.Bei stärkerem Kopfballspiel hätten wir durchaus bei zwei plazierten Flanken (bzw. Flugbällen) ein Tor erzielen können (einmal Völle,einmal Jürgen),ansonsten aber war von uns wenig zu sehen in der gegnerischen Hälfte.In Hz 1 hatten wir immerhin noch einige ordentliche Offensivaktionen,nach Bertis Ausfall zur Hz war es eigentlich nur noch in ein Spiel in unserer Hälfte,da natürlich auch die Kräfte der übrig gebliebenen Kämpen schwanden.Die letzten Minuten hätten wir aber trotzdem versuchen sollen,das Spiel in die gegnerische Hälfte zu verlagern,standen abere viel zu weit weg,um einmal im Mf den Ball erobern zu können.So blieb es denn beim natürlich hoch verdienten Ergebnis von 0:1.
Unser lieber Ansetzer hat,trotz mehrerer Interventionsversuche (gar mit gegenerischem Einverständnis !!), unsere Bitte abgelehnt,das Spiel am 5.10. zu verlegen (Herbstferien!) und sogar das Meisterstück fertig gebracht,auch unsere erste Pokalbegegnung in den Ferien anzusetzen.Trotz zweier schriftlicher Interventionsversuche meinerseits,war aber kein Umdenken zu erreichen.Was das Ganze mit sportlicher Fairness zu tun hat,bleibt mir ein Rätsel,genauso,wie wir diese Spiele mit Spielern bestücken sollen,der Bürokratie oder sonstigem BFV-Ansetzergehabe aber ist Genüge getan und darauf wenigstens können wir ja bei Micha einmal einen trinken.lieber Moses!(ü50-Ansetzer)
Gestern feudelten : Milek,Peter,Berti,Bubi,Völle,Matthias,Jürgen (Gehrmännchen,Wernermäuschen)


nach oben springen

#5

Gespensterjagd in Wilhelmsruh

in Spielberichte Saison 12/13 25.09.2012 11:44
von Matthias Wagner | 457 Beiträge

Die gute Nachricht zuerst: nachdem am Sonntag intensive Gespräche über einen Spaki-Nichtabstiegsschirm (SNAS) gescheitert waren,konnten wir mit Gerdchen einen professionellen Abstiegsgespensterjäger verpflichten.Eine verdienstvolle und zeitaufwändige Tätigkeit,denn,wer sich auskennt,weiß,daß ja jede Mannschaft ihr eigenes Abstiegsgespenst hat.Diese aufzustöbern und zu neutralisieren bedarf eines hohen logistischen und intellektuellen Aufwandes.Ein Abstiegsgespenst ist ja nur wirklich dann erledigt,wenn es erschlagen,anschließend auf Celluloid gebannt und das Bild im Forum veröffentlicht wird.Die wirklich hohe Kunst des Gespensterjägers allerdings besteht darin,es dingfest zu machen,und einem anderen Verein unbemerkt unterzujubeln,so daß der erst am Saisonende bemerkt: oh,das Abstiegsgespenst!!!Dann aber ist es definitiv zu spät!Also für jede Mannschaft,die Interesse hat,bitte schnellstens bei Gerdchen melden (Bearbeitung erfolgt in der Reihenfolge der Anmeldungen).Außerdem würde er sich bestimmt über personelle Unterstützung freuen,denn ab und an werden regelrechte Treibjagden notwendig,für die einfach Personal vorgehalten werden muß.(Auch Jugendmannschaften können sich melden,Herr Wietfeld,z.b.!)
Genau aus diesem Grunde war unser lieber Gerd auch gestern nicht bei unserem Auswärtsspiel in Wilhelmsruh anwesend,er lag mit Tarnanzug und Tarngesicht in der Wilhelmsruher Kleingartenkolonie auf der Lauer,leider,wie sich später herausstellte,ohne Erfolg!Dafür aber war er,nach Frusteinkehr in eine nahegelegene Lokalität trotzdem sehr guter Dinge.
Was man von uns auch behaupten konnte nach dem Spiel gestern,denn mit der Kombo,die wir gestern zur Verfügung hatten,häten wir besser den bekannten Bossa nova gespielt oder mit Manuela gesungen "Schuld war nur der Bossa nova",so sollten wir aber Fußball spielen,und das war mit der gestrigen Kombo nur sehr begrenzt möglich (es fehlten Berti,Steffnison und Meister Gehrmann).Dafür war nach Wochen der Abstinenz der liebe Hotte mal wieder an Bord (zumindest 1 Hz),in Hz 2 kam es dann zum Comeback des Jahrzehnts,Manne C Dark,das Idol,hatte wieder seine Schuhe dabei und ersetzte den angeschlagenen Hotte.Verlief die erste Hz noch glimpflich (0:1), ging es in Hz 2 leider richtig bergab (1:7).
Für Gerdchen also bleibt in Zukunft viel zu tun,wir hoffen,daß er in dann erfolgreicher agieren kann,so bleibt für uns dann auch die Möglichkeit,die nächsten Spiele mit noch weniger Spielern zu bestreiten als gestern oder auch einfach als Phantommannschaft aufzulaufen,das passt auch am besten zur Gespensterjagd!!
Gestern feudelten : Detta,Bubi,Peter,Hotte (Manne),Völle,meine Wenigkeit und der Präsi.


nach oben springen

#6

RE: Gespensterjagd in Wilhelmsruh

in Spielberichte Saison 12/13 25.09.2012 18:15
von Rainer Steffensen | 20 Beiträge

Wer schoss Tor 1 (gegen 7)?

nach oben springen

#7

RE: Gespensterjagd in Schöneberg

in Spielberichte Saison 12/13 16.10.2012 11:48
von Matthias Wagner | 457 Beiträge

In den Ferienwochen waren wir gegen den LBC mit 1:6 unter die Räder gekommen! (wieder einmal hat hier der Ansetzer zugeschlagen,indem er,trotz der Willensbekundung beider Mannschaften, das Spiel zu verlegen,dem nicht zustimmte!!Das so etwas im Altersbereich überhaupt möglich ist!!Dazu kam er dann auf die gloriose Idee,auch die Pokalspiele in den Ferien absolvieren zu lassen!).Immerhin standen an diesem Spieltag 6 Spieler auf dem Feld,Andreas Collatz feierte sein Comeback nach einer vierzigjährigen Spielpause (sein letztes aktives Spiel hatte er 1964 in der3.F des damaligen Staffelsiegers KSF Umutspor absolviert,damlas war er noch Türke!),auch Meister Gehrmann mußte trotz Verletzung die Schuhe schnüren,also eine echte sportliche Herausforderung für unsere Jungs.Im POkal schlug dann das Ansetzungsgeschick des Ansetzers zu unseren Gunsten zu,indem Pokalgegner Vfb Pankow erst gar nicht erschien!
Gestern nun waren,bis auf Meister Gehrmann,einmal alle an Bord,so daß man halbwegs optimistisch an die Aufgabe am Vorarlberger Damm ging.Ähnlich der Situation in Wilhelmsruh vor drei Wochen,befand sich gleich gegenüber dem Platz eine Klaingartenkolonie,in der Bertöchen in der Halbzeitpause (0:0) das Abstiegsgespenst gesehen zu haben glaubte.(Jeder halbwegs im Gespensterkampf Erfahrene weiß,daß sich diese Art besonders gern in Kleingartenkolonien verbirgt)Anstatt diesem wirklich ganz heißen Hinweis zu folgen,seine Spezialeinsatztruppe GJ (Gespensterjagd) zu alarmieren,um evtl noch am selben Abend einen spektakulären Fahndungserfolg vermelden zu können,hielt sich unser lieber Gerd weiter an seiner Seitenwinkerfahne (Swf) fest!Das konnte nicht gut gehen und ging auch nicht gut!
Nach dem 0:1 durch einen Kopfball nach Flugball aus dem Mittelfeld gelang uns duch einen Honoratiorenschuss von Herrn Steffensen wirklich der Ausgleich.Bis zum Schluß hatten wir die Partie dann relativ gut im Griff,wenn auch die lauffreudigen Internationalen insgesamt überlegen agierten.Als sich schon alles mit einem Unentschieden abgefunden hatte,ging der Ball ins Toraus (überspielte Nachspielzeit!),der Schieri befragte daraufhin einen unserer Spieler,ob er noch am Ball gewesen sei,was dieser bejahte!Die darufhin ausgeführte Ecke wurde ein paar Mal hin und her befördert bis ein einschußbereiter Internationaler vielleicht etwas unsanft von den Füßen geholt wurde,dafür aber umso lauter schrie und vom Boden abhob,so daß man befürchten mußte,er würde im Schönberger Nachthimmel auf Nimmerwiedersehen verschwinden.Nach einer Weile Bedenkzeit entschloß sich der Schieri dann auf 9m zu entscheiden,Endresultat so 1:2,toll!Aus der nahebei liegenden Kleingartenkolonie konnte man das Abstiegsgespenst laut auflachen hören!
Also,lieber Gerd,das nächste Mal auf Jagd gehen,die Fahne kann ein anderer halten!


zuletzt bearbeitet 16.10.2012 17:16 | nach oben springen

#8

RE: Gespensterjagd in Schöneberg

in Spielberichte Saison 12/13 18.10.2012 20:53
von Rainer Steffensen | 20 Beiträge

Oh ja - grausiges Abstiegsgespenst- ich habs auch lachen hören! -
Mario wann kommst Du zu den 50igern?

nach oben springen

#9

Zu Hause gegen die Reinickendorfer Füchse

in Spielberichte Saison 12/13 25.10.2012 10:48
von Matthias Wagner | 457 Beiträge

Am Anfang die gute,na ja,so eine gute Nachricht ist es auch wieder nicht,aber hoffentlich zielführend.Der ein oder andere wird sich noch erinnern: 1977,Entführung der Landshut und Befreiung des Flugzeuges in Mogadischu durch den Ersteinsatz der GSG9.Die Jungs von damals sind mittlerweile auch in die Jahre gekommen.Größtenteils pensioniert,langweilen sie sich zu Hause und warten auf neue,spannende Aufgaben.Diesen Schatz an Handlungs-und Entschlußwillen konnte nun unser lieber Gerd unvermutet für unsere Zwecke aktivieren.In einer schnellstens einberufenen Internetkonferenz konnte er sämtliche Mitgleider der 77er Spezialeinheit zur Gespensterjagd in Spandau gewinnen!Sensationell,wie er das hinbekommen hat!Schon nächste Woche startet das intensive Trainings-und übungslager in Gerdchens Regie im nahegelegnen verfallenen ehemaligen Krankenhausgelände.Ein ideales Trainingsgebiet für die Gespensterjagd,denn ich möchte nicht wissen,welch vermaledeiten Gespenster sich da noch so herumtreiben,wenn es dunkel wird.Also bitte nicht wundern,wenn ihr Gerdchen demnächst im Tarnanzug über die Anlage schleichen seht,das Gewehr im Anschlag und von nebenan Schuß-oder Detonationsgeräusche zu vernehmen sind.Nicht wundern,wenn ihr die trinkfreudigen Gesellen demnächst bei Micha sitzen seht,die heißen jetzt nicht mehr GSG9 sondern GJG1 (Gespensterjagdgeschwader1).
Notwendig wurde die ganze Aktion,weil,wie nicht anders zu erwarten,auch gegen die Füchse kein Sieg gelang.Die ersten fünf Minuten waren auf unserer Seite von hoher Nervosität geprägt,Fehlpässe ohne Not,Mißverständnisse,so daß wir den Gegner,der anfangs nicht übermächtig wirkte,stark machten.Die Krönung des Ganzen war dann ein unbedrängetr Fehlpass vor dem eigenen Tor,der Gegner sagte danke und es stand 0:1 (Hz-Ergebnis).Anschließend hatten wir,zumindest was das Defensivverhalten anbetrifft,das Spiel ganz gut im Griff und kamen vereinzelt zu eigenen Möglichkeiten.Natürlich war Reinickendorf,was das gesamte Spiel anbetrifft,die bessere,überlegne Mannschaft,da sie ihre Angriffe mit vier oder fünf Spielern fuhren,wir hingegen gerade einmal mit ein oder zwei.
In Hz 2 standen wir weiter gut,ließen nicht allzuviel zu,bis dann wieder einmal ein dummer Ballverlust nach Ballgewinn im eigenen Strafraum und ein clever zu Ende gespieltes 0:2.Das war wirklich ärgerlich,weil es,genau wie das abschließende 0:3,nicht die eigentlich recht ordentliche Gesamtleistung unserer Mannschaft widerspiegelte.An dem verdienten Sieg der Füchse gab es keine Zweifel,aber mit etwas Glück (und auch mehr Geschick) ist auch in einem solchen Spiel durchaus einmal ein Unentschieden möglich.
Es feudelten gestern : Milek,Peter,Bubi,Sven,Jürgen,Ralph,Steffnison,Jürgen,Frank (Ersteinsatz nach Meniscus-Op.!),Völle und meine Person.


nach oben springen

#10

Zu Hause gegen Hertha 03

in Spielberichte Saison 12/13 03.11.2012 17:17
von Matthias Wagner | 457 Beiträge

Sensationelles hat unser lieber Gerd innerhalb einer Woche zustande gebracht.Aus einer müden,desillusionierten depressiven ehemaligen GSG 9 Landshutbefreiertruppe hat er innerhalb einer Woche eine hoch, bis in die Haarspitzen motivierte GJG1 geformt.Strategisch,waffentechnisch,seelisch und körperlich wurde die Truppe wieder auf Höchstleistung im Gespensterkampf getrimmt.Bis spät in die Nacht hörte man über das Industriegelände seine zackigen Kommandos hallen,umrahmt von Schussalven,Machinengewehrfeuer und Detonationsgeräuschen.Und wenn er dann abends mit erdverschmiertem Gesicht bei Micha noch sein verdientes Feierabendbier genoß,hatten wieder einige Mitglieder des Sturmkommandos seinen strengen Auswahlkriterien nicht genügt.Am Donnerstag abend war es dann soweit: aufgeschreckt durch leise Flatter-und Wispergeräusche kam der Befehl zum Angriff.Unterstützt von der Luftwaffe bellten die Kalaschnikows und Handgranaten explodierten.Nach zwei Minuten war der Spuk vorbei und das Abstiegsgespent in den Händen des GJG1.Die Enttäuschung allerdings ließ nicht lange auf sich warten: nach strengen,folterfreien Verhören wurde klar,daß man das falsche Gespenst gefangen hatte, es konnte glaubhaft versichern,daß es sich bei ihm um den Abstiegsgeist der ü40 handelte.Da Gerdchen aber kein Amtshilfegesuch von der ü40 vorlag,sah man sich gezwungen, es wieder in die Freiheit zu entlassen.Wenigstens wurden Fotos geschossen (siehe unten) und Fingerabdrücke genommen.Noch sieht es ja auch recht niedlich und wenig gefahreinflößend aus,aber die Zunahme des Gefahrenmomentes im Laufe der nächsten Monate darf auf keinen Fall unterschätzt weden.
Motiviert durch diesen Fahndungserfolg zeigten sich aber dennoch die Jungs der ü50 gestern abend.Mit Hertha 03 war ein Mitkonkurrent aus unteren Tabellenregionen zu Gast,den es zu schlagen galt.Etwas offensiver als zuletzt aufgestellt,gelang uns auch eine furiose erste Halbzeit (bis auf die letzte Minute).Zwei Kopfballtore von Bertönchen (hier hat sich endlich nach 50 Jahren sein intensives Kopfballtraining in der F-Jugend des SC Gatow ausgezahlt!)nach Flanke bzw. Eckball von Vöhölölölö und ein Tor mit dem Fuße ermöglichtem ihm einen lupenreinen Hattrick!Ein dreiviertel Selbsttor ermöglichte Hertha vor der Hz-Pause noch den Anschlußtreffer und motivierte die Mannschaft enorm.Die bislang eher schwachen Zehlendorfer wurden nun aktiver und erzielten den 2:3 Anschlußtreffer.Ein total kurioses Selbsttor aus ca. 20 m (nach Preßschlag Lupfer über den etwas zu weit vor dem Tor postierten Keeper) brachte uns postwendend das 4:2.Nichtsdestoweniger spielte Hertha weiter nach vorne und nach nicht ganz so cleverem Auswechseln kamen sie gar auf 3:4 heran.Die letzten Minuten glichen dann mehr oder weniger einer Abwehrschlacht,wobei wir doch etwas Glück hatten,nicht noch den Ausgleich zu kassieren.Aufgrund der ersten Halbzeit war der Sieg aber schon verdient!
Es feudelten gestern Detlef,Bubi,Franki C. Hoffmann,Ralph,Sven,Völle,Jürgen,Bertönchen und meine Person.Es fehlte Steffnison.


nach oben springen

#11

RE: Zu Hause gegen Hertha 03

in Spielberichte Saison 12/13 03.11.2012 23:54
von Dietmar Schulze | 205 Beiträge

Herrlich...!!!!!!:-)


nach oben springen

#12

Pokal gegen Westend

in Spielberichte Saison 12/13 14.11.2012 22:42
von Matthias Wagner | 457 Beiträge

Nach der nicht unbedingt gerechtfertigten 0:1 Pokalniederlage gegen Westend (ohne Auswechselspieler mit Peter im Tor) sind unsere Verhandlungen mit unserem neuen Großsponsor,Berliner Pilsner,leider ins Stocken geraten.Erschwerend kam hinzu,daß unserem Topmodel nicht beizubringen war,daß man,wenn man einen Vertrag mit Berliner Pilsner abschließen möchte,kein Bier eines anderen Herstellers in der Hand haben sollte.Da das Hasseröder aber umsonst zu haben war,erwieß es sich als unmögliches Unterfangen,ihm die Flasche wieder zu entreißen.Da mangelt es eben doch an einer professionellen Einstellung.
Dafür aber gelingt der Kamera wenigstens ein bislng der Öffentlichkeit vorenthaltener Blick auf die Spakimode 2013.
In einer späten Diskussionsrunde wurde die These vertreten,daß Abstiegsgespenster vom Schweißgeruch alter Trikots angezogen werden und man ihrer auch so lange nicht habhaft werden kann,bis die alten Trikots endgültig vernichtet wurden.Aus diesem Grunde wurde für den letzten oder vorletzten Spieltag ein Verbrennungsritual vor dem Spakis Inn vereinbart,zu dem Kenner von Woodooriten oder auch alten Indianerritualen (nur mit echten Adlerferdern natürlich) gerne gesehen sind und auch von uns umsonst verköstigt werden.
In 10 Tagen geht es nun,wieder im Punktspielmodus,gegen den SCC.Vom Ausgang dieses Spieles wird abhängen,wie erst man am Freitag danach das Verbrennungszeremoniell nehmen muß.

Angefügte Bilder:
DSC_0657.jpg

nach oben springen

#13

Auswärts gegen den SCC

in Spielberichte Saison 12/13 24.11.2012 12:07
von Matthias Wagner | 457 Beiträge

Wer die Ergebnisse und die Entwicklung in der Tabelle der 11er Alt in den letzten Wochen verfolgt hat,wird wissen,wie effektiv der fulminante Zugriff des GJG1 auf das (aus unserer Sicht leider falsche)Abstiegsgespenst gewesen ist.Leider mußte ja damals aus rein formalen Gründen seine Entlassung erfolgen.Offenbar hat es aber doch vom obersten Abstiegsgespensterchef so viel Mecker gegeben für sein anfängerhaftes Verhalten,daß es jetzt in einer dunklen Ecke sitzt und heult.Wer einmal ein Lehrbuch des Abstiegsgespensterkampfes (z.B. im Springerverlag 2011 erschienen,Originalttitel The riot of Relegation Ghosts, Autoren M.Schulz (Pakistan)T.Wietfeld (Schweiz)und T.Wittstock (Paraguay))wird erkennen,daß es sich bei der Ergreifung eines solch flatterhaften Wesens um eine bislang einmaligen Vorgang in der Geschichte handelt.Die international tätigen Autoren müßten sich also um eine scnelles Aufarbeiten der jüngsten Vorgänge bemühen.Auf mein ausdrückliches Nachfragen hin,konnte Gerdchen bestätigen,daß es bislang weder eine Dankes-noch eine Grußadresse von Seiten der ü40 gibt.Na ja!
Ansonsten wurde gestern in der Harbigstraße gegen den SCC gefeudelt.Dabei gab es Neues zu bewundern: zum Ersten die fulminante Premiere unseres aus Moskau verpflichetetn Wladimir Severin. (Dank sei hier Herrn Gehrmann gesagt,der trotz seines kargen Lehergehaltes tief in die Rubeltasche gegriffen hat und Herrn Wagner,der am Donnerstag noch höchstpersönlich die Papiere beim Verband abgegeben hatte).Eine teure Verpflichtung,aber von der ersten Ballberührung an war klar,daß unsere russischen Gewährsleute uns nicht betrogen hatten.Technisch versiert, beidfüßig,beweglich, mit sicherem Passpiel und guten Ideen stellt er eine wirkliche Bereicherung unseres häufig so dezimierten Kaders dar!
Nicht umsonst war er es,der mit einem gefährlichen Rechtsschuß den vor dem Tor postierten Jürgen so anschoß,daß der Ball zum Ausgleich ins Tor prallte.
Zum Zweiten das Erscheinen eines vollständigen Kaders von 13 Mann,von denen einige wegen des engen Spielverlaufes leider nicht zum Einsatz kamen.
In Hz 1 war der SCC leicht überlegen,kam zum schön herausgespielten 1:0.Auf beiden Seiten wurden noch einige wenige Chancen vergeben.In Hz 2 bekam der SCC immer mehr Probleme,unsere Chancen häuften sich und es fiel das oben beschriebene 1:1.Wir erhöhten den Druck,wollten versuchen zu gewinnen,aber wenigstens das Unentschieden mitnehmen.Da fiel 5 Minuten vor Schluß durch nachlässiges Deckungsverhalten das 2: 1 für den SCC und an eine Wende glaubte so recht niemand mehr.So wie wir gegen Internationale in letzter Sekunde durch einen 9m verloren hatten,so rettete uns gestern Meister Steffnison mit einem Piekschuß,durchs Gewühl in den Angel aus vielleicht 13 m,das Unentschieden.Danach war Schluß und der gute Schieri der Meinung,daß wir dichter am Sieg waren als der SCC.
Nächsten Freitag findet nun die schon angekündigte Trikotverbrennung (der Grund dafür ist im letzten Forumsbericht nachzulesen)vor dem Spakis Inn statt.Der große Freundeskreis der ü50 ist herzlich dazu eingeladen,evtl. wird ja auch das ein oder andere Glas Wodka kreisen,auch andere Getränke wären denkbar.Vorher findet das Spiel gegen die bislang ungeschlagenen Herthaner statt.


nach oben springen

#14

Heimspiel gegen Hertha

in Spielberichte Saison 12/13 02.12.2012 13:04
von Matthias Wagner | 457 Beiträge

Nach dem Spiel gegen Hertha BSC wurden,unter der bewährten Führung des Zeremonienmeister Gerd und buchstabengetreu nach alten Gesetzestexten aus Lehrbüchern des 12. Jahrhunderts,traditionsbeladene Trikots bei Vollmond verbrannt.
Zuerst aber muß der Meister mit beschwörenden Tanzriten zum Verbrennungsritual gelockt werden.Dann aber tritt er mit heiligem Ernst an die Kultstäte heran und zeigt dem berauschten Volke das Hemd mit der Nr.15.
Damit erfüllt er gesetzestreu die Vorgaben des $ 35a AGK-GB,der vorsieht,daß bei Vereinen,die 14 abstiegsberechtigte Mannschaften aufweisen,das Hemd mit dieser Zahl + 1,sozusagen als Sicherheitspuffer,unbedingt dem Feuer anheim zu geben ist.Als die Flammen es
ergreifen,kennt das in Trance geratene Fussballvolk kein Halten mehr,Fäuste werden gereckt,Bierflaschen in einem Zuge geleert und im wilden Geheule ("nie mehr 2. Liga") wird die Feuerstelle im zuckenden Ritus umkreist !
Ich denke,als objektiver Berichterstatter,ergriffen von soviel Leidenschaft und Kraft,werden die Ergebnisse der Rückrunde,die am nächsten Mittwoch gegen Fortuna Biesdorf beginnt,zweitrangig werden.
Die wirklich wesentliche Arbeit wurde am letzten Freitag erledigt,und wer genau hinsieht,kann erkennen,daß sich vor Gerdchens Gesicht,als er die 15 hebt,das Abstiegsgespenst,verbrannt im grauen Rauch,zum Himmel fährt.Dort soll es für immer ruhen!
Daß man zuvor in einem gutklassigen Spiel Hertha mit 2:4 unterlag,war vor diesem Hintergrund auch zweitrangig.Hertha erwies sich als die cleverere Mannschaft,die von unseren desolaten ersten 3 Minuten (0:2) profitierte.Danach war es ein recht ausgeglichenes Spiel,in dem wir diesen Rückstand nicht mehr aufholen konnten.Wer weiß,wie das Spiel gelaufen wäre,wenn wir diese Unkonzentriertheit zu Beginn nicht aufgewiesen hätten!?

Angefügte Bilder:
_DSC0176.jpg
_DSC0183.jpg
_DSC0184.jpg
_DSC0185.jpg
_DSC0186.jpg
_DSC0189.jpg
_DSC0190.jpg
_DSC0191.jpg
_DSC0195.jpg

nach oben springen

#15

Zu Hause gegen Fortuna Biesdorf

in Spielberichte Saison 12/13 06.12.2012 12:03
von Matthias Wagner | 457 Beiträge

Glücklicherweise war unsere Verbrennungsaktion wenigstens von Erfolg gekrönt!Fußballerisch war allerdings anstelle eines Gespenstes gestern der Wurm drin.Den irgendwie rauszuholen,wird unsere nächste Aufgabe sein.Bertönchen verletzte sich gleich in der Anfangsphase,kam nur noch einmal gegen Ende zurück,Sven hat leichtere Knieprobleme,Vladi hatte auf dem glatten,schneebedeckten Boden,leichtere Standprobleme,Detlef weilte in Erfurt,so daß Hotte ihn gleichwertig vertrat.
Zur Hz unkte Meister Steffensen schon,daß wir bei einem Rückstand weg vom Fenster seien.Den Herren,die nach der Hz-Pause erst einmal die Auswechsellinie bestanden,wurde auch beim Betrachten der Szenerie recht mulmig zumute und kurze Zeit später war es dann passiert,auf eine allerdings kurriose Art und Weise: langer,hoher Ball auf einen 2 m vor dem Tor stehenden Biesdorfer,der den Ball mit dem Kopf ins Tor verlängert.Auch ein eher seltenes Ereignis im Kleinfeldbereich.Vorausgegeangen war ein Auswechselwirrwarr,mit dem wir uns völlig durcheinander gebracht hatten.

Die erste Hz war ja noch ansehnlich,wir spielten einen vernünftigen Fußball,wenn auch die taktische Ordnung schon zu diesem Zeitpunkt nicht gerade als ideal bezeichnet werden kann.Einige gute bis sehr gute Möglichkeiten spielten wir heraus,Biesdorf,sehr engagiert und laufstark,vereinzelt Kontermöglichkeiten.
Nach dem 0:1 lief dann gar nichts mehr bei uns,Biesdorf verteidigte sehr geschickt weit vor ihrem Tor,so daß wir noch nicht einmal zu wirklichen Chancen kamen.Hätte Biesdorf die sich ihnen bietenden Chancen beser ausgenutzt, so hätten wir uns auch über drei oder vier Gegentore nicht beklagen dürfen.Beklagenswert allerdings war unsere wirklich desolate Vorstellung in Hz 2!
Wir sind (nehme ich jetzt einmal so an) wahrscheinlich die einzige Mannschaft im Ü50-Bereich,die nie zusammen trainiert und noch nie zusammen trainiert hat.Die Trainingsbeteiligung mittwochs besteht aus 2-3-4 Männeken,wobei 4 schon die absolute Ausnahme darstellt.So ist es unmöglich,taktische Konzepte einmal über längere Zeit auf ihre Verwendbarkeit für die Punktspiele hin zu überprüfen.Eigentlich besäßen wir hervorragende Übungsmöglichkeiten,da jeden Mittwoch die 7er Alt-Liga als Sparringspartner zur Verfügung steht.Vielleicht ist dem ein oder anderen gestern doch aufgegangen,daß,wenn der Wunsch nach Klassenerhalt wirklich besteht,hier eine totale Veränderung stattfinden muß.Ansonsten Verbandsliga ade!


zuletzt bearbeitet 06.12.2012 12:27 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Carsten Mross
Besucherzähler
Heute war 1 Gast , gestern 36 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 174 Themen und 3076 Beiträge und 150 Mitglieder.


Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 38 Benutzer (20.09.2011 12:50).

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de