mit Klick auf das Logo geht es zurück zur Spaki - Homepage



#1

11er-Altliga

in Spielberichte Saison 15/16 09.08.2015 08:43
von Michael Schulz | 386 Beiträge

Vorbereitung 2015/2016:
Nach 3 auch hitzebedingt anstrengenden Trainingseinheiten folgten wir gestern Früh der Einladung von Rot Weiss Spandau und nahmen mit einer zusammengewürfelten Truppe an einem Kleinfeld-Turnier an der Werder Str. teil.
Der Modus litt etwas unter den kurzfrisitgen Absagen von 3 Teams. Somit spielten wir in einer Doppelrunde gegen den Veranstalter und die 7er-Altliga des SC Staaken. In 20minütigen Begegnungen taten wir uns dabei gegen eingespielte 7er-Teams auf dem halben Feld mehr als schwer, so dass wir mit Ach und Krach das Finale erreichten.
Hier ging es erneut gegen den Gastgeber. Nach Ablauf der regulären Spielzeit (1:1) ging es ins Neunmeter-Schiessen. Während Muri noch unglücklich an der Latte scheiterte, vergab unser 2.Schütze -der Berichterstatter- doch eher kläglich. Man sollte ebend doch wissen, wann es Zeit ist aufzuhören....
Vorteil der ganzen Sache war, dass wir nicht noch ein Spiel gegen den Gruppen-Sieger des 1.Herren-Turniers auf der 2.Platzhälfte um den "Supercup" vor der Brust hatten.....
Nach getaner Arbeit ging es zur Nachbesprechung in Norberts Erlebnis-Gaststätte, auch keine schlechte Alternative zum desolaten Kunstrasen!

Für uns agierten:
Tino Brandt (noch etwa 80mal schlafen, dann ist er spielberechtigt) -Muri (back in Town), Udo (mit knapp 56 als Stand by in guter körperlicher Verfassung), Rainer Steffensen (57, Leihgabe der Ü50: Danke Rainer!), Tommy Möllers (im Verein seit vielen Jahren in mindestens 10 Mannschaften als Trainer und Spieler beschäftigt, hilft uns immer wieder aus, wenn Not am Mann ist, ebenfalls Danke!), Stein (den Kunstrasen überlebt!), Paco (die Tormaschine auf Kleinfeld-Tore, Abschluss-Quote diesmal nach eigenem Bekunden bei über 3%), Hüffi (direkt von der Arbeit auf den Platz und anschließend Reiseleiter in der Erlebnis-Gaststätte), Holger Liebisch (Rückkehrer mit Potential zum Torjäger: 4 von 6 unserer Treffer gingen auf seine Kappe) und der Berichterstatter!

Eine trotzdem insgesamt gelungene Veranstaltung, an der wir im nächsten Jahr gerne wieder teilnehmen. Neben den vorgenannten Neuzugängen gab auch Holger nunmehr offiziell seinen Einstand als Betreuer. Dabei sorgten sowohl die Übergabe des Sportmaterials (Finger weg, das mache ich...), als auch die kulinarische Aufbereitung für staunende Gesichter!
Am kommenden Dienstag treffen wir uns wieder. Dann hoffentlich mit einigen urlaubs- und krankheitsbedingten Rückkehrern (19 Uhr Trainingsbeginn Polizeischule Radelandstr. auf Rasen).
Zu guter Letzt noch ein Blick auf den Kader:
Neben den o.A. ist als weiterer externer Neuzugang der Rückkehrer Rama Salahi zu begrüßen. Aus dem "eigenen Stall" der Senioren rücken Markus Kolbuch (oder doch Kohlbruch....) und Mike Frank hoch. Aus dem Startkader der letzten Spielzeit sind nach und nach insgesamt 6 Spieler aus unterschiedlichen Gründen ausgeschieden. Papa wird nach seiner schweren Verletzung wohl mit dem aktiven Fussball aufhören, ansonsten maximal der Ü50 zur Verfügung stehen. Gleiches gilt arbeitsbedingt für Rocky, der insgesamt mit dem Fußball aufgehört hat. Andere haben den Verein aus unterschiedlichen Gründen verlassen bzw. ihr Tätigkeitsfeld in andere Mannschaften unseres Vereins verlegt.
Somit setzt sich der Kader der neuen Spielzeit aus 27 Spielern zusammen, wobei mindestens für 3 Spieler die Option besteht, auch der Ü50 bei Bedarf zur Verfügung zu stehen. Diese Möglichkeit ist auch insofern wichtig, da diese Saison bis dato von weniger "Kartei-Leichen" bzw. "Kleider-Kammer-Füllern" auszugehen ist und es somit in den kommenden Wochen und Monaten immer wieder zu Härtefällen bei der Zusammensetzung des Kaders für das nächste Pflichtspiel kommen kann.
Wer die Abläufe unserer Mannschaft kennt, wird sich dementsprechend darauf einstellen. Ich freue mich spätenstens nach Ablauf der Ferienzeit auf eine rege Trainingsteilnahme, bis Ende September auch Dienstags......

Schönes Rest-Wochenende!

zuletzt bearbeitet 09.08.2015 11:28 | nach oben springen

#2

Testspiel Brandenburg 03 (A) 2:2 (1:1)

in Spielberichte Saison 15/16 16.08.2015 16:25
von Michael Schulz | 386 Beiträge

In einem ersten Testspiel traten wir heute beim Liga-Konkurrenten und Dauer-Freundschaftsspiel-Partner Brandenburg 03 an und erzielten in einer insgesamt ansehnlichen Partie ein leistungsgerechtes Unentschieden.

Torfolge:
0:1 18. nach Zuordnungsfehler im Mittelfeld und einer Torschuss-Situation gegen uns landet der Ball beim schneller reagierenden Gegner
1:1 38. Liebisch nach Zuspiel Ünlü und feiner Flanke Steinhäuser landet der Ball am 2.Pfosten, wo Holger in Mittelstürmer-Manier gekont einköpft
1:2 88. nach Ballverlust im Spielaufbau spielen wir hinten 3:3, können dabei die Eingabe nicht verhindern, B03 netzt aus Nahdistanz ungestört zur erneuten Führung ein
2:2 90. Teseo im 2.Versuch nach ebenfalls guter Vorarbeit über Außen auch in klassischer Mittelstürmer-Art

Fazit:
B03 war anfangs agiler und zielgerichteter. Damit hatten wir sowohl gegen den Ball, als auch im Spielaufbau unsere Probleme. Zu oft stand der Gegner frei zum Zuspiel, zu selten schafften wir es, die Gegenspieler genauer zu markieren.
Dies änderte sich zunehmend durch die eintretende Hitze auf dem teilweise recht rampunierten Kunstrasen an der Fritsche Str.
Nach etwa 25-30 Minuten bekamen wir mehr und mehr Zugriff auf die Partie, so dass folgerichtig der Ausgleich fiel.
In der Halbzeitpause wurde mehrseitig analysiert.
Mit Beginn der 2.Halbzeit dann unsere beste Phase, als wir gegen ein nachlassenden Gegner auch in vorderster Front mehr und mehr Bälle eroberten.
In dieser Phase ergaben sich auch einige Möglichkeiten für mehr Treffer.
Nach mehreren Wechseln dann doch etwas überraschend der erneute Rückstand kurz vor Spielende. Umso wichtiger, dass wir uns den verdienten Ausgleich umgehend zurück holen konnten.
Als Team mit Luft nach oben überzeugten heute insbesondere erneut der Turm in der Schlacht Henne, Rama und Bibi, Stein, die eingewechselten Baba, Thorsten Richter und Jörn Clasen, sowie ganz vorne -mit hohem Laufpensum- Holger Liebisch.
Eine gute Einheit!
Wichtig dabei aus dem holperigem Anfang die richtigen Lehren zu ziehen, um so einheitlich mit und gegen den Ball erfolgreich agieren zu können.

Der Kader:
Brandt (trotz Verletzung durchgehalten) -Rußbült -Jänicke (75.Möllers), Morrison (46.Baba) -Ebel (55.Clasen), Argüder (65.Hüffner), Lischewski, Salahi, Ünlü, Steinhäuser (55.Richter) -Liebisch (80.Teseo)

Schönen Rest-Sonntag!

Dienstag: 19 Uhr Beginn Radelandstr.

zuletzt bearbeitet 16.08.2015 16:27 | nach oben springen

#3

Vorbereitung

in Spielberichte Saison 15/16 01.09.2015 11:48
von Michael Schulz | 386 Beiträge

Im Rahmen der diesjährigen Saison-Vorbereitung wurde am Sonntag ein internes Testspiel gegen unsere Senioren durchgeführt.
Nach einem 0:0-Halbzeit-Stand gewannen die etwas jüngeren Kontrahenten am Ende wohl verdient mit 4:1.
Unseren Ehrentreffer konnte Thorsten Richter markieren.
Nach Angaben der momentan Verantwortlichen (Henne und Kolbi) war wohl insbesondere die erste Halbzeit unsererseits sehr erfreulich. Dies spielgelt sowohl der Zwischenstand, als wohl auch unser gesamtes Spiel mit und gegen den Ball wieder.
Nach der Pause wurde etwas gewürfelt und so kam es, wie es bei der Hitze kommen musste (und wohl auch sollte), die Youngster setzten sich kräftemäßig durch und erzielten ihre Treffer.
Für beide Seiten wohl ein guter Test kurz vor Beginn der Pflichtspiele.

Für uns agierten:
Schöpke -Kolbuch (46.Baba) -Wernitz, Busch -Ebel, Richter, Jänicke, Belek, Ünlü -Teseo (46.Dopple), Salahi
Weiterhin im Einsatz: Tommy Möllers ab der 46.Minute bei den Senioren
U.a. leider nicht am Start: Rußbült, Assmann, Argüder, Liebisch und Lischewski
Verletzt, angeschlagen bzw. verhindert: B.Skerka, Morrison und und und

Also:
alles i.O.!

Das war ein kleiner Zwischenbericht....schöne 2.Trainingswoche ohne Nörgeler...

nach oben springen

#4

Pokal Viktoria 89 (A) 3:0 (1:0)

in Spielberichte Saison 15/16 05.09.2015 18:46
von Michael Schulz | 386 Beiträge

Die Losfee bescherte uns mit dem heutigen Gegner nicht nur den 6.Verbandsligisten in Folge im Pokal, sondern nicht mehr und nicht weniger als die 2.beste Mannschaft der letzten Saison.
Etwas mehr Los-Glück hätten also beide Vertretungen im Vorfeld haben können.....
Am frühen Samstag Morgen verhärtete sich das Gerücht, unser Gastgeber müsse auf Grund einer privaten Feierlichkeit auf einige Leistungsträger verzichten.
Aus diesem Grund wurde wohl auch der Versuch unternommen, dieses Spiel auf einen Wochentag zu verlegen.
Da -ich glaube verständlicherweise- niemand von uns Lust hatte, freiwillig in der Woche quer durch die Stadt zu fahren, fand die Partie jedoch wie angesetzt statt.
Bei Viktoria fehlten lt. eigener Aussage 8 Spieler, bei uns 5!
So ist das ebend im Altliga-Fussball.
Neben der beschriebenen Personallage gab es im Vorfeld dieser Begegnung lediglich noch einen Aufreger:
Der angesetzte und ordentlich amtierende Schieri Hertzsprung meinte zu wissen (nach telefonischer Rücksprache), es dürften im Pokal lediglich 3 Spieler eingewechselt werden und auch ein Rück-Wechsel wäre entgegen den Meisterschafts-Regularien nicht möglich!
Mit dieser Meinung stand er zwar ziemlich allein da, doch wie heißt es so schön: wer schreibt, der bleibt.
So orientierten sich beide Mannschaften an dieser Meinung und wechselten brav nur dreimal (Viktoria hatte 17 und wir hatten 18 Willige an Bord.....).
Genug der Vorrede.

Das Spiel:
Mit einer kleinen Personalüberraschung im Gepäck aus dem Irland-Urlaub zurück gekehrt, bestimmte unsere Startelf unter Leitung des Berichterstatters von Beginn an das Geschehen, ließ hinten überhaupt nichts anbrennen, hatte die Chance nach nur einer Minute durch Ünlü in Führung zu gehen und erzielte nach einer kleinen Schwächeperiode im Mittelfeld in der 30.Minute per Schlenzer in den Winkel durch Lischewski das durchaus verdiente 1:0.
Mit diesem Ergebnis gingen wir in einer intensiven Partie in die Pause.
Durch die Herreinnahme von Thorsten Richter und den Wechsel auf den Außenpositionen bekam unser Spiel wieder mehr Struktur. In der 64.Minute krönte Ünlü seine gute Leistung mit einem Distanzschuss, den die meisten wohl eher im 7.Stock, als im gegnerischen Tor wänten....
Abgerundet wurde diese Pokalbegegnung mit dem 3:0 in der 85.Minute durch Salahi, der nach Vorarbeit durch Ebel den hohen Aufwand, den -nicht nur- er betrieb, belohnte.
Viktoria zeigte trotz fehlender Leistungsträger eine ordentliche Partie, steckte nie zurück, war aber -wie schon vor einigen Wochen beim letzten Aufeinandertreffen- an unserem 16er mit dem Latein am Ende.
3:0 = eine Runde weiter!

Fazit:
Schöppe mal wieder zu Null, die hintere Reihe famos, im Mittelfeld ordentlich, jedoch mit Licht und Schatten und vorne mit eiserner Lunge!
Auch wenn noch nicht alles optimal war, so können wir doch von einem mehr als gelungenen Aufgalopp sprechen.
Gut gemacht!
Schade sicherlich die Tatsache, dass wir vorsichtshalber heute nur 3mal gewechselt haben.
Dadurch kamen Dopple, Clasen, Wernitz und Belek leider nicht zum Einsatz.
Trotzdem hatte ich das Gefühl, dass sich alle Anwesenden über diesen Erfolg gefreut haben.

Der Kader:
Schöpke -Argüder, Kolbuch (68.Busch), Rußbült -Fall, Ebel, Lischewski, Ünlü, Jänicke (46.Richter) -Salahi, Liebisch (68.Teseo)

Di.: 19 Uhr Training Polizeischule Radelandstr. (Kollege Assmann ist wieder da...)

Schönes Rest-Wochenende!

zuletzt bearbeitet 05.09.2015 18:49 | nach oben springen

#5

Organisation

in Spielberichte Saison 15/16 11.09.2015 14:48
von Michael Schulz | 386 Beiträge

Am gestrigen Donnerstag trafen sich bei strömenden Regen 22 Trainingswillige zum letzten Aufgalopp vor dem Punktspielstart am Sonntag um 14 Uhr beim SCC.
Nach getaner Arbeit wurden in einer etwas länger andauernden Sitzung die neuen Funktionsträger gewählt und weiteres Organisatorisches besprochen.

Der Kader umfasst 27 Spieler.
Als neuer Kapitän wurde der bisherige Stellverteter Kalle Assmann gewählt.
Seine Vertreter sind die Herren Rußbült, Lischewski und Kolbuch.
Den Mannschaftsrat ergänzen -wie bisher- Bernd Skerka und Thomas Busch.
Dem Vergnügungsausschuss steht weiterhin -völlig überraschend- der Sportkamerad Robert Schöpke vor. Ihn unterstützen die Herren Tino Brandt, Busch und Morrison.
Als MaKa-Eintreiber wurde der Postminister Lischewski bestätigt!

Dank Initiative sowohl unseres Betreuers Holger, als auch der Spieler Assmann und Schöpke werden derzeit Polo-Shirts, T-Shirts und ein neuer kurzärmeliger Trikot-Satz angeschafft.

Zu guter Letzt gilt es Morri und Dori für ihre bisherige Tätigkeit zu danken.
Morri zeichnete sich jahrelang als engagierter und stets loyaler Kapitän aus. Nachdem er zuletzt häufiger "Rücken" hatte, tritt er nun organisatorisch etwas kürzer, auch um sich auf sein sportliches Comeback vorzubereiten.
Dori war in der abgelaufenen Saison einer der 3 Stellvertreter und machte seine Sache erwartungsgemäß sehr ordentlich. Er verzichtete auf eine Fortführung des Amtes, um einem neuen Neuen Platz zu machen.

Sonntag, 13.09., 13 Uhr Treffpunkt Harbigstr. (Makkabi-Gelände), Spiel beim SCC auf Kunstrasen

Die letzten 3 Dienstags-Einheiten in der Radelandstr. beginnen wegen der Lichtverhältnisse bereits um 18.30 Uhr

Am 02.10.2015 weilt die Mannschaft mit nahezu kompletten Kader beim Oktoberfest.

zuletzt bearbeitet 11.09.2015 14:49 | nach oben springen

#6

SCC (A) 5:3 (2:1)

in Spielberichte Saison 15/16 13.09.2015 18:25
von Michael Schulz | 386 Beiträge

Saisonstart geglückt, aber noch vieles Stückwerk!

Mit rund einer halben Stunde Verspätung wurden wir heute in die neue Punktspielsaison geschickt. Gegen den 5. der Vor-Saison hatten wir zuletzt im April auswärts mit 2:1 verloren. Daher galt es zunächst die Lehren aus dieser damals sicherlich vermeidbaren Niederlage zu ziehen.
Dies gelang uns insbesondere in der ersten Viertelstunde auch sehr gut.
Nach Vorlage des Prinzen gingen wir durch einen feinen Distanz-Schuss durch Bibi bereits nach 4 Minuten in Führung. Danach gestalteten wir das Spiel auch immer wieder über die Außen-Positionen recht variabel. Doch statt folgerichtig irgendwann das 2.Tor zu erzielen, kam der SCC aus dem Nichts zum Ausgleich (18.).
Durch diesen mehr als kuriosen, aber vor allen Dingen vermeidbaren Treffer riss bei uns der Faden. In einem Hin und Her dauerte es bis zur 37.Minute, als zunächst Rama scheiterte, der abgewehrte Ball aber scharf und präzise durch Stefan von außen erneut ins Zentrum gebracht wurde, wo Holger Liebisch im Stile eines Mittelstürmers vollendete.
Mit diesem Resultat ging man in die Pause.
Mit 2 Wechseln gelang uns unmittelbar nach Wiederanpfiff die Vorentscheidung:
Zunächst gelang Bibi überlegt nach Vorarbeit durch Rama und Holger das 3:1 (46.). Danach war es Stefan vorbehalten -nach Foul an Holger- den fälligen Strafstoss zum 4:1 zu verwandeln (49.).
Eigentlich war damit alles erledigt. Fraglich war nur noch, ob und ggf. wann wir die nächsten Treffer erzielen würden. Weitere Wechsel brachten eine neue Struktur in unsere Mannschaft. Aber auch hier sei in aller Deutlichkeit gesagt:
Nicht die Einwechseler, sondern möglicherweise die falschen Auswechselungen brachten uns zum Ende der Partie in eine so nicht mehr zu vermutende Situation.
Insgesamt wurde nach etwa einer Stunde ein bis zwei Gänge runter geschaltet.
Dies ist ärgerlich, sowohl für alle Einwechseler, als im Ergebnis auch für unser Spiel.
Gewinnt man dann 4:1, heißt es Mund abputzen und weiter gehts.
Heute stellte sich die Situation jedoch etwas anders dar.
Der SCC konnte Nadelstiche setzen. Unkonzentriertheiten unsererseits führten zu unnötigen Fouls und damit zu Freistößen.
In der 80.Minute durch ebend solch einen Freistoss kam der Gastgeber ähnlich kurios wie beim 1:1 zum Anschluss-Treffer.
Kann passieren.....könnte man sagen....
Leider fehlte uns neben den runter geschalteten Gängen spätestens in dieser Phase auch eine gewisse Struktur.
Hier machten sich spätestens die Auswechselungen der beiden Führungsspieler Kolbuch und Rußbült negativ bemerkbar.
Und so kam es, wie es kommen musste:
In der 90.Minute erhält der SCC erneut einen Freistoß.
Dieser führt zur Abwechselung mal zu einem Treffer, den ein Torhüter an einem guten Tag zwar mal vermeiden kann, den man Schöppi aber insgesamt nicht ankreiden sollte.
Nur noch 4:3 und 3 Nachspielminuten. Was ist denn hier los???
Glücklicherweise bleibt es wenige Sekunden später Rama nach Vorarbeit durch Andre Dopple vorbehalten, dass 5:3 zu erzielen.
Aus die Maus!
Mit Ruhm habe wir uns heute nicht bekleckert. Auch wenn der SCC eine gute Kombo an Bord hatte, hätten wir dieses Spiel auch vom Ergebnis her deutlicher für uns gestalten müssen.
Die Gegentreffer und insbesondere die Art und Weise der letzten 30 Minuten machen nachdenklich!
Dies alles gilt es in der kommenden Trainingswoche aufzuarbeiten.

Bevor es jedoch soweit ist:
Willkommen im 2015/2016 und allen einen schönen Rest-Sonntag.

Der Kader:
Schöpke -Busch (75.Clasen), Kolbuch (64.Ebel), Rußbült (55.Assmann) -Richter (46.Dopple), Lischewski, Argüder, Jänicke (46.Baba), Ünlü -Liebisch, Salahi

Dienstag: 18.30 Uhr Training Radelandstr.
Donnerstag: spätestens 19 Uhr Treffpunkt auf dem Platz (Foto-Termin: wer hat, Hoodie und Zipper mitbringen)
anschließend Training
Sonntag: (H) K/O mit anschließendem Saison-Auftakt bei Micha

nach oben springen

#7

SSV Köpenick/Oberspree (H) 4:1 (3:0)

in Spielberichte Saison 15/16 20.09.2015 19:33
von Michael Schulz | 386 Beiträge

Pflichtsieg gelandet!
Die Zeiten, in denen K/O uns knappe, aber doch stete Niederlagen bescherte, sind nach dem derzeitigen Stand vorbei.
Die heutige K/O-Mannschaft hatte nur noch wenig gemein mit den Truppen, die in den letzten 4 Jahren bei uns aufdribbelten und stets mit einem 1:1, 2:2, 3:2 o.ä. nach Hause fuhren.
Der heutige Gegner war stets bemüht, aber insgesamt gesehen nur noch ein Schatten früherer, glanzvoller Tage.
So landeten wir einen nie gefährdeten Heimsieg, der bei über die gesamte Spielzeit konzentriertem Verlauf durchaus höher hätte ausfallen können.
Der Reihe nach:
Zunächst die Trainingswoche:
Am Dienstag 16 und am Donnerstag 24.
2 intensive Trainingstage mit zahlreichen Erkenntnissen.
Donnerstag 21 Uhr dann die Gewissheit: Training zahlt sich aus.
Mit Baba und Holger Liebisch stachen aus einer engagierten Trainingsgruppe 2 Spieler heraus, so dass alle Überlegungen, wer wie gerecht zu behandeln ist über Bord geworfen wurden und unter dem Strich eine Anfangself auflief, mit der vieles möglich ist.

Die Torfolge:
1:0 5. Teseo Kopfball nach Eingabe Baba
2:0 34. Salahi nach Vorarbeit Lischewski und Liebisch
3:0 37. Teseo in Mittelstürmermanier, nach dem der erste Versuch von Lischewski vom Torwart abgewehrt werden konnte
4:0 52. Argüder diagonal vom 16er nachdem Ebel nach Vorarbeit von Lischewski zunächst scheitert
4:1 Nachspielzeit FE verwandelt von Seitz (Schöppe ist dran....)

Zum Spiel:
Von Beginn an hatten wir den Hut auf und kombinierten mehrfach vorbildlich.
Ob der frühe Führungstreffer von Vorteil war, bleibt unbeantwortet.
Schließlich dauerte es etwa eine halbe Stunde, bis per Doppelschlag der Drops gelutscht war.
In dieser Zeit ließen wir hinten quasi gar nichts zu und brachten uns maximal durch eigene Unzulänglichkeiten in Schwierigkeiten.
Mit dem 4:0 kurz nach der Pause waren schließlich alle Messen gelesen, so dass spätestens ab diesem Zeitpunkt nur noch die Höhe des Sieges ungewiss war.
Aber leider fehlte uns in dieser Phase -wie schon in der Vorwoche- der notwendige Biss, hier auch ergebnismäßig für klare Verhältnisse zu sorgen.
Statt das 5 und das 6:0 zu machen, schalteten wir mal wieder 1 bis 2 Gänge zurück.
So kam es, wie es kommen musste.
In der Nachspielzeit bekamen wir den letzten K/O-Angriff nicht geklärt und Schieri Müller zeigte nach kurzem hin und her auf den Punkt.
Einerseits Ergebniskosmetik für K/O, andererseits ärgerlich für ein bis dato vorbildliches Defensivverhalten.
Auf den genauen Wortlaut vor diesem Ehrentreffer zwischen dem Berichterstatter und dem Schieri wird hier bewusst verzichtet.
Nur so viel:
Das Ergebnis des eigenen Vereins war anscheinend wichtiger, als das korrekte Eingeben dieses Spiels....
Teseo traf 2mal, Lischewski nicht und am Ende stand es 4:1 und nicht 3:1......keine dolle Leistung!

Aus die Maus!

Nach dem Spiel und eigentlich schon während des Spiels wurde gefeiert.
Die Spielerfrauen trafen sich zum Frühstück und nach dem Sieg wurde mit 40 Personen der Saison-Auftakt begangen.
Danke Micha für Speis und Trank, alles bestens.

Wie geht es weiter?
In der kommenden Woche treffen wir uns nochmals am Dienstag zur zusätzlichen Einheit, am Donnerstag zum Abschlusstraining und am Samstag fahren wir erneut nach Tempelhof.
Dort spielen wir 3 Wochen nach dem Pokalerfolg wieder bei Viktoria.
Wir sind motiviert. Mehr dazu im nächsten Spielbericht!

Der Kader:
Schöpke -Rußbült (67.Belek), Kolbuch, Assmann -Baba (46.Ebel), Argüder, Lischewski, Liebisch (83.Wernitz), Ünlü -Teseo (55.Steinhäuser), Salahi (75.Skerka)

Schönen Rest-Sonntag!

nach oben springen

#8

Viktoria 89 (A) 2:2 (1:1)

in Spielberichte Saison 15/16 26.09.2015 18:55
von Michael Schulz | 386 Beiträge

Betrachtet man die komplette Spielzeit, haben wir heute 2:2 verloren!

Die Torfolge:
0:1 nach 30 Sekunden und unglaublichem Tiefschlaf
Unser erster Gegentreffer aus dem Spiel heraus...oder doch nicht: der ein oder andere war anscheinend mit den Gedanken noch nicht auf dem Platz.....
1:1 5. RUßBÜLT in Mittelstürmermanier nachdem der Viktoria-TW einen festen Freistoss durch Lischewski nicht festhalten kann
2:1 53. Salahi gekonnt ins Eck geschlenzt nach Vorlage Frank
2:1 65. Der ordentlich amtierende Schieri entscheidet nach einem Press-Schlag im 16er auf Foul und Elfer.
Zumindest aus unserer Sicht fragwürdig.

Das Spiel:
Es gab einiges an Unruhe vor dieser Partie.
Viktoria erwies sich als ganz schlechter Pokalspiel-Verlierer und legte nach einer deutlichen Klatsche Einspruch ein.
Nach Aussage vom heutigen Tag sind sie in erster Instanz kläglich gescheitert.
Die Art und Weise motivierte uns noch mehr. Wohl wissend, das gegenüber der letzten Partie der ein oder andere beim Gastgeber dazu kommen würde, hatten wir einen klaren Plan.
Schade in dieser Situation, dass uns u.a. mit Teseo (Dienst), Liebisch (Urlaub) und Ünlü (Krankenhaus, auch von dieser Stelle aus gute Besserung) 3 der seit Saison-Beginn gut aufgelegten Torschützen fehlten.
Dafür gesellte sich erstmalig als Altliga-Spieler (zuvor ab und zu als Senioren-Aushilfe) Mike Frank dazu.
Dem Grunde nach war also alles angerichtet um nachzuweisen, dass der Sieg vor 3 Wochen kein Zufall war. Egal, wer da auf der Gegenseite aufgeboten wird.
Bis auf ihren Mittelstürmer hatten sie dann auch nahezu volle Kapelle an Bord.
Und dann dieser Start....
Was jedoch danach kam, spiegelt den derzeitigen Zustand unserer Mannschaft wieder.
Da bekommst du gegen einen ambitionierten Gegner mit dem Anpfiff das Gegentor. Was machen wir: wir schütteln uns kurz und erzielen durch unseren Manndecker keine 4 Minuten später den Ausgleich.
Damit nicht genug: ab diesem Zeitpunkt bestimmen wir bis 10 Minuten vor Ende der ersten Hälfte das Geschehen und können in der 28.Minute durch Mike eigentlich verdient in Führung gehen. Leider verzieht er aus aussichtsreicher Position am kurzen Pfosten.
Die letzten Minuten des ersten Durchgangs gehören dem Gastgeber. Hier verhalten wir uns zu passiv, werden aber glücklicherweise dafür nicht bestraft.
Kurz vor der Pause eine bemerkenswerte Situation:
Baba, der von Holger kurz die Fahne des Schieri-Assistenten übernommen hatte, ärgert sich über eine Entscheidung.
Auf Grund seiner vom Schieri offenkundig falsch verstandenen Äußerung wird Baba bestraft.
Nur durch das Einschreiten der Nr.2 des Gastgebers -Böhm- revidiert der Unparteiische seine zunächst getroffene Entscheidung.
Bei allem was oben im Bericht zu monieren ist: Danke, das war nicht selbverständlich!
Nach der Pause knüpfen wir ziemlich schnell an unsere gute Phase aus dem ersten Durchgang an und gehen nach Vorarbeit von Mike durch Rama (bisher in allen Pflichtspielen erfolgreich!) verdient mit 2:1 in Führung.
Ein böses Foul des gegnerischen Mittelstürmers zwingt uns leider zur Auflösung der erfolgreichen Dreier-Kette: Rußbült muss runter, aber der heimgekehrte Prinz vertritt ihn würdig.
Unmittelbar vor und nach dem Treffer entscheidet sich die heutige Partie. Zunächst scheitert mehrfach Mike an seiner Schussgenauigkeit und am gegnerischen Torwart (u.a. 61. und 71.) und dann verpasst erneut Mike den dritten Treffer, als sein fulminanter Schuss von der Linie geköpft werden kann (69.)
Hier das verdiente 3:2 und wir hätten mit Sicherheit heute mehr als diesen einen Punkt mitgenommen.
Zwischendurch ein Elfer, mit dem Viktoria mehr als zufrieden sein kann.
Ehrlicherweise muss aber auch gesagt werden, dass dem Gastgeber -analog der ersten Halbzeit- erneut die Schlussphase gehörte.
Hier verdiente sich Viktoria möglicherweise den einen Punkt.
Während dessen bei uns die Kräfte schwanden (Geburtstagskind Stein, Thorsten und Mike erstmalig über die volle Distanz, Paco grippegeschwächt und ohne Training, ohne den Fels in der Brandung Henne, Muri und Stefan mit Krämpfen!), legte Viktoria zumindest offensiv noch eine Kohle nach.
Hier hatten wir das ein oder andere Mal auch Glück, viele Beine und einen gut aufgelegten Schöppe, der wie schon letzte Woche nahe am Elfer dran war.

2:2, aus die Maus!

Schwierig in der emotionalen Analye:
Punkt gewonnen, Gegner auf Distanz gehalten, oder doch 2 Punkte liegen gelassen....Viktoria kann auf jeden Fall mit dem Ergebnis besser leben, als wir.

Nach 3 Punktspielen gegen den 2., 3. und 5. des Vorjahres haben wir 7 von möglichen 9 Punkten ergattert. Wir sind 2mal auswärts angetreten und können uns über 270 Minuten nur wenig vorwerfen.
Weiter gehts!

Der Kader:
Schöpke -Rußbült (53.Jänicke), Kolbuch, Assmann -Richter, Argüder (86.Dopple, aus dem Dienst gekommen, Bravo!), Ebel, Steinhäuser (Happy Birthday), Lischewski -Salahi (77.Belek), Frank

Die nächsten Aufgaben:
Donnerstag: 19.15 Uhr Kabine
Sonntag: 11 Uhr Treffpunkt zu Hause gegen Wilmersdorf
Zwischendurch: Koma-Saufen beim Oktoberfest mit VOLLEM Kader....

nach oben springen

#9

1.FC Wilmersdorf (H) 4:0 (4:0)

in Spielberichte Saison 15/16 04.10.2015 17:24
von Michael Schulz | 386 Beiträge

Trotz Oktoberfest-Kater: Erneuten Pflichtsieg unter Dach und Fach gebracht!

Am Freitag amüsierten sich 21 Kaderspieler im Festzelt. Bereits in den Vorjahren konnte man die Nachwirkungen solcher Veranstaltungen bei dem ein oder anderen auch noch am Sonntag-Mittag deutlich erkennen.....
In diesem Jahr ist alles -auch das- etwas anders.
Wenn überhaupt, stand uns heute nicht der Nachdurst, sondern eher die milden Temperaturen und der eindeutige Halbzeitstand im Wege, ein deutlich höheres Endergebnis, als die Übernahme des Halbzeitresultats zu erzielen.

Der Reihe nach:
Gegenüber der Vorwoche mussten wir auf Henne, Mike und Paco verzichten. Dazu meldete sich Baba mit Fieber pünktlich zum Treffpunkt ab.
Mit Holger und Bibi kehrten dafür 2 unser wichtigen Offensiv-Spieler in die Formation zurück.
Gewarnt vom Ergebnis der Vorwoche (6:0 gegen den Mitaufsteiger Frohnau), galt es die Gäste aus Wilmersdorf von Beginn an unter Druck zu setzen.
Dieses Vorhaben setzten wir anfangs nur bedingt um. Neben den lauen Temperaturen spielte dabei leider auch mal wieder unser sicherlich auch auf Grund der länger andauernden Trockenheit sich in einem nicht gerade berauschenden Zustand befindliche Rasen eine Rolle.
Vernünftiges Kombinationsspiel war da nur noch bedingt möglich.
Nach einem ersten Versuch durch Rama (8.) musste ein Standart her (1:0 11. FE Lischewski, vorab Foul an Rama), um den Abwehrriegel der Wilmersdorfer zu knacken.
Nach weiteren guten Ansätzen erzielten wir in einer starken Schluss-Viertelstunde durch Liebisch (2:0, 29. Traum-Kopfball in den Winkel), Salahi (3:0, 43. auf "Pass" von Ünlü) und Argüder (schon wieder.... 4:0, 44. Alleingang nach Pass Liebisch) das Halbzeit- und letztendlich auch das Schlussresultat.
Im 2.Durchgang kam erneut das, was eigentlich heute vermieden werden sollte:
Wir legten den Schongang ein, verwalteten mehr als nötig und hatten auch nicht mehr den richtigen Zug zum Tor. Chancen durch Salahi (Pass Skerka, 67.) und Jänicke (70.) blieben ungenutzt.
Auf der Gegenseite vergab Wilmersdorf in der 74.Minute mit ein wenig Pech die einzige Chance im gesamten Spiel, als der Ball an die Latte klatschte.
Ansonsten: Sommer-Fußball im Früh-Herbst.
Wir haben unseren Job gemacht, haben unsere Ziele erreicht: 3 Punkte und zu Null.
So das es auch heute wieder heisst:
Aus die Maus!
Mund abputzen und weiter gehts.
Aus einer insgesamt ordentlichen Mannschaftsleitung ragte die gesamte hintere Reihe heraus:
Kolbi als Organisator, Kalle gegen den besten Wilmersdorfer und der Prinz mit sehr viel Biss und gutem Timing.
Auch die Maßnahme früh zu wechseln zahlte sich aus, da durch die Hereinnahme von Bibi mehr Stabilität in unserer Spiel gegen den Ball in der Mittelfeldzone kam.
Ergebnis:
Alles gut, nur ein paar mehr Tore hätten es sein dürfen.

Der Kader:
Schöpke -Assmann, Kolbuch, Jänicke (80.Möllers) -Dopple (46.Richter), Argüder (88.Liebisch), Lischewski, Steinhäuser (60.Belek) -Salahi, Teseo (31.Ünlü), Liebisch (46.Skerka)

Donnerstag: 19.15 Uhr Kabine, anschl. 1 Stunde Training mit der Option gemeinsam bei Micha sich das anstehende Länderspiel anzusehen
Samstag: 14.30 Uhr Treffpunkt Rathausstr. 15.30 Uhr Anstoss Pokalspiel beim Titelverteidiger Blau-Weiss 90

zuletzt bearbeitet 04.10.2015 17:29 | nach oben springen

#10

SSC Teutonia (A) 2:1 (1:0)

in Spielberichte Saison 15/16 17.10.2015 23:18
von Michael Schulz | 386 Beiträge

Es war weniger das zu erwartende, als vielmehr das zu befürchtende schwere Spiel.....

Der Reihe nach:
Das freie Pokalwochenende hat uns nicht gut getan.
Das zeichnete sich bereits am Donnerstag beim Abschluss-Spiel ab, als die "erste Elf" gegen eine Mischung aus dem Rest und 6 Senioren sang- und klanglos unterging.....
Die Frage war nur, ob hier eine Tendenz erkennbar ist, oder ob es beim noch rechtzeitigen Schuss vor den Buk bleiben würde.
Eine eindeutige Antwort brachte der heutige Samstag dabei nicht.

Das Spiel:
Zunächst galt es den Ausfall von Lischewski und Salahi und 10 Minuten nach Anpfiff auch von Liebisch zu kompensieren.
Alle Drei immerhin ein nicht unerheblicher Teil unserer Torschützenliste.
Auf hartem Untergrund galt es dabei 2 dicht und tief gestaffelte 4er-Ketten des Gastgebers zu knacken.
Dies gelang uns dann auch nach 15 Minuten, als der gute Teutonen-Torwart einen Schuss des zuvor eingewechselten B.Skerka nur zur Seite abwehren konnte, wo der blank stehende neue Torjäger Argüder ungehindert zur Führung einnetzte.
1:0, alles nach Plan!
Und der Plan wäre mit Sicherheit auch aufgegangen, hätten wir nach einem Foul an Mike Frank 3 Minuten später den fälligen Elfmeter zum 2:0 verwandelt. Leider war der erfolglose Versuch weder fest, noch präzise geschossen.....so dass es bei der 1:0-Führung blieb.
Hier der 2.Treffer und es wäre eine ziemlich eindeutige Angelegenheit geworden.
Denn eigentlich haben wir insbesondere im ersten Durchgang gar nicht so schlecht gespielt.
Wir ließen den Ball durch die Reihen laufen und schafften es dadurch immer wieder, dass Teutonen-Bollwerk zu knacken.
Der Gastgeber selbst hatte kurz vor der Pause per Kopfball eine Gelegenheit zum Ausgleich.
Ansonsten beschränkten sich die Teutonen auf das Sichern der eigenen Defensive.

Ob es nun an der Halbzeitansprache lag, oder woran auch immer:
Mit Beginn des 2.Durchgangs wirkten wir phasenweise wie gelähmt. Gerade in der Vorwärtsbewegung fehlte uns zu häufig der Blick für den einfachen Pass, oder auch die Bereitschaft, ohne Ball entsprechende Räume und Angebote zu schaffen.
Ärgerlich, weil wir es normalerweise viel besser können.
Nachdem wir bereits eine Minute nach Wiederanpfiff durch Ebel am gegnerischen Torwart scheiterten, dauerte es bis zur 70.Minute, als dann alles erledigt schien.
Ein feines Zuspiel von Argüder bringt Richter in den gegnerischen 16er, wo der Teutonen-Keeper den Ball gegen den eigenen Libero prallen lässt. Von dort aus trudelt das Spielgerät zum 2:0 ins Gastgeber-Tor.
Eigentlich:
Aus die Maus....
Aber nur eigentlich!
In der 77.Minute schaffen wir es nicht rechtzeitig eine Eingabe von unserer rechten Seite zu verhindern. Der sich rein drehende Ball landet über Umwege am Fuß unseres Defensiv-Spielers und von dort aus in unserem Tor.
Nur noch 2:1!
Ob Weckruf oder nicht:
In der 81. und in der 88.Minute vergeben wir durch Assmann und Teseo (Pfosten), sowie Baba in der Nachschuss-Möglichkeit das alles entscheidende 3:1.
Dies hätte sich rächen können. Denn in der letzten Minute landet der Ball beim eingewechselten Teutonen Stenzel. Nur eine wirklich sehenswerte Parade unseres Torwarts verhindert hier den Ausgleich....Glück gehabt!
Und dann doch:
Aus die Maus!

Fazit:
Wir haben insbesondere in der 2.Halbzeit nicht gut gespielt. Hier ist Klärungsbedarf. Trotzdem müssen wir dieses Spiel viel cleverer und auch vom Ergebnis her deutlicher nach Hause bringen.
Teutonia hat seine Sache gut gemacht. Defensiv diszipliniert haben sie das Derby angenommen und von Minute zu Minute an Selbstvertrauen gewonnen.
Auf beiden Seiten waren Einzel-Situationen, die zu einem Derby gehören. Trotzdem war es unter dem Strich eine faire Partie.
Die Ansicht im Live-Ticker, wonach der Gastgeber mindestens ein Remis verdient gehabt hätte, hat der dortige Berichterstatter mit Sicherheit exclusiv.
Es war eine unnötig knappe Kiste, aber unter dem Strich geht das 2:1 in Ordnung.
Auch wenn man verständlicherweise enttäuscht ist, den denkbaren Ausgleich knapp verpasst zu haben.
Letztes Jahr haben wir an gleicher Stelle auf Rasen 0:0 gespielt.
Da wurde uns ein klares Tor geklaut.
Heute gab es,wenn überhaupt, ein wenig ausgleichende Gerechtigkeit.
Teutonia wird mit der heute gezeigten Leistung noch alle Chancen haben die Klasse zu halten.
Dazu wünschen wir ihnen viel Glück. Ab jetzt dürfen sie bis zum Rückspiel alle Begegnungen gewinnen

Der Kader:
Schöpke -Assmann, Kolbuch, Jänicke -Richter, Argüder, Ebel, Steinhäuser (88.Clasen), Ünlü -Liebisch (10.B.Skerka, 85.Teseo), Frank (76.Baba)

Donnerstag: 19.15 Uhr Kabine Sitzung und anschließend Training
Sonntag: 11 Uhr zu Hause Treffpunkt gegen Hermsdorf

zuletzt bearbeitet 18.10.2015 08:52 | nach oben springen

#11

VFB Hermsdorf (H) 1:1 (1:1)

in Spielberichte Saison 15/16 25.10.2015 16:53
von Michael Schulz | 386 Beiträge

Wir müssen heute mit der Erkenntnis aus dem Spiel gehen, dass über eine Stunde mit nur 90% Leistung nicht ausreichen, einen durchaus möglichen Sieg unter Dach und Fach zu bringen!
Leider haben wir in der ersten Stunde nahtlos an die uninspirierte 2.Hälfte aus dem Lokalderby bei Teutonia angeknüpft.
Der Unterschied liegt heute darin, dass wir entgegen der Vorwoche dafür zurecht bestraft worden sind.

Der Reihe nach:
Gegenüber der Vorwoche mussten wir auf Grund der Herbstferien auf 7 und insgesamt auf mindestens 9 Spieler des engeren Kaders verzichten.
Da Hermsdorf ebenfalls Probleme hatte diesen Ferientermin wahrzunehmen, wurden wir ziemlich kurzfritig am Freitag-Nachmittag um Spielverlegung gebeten.
Ungeachtet der Frage, ob dies so kurzfristig überhaupt noch möglich gewesen wäre, führte eine demokratische Abstimmung bei 14 abgegebenen Stimmen aus dem heutigen 15er-Kader dazu, das sich allesamt für die Austragung der Begegnung entschieden haben.
Ganz so schlecht war es dann aber doch nicht um den Kader der Hermsdorfer bestellt, sie brachten immerhin 17 Namen auf das Spielformular.

Das Spiel:
Hermsdorf suchte von Beginn an sein Glück in der Defensive und machte das ähnlich wie Teutonia in der Vorwoche recht ordentlich.
Das solche Rechnungen auch aufgehen können, zeigte sich bereits in der 8.Minute, als wir völlig dämlich und vom Ablauf auch unnötig einen Foulelfmeter zum 0:1 kassieren.
Toller Start....
Das wir grundsätzlich in der Lage sind mit Drucksituationen umzugehen, beweisen wir genau 3 Minuten später:
Einen Freistoss aus gut 30m jagt der zurückgekehrte Urlauber Lischewski an die Latte. Den zurück springenden Ball verfehlen der Reihe nach Rußbült und Teseo, bevor die Kobra am 2.Pfosten einnetzt.
1:1, Betriebsunfall schadlos überstanden....
Hätte auch durchaus klappen können, wenn uns nicht in der 23.Minute völlig zu unrecht ein regelgerechter Treffer wegen angeblichen Abseits durch Bernde aberkannt worden wäre. Pech gehabt.
Alles Weitere bis zum Pausenpfiff fällt leider unter die Rubrik "zu dürftig".
Nach dem Seitenwechsel dauert es dann bis zur 52.Minute, als wir durch Ünlü einen ersten Riesen vergeben.
Alles was danach kommt, beinhaltet ein durchaus engagiertes, aber leider häufig zu wenig inspiriertes Anrennen auf das Hermsdorfer Tor.

Dabei ergeben sich dennoch klarste Torchancen:
57.Schuss Lischewski, knapp vorbei
70.Schuss Lischewski, Torwart hält
85.Eingabe: Salahi vergibt aus Nahdistanz
88.Kopfball Assmann am Tor vorbei
90.Seitfallzieher Asmmann, Torwart hält
91.Lupfer Rußbült über das Tor

Aus die Maus!
Hermsdorf hat es geschafft ohne Torchance aus dem Spiel heraus 1:1 zu spielen.
Wir haben es nicht verstanden, viel früher engagiert nach vorne zu spielen.
Erst als wir merkten, dass die Zeit langsam knapp wird, taten wir das, was man in solchen Situationen einzig und allein tun muss:
Kämpfen und mit und ohne Ball laufen, um so den Sieg zu erzwingen!
So bleibt uns nur, Hermsdorf zur engagierten Leistung und zum Punktgewinn zu gratulieren.

Der Kader:
Schöpke -Argüder, Rußbült, Assmann -Teseo, Ebel, Lischewski, Steinhäuser, Ünlü -Salahi, Skerka (66.Morrison)

Donnerstag: 19.15 Uhr Kabine anschließend Training
Freitag: 19 Uhr Mannschaftsabend
Sonntag: 11 Uhr Treffpunkt Heimspiel gegen Treptow
Dienstag, 03.11.: 19 Uhr Beginn Pokalspiel bei Blau-Weiss

Ach ja, da war doch noch was......
Am letzten Montag gab es zunächst eine Besprechung und dann eine Verhandlung vor dem Verbandsgericht.....
Die Ohrfeigen, die sich Viktoria da abgeholt hat müssen heute noch brennen.....
Und das alles nur, weil einige dort beleidigt waren, dass wir einer Spielverlegung auf einen Wochentag, BEGINN 18.30 Uhr nicht zugestimmt haben.....
Peinlich, peinlich.......

zuletzt bearbeitet 25.10.2015 16:56 | nach oben springen

#12

FC Treptow (H) 4:0 (2:0)

in Spielberichte Saison 15/16 01.11.2015 16:57
von Michael Schulz | 386 Beiträge

Und täglich grüßt das Murmeltier....
Wie schon in den beiden letzten Begegnungen versuchte auch unser heutiger Kontrahent, der FC Treptow, in erster Linie aus einer dicht organisierten Defensive über gelegentliche Konter zum Erfolg zu kommen. Heute stand der Gegner etwas höher und versuchte zumindest im Ansatz auch die ein oder andere Offensivaktion.
Insgesamt war das alles jedoch zu harmlos, so dass es unter dem Strich vergleichbar mit der Vorwoche zu keiner Torgelegenheit gegen uns kam.
Ein weiterer Unterschied führte letztendlich dazu, dass wir diese Begegnung -ohne dabei Bäume auszureißen- deutlich zu unseren Gunsten entscheiden konnten:
Wir haben endlich mal wieder früh getroffen:
In der 11.Minute war es Dori, der nach vorangegangenem Pfostenschuss durch die Kobra, in typischer Mittelstürmermanier parat stand und aus Nahdistanz einnetzte.
Gerade in dieser Phase der Begegnung spielten wir konzentriert immer wieder über die Außenbahn, so dass man schon das Gefühl hatte, hier ist Wiedergutmachung gegenüber der Vorwoche angesagt.
Nach wie vor schwierig erweist sich der Umgang mit Leerphasen, in denen nicht so viel gelingt. Auch heute taten wir uns Mitte der 1.Hälfte unnötig schwer und versuchten daraufhin unser Glück mit schwierigen Bällen. Dies gelangt nur teilweise bis gar nicht....
So dauerte es bis zur 41.Minute, als endlich mal wieder konsequent auf die Außenbahn gepasst wurde.
Diesen Ball nahm sich der Prinz und brachte ihn mit feiner Schusstechnik Richtung erster Pfosten, wo sich 2 Treptower um den Torerfolg stritten. Einer der Beiden behielt die Oberhand und wir führten zur Halbzeit 2:0
Im 2.Durchgang dauerte es bis zur 52.Minute, ehe die Kobra mit dem schwersten seiner Versuche nach prima Eingabe durch Stefan diagonal zum 3:0 traf.
Leider versäumten wir es in der Folgezeit aus einer Reihe von Möglichkeiten den ein oder anderen weiteren Treffer mehr zu erzielen.
Erwähnenswert dabei das Kunststück der Kombinierer Argüder und Teseo, die in einer Doppelaktion zunächst den Pfosten und dann die Latte treffen.
Dabei war Dori so frustriert, dass er unmittelbar nach Spielschluss eine Kiste bei Micha orderte.....
Der letzte Treffer war dem eingewechselten Ogün vorbehalten, der nach Einwurf durch Stefan am kurzen Pfosten einköpfen durfte.
Gerade für ihn sehr schön, da auch er auf Grund des großen Kaders derzeit nicht auf die Einsatzzeiten der Vorjahre kommt.
Irgendwann und nach weiteren Chancen war dann Feierabend und wir haben einen Dreier gezogen, der uns wieder zurück auf Platz 2 bringt.
Der FC Treptow zeigte sich als sehr fairer und angenehmer Gegner, wird aber in der Form des heutigen Tages es mehr als schwer haben die Klasse zu halten.
Aus die Maus!

Der Kader:
Schöke -Rußbült, Kolbuch, Assmann -Jänicke (66.Richter), Ebel, Argüder (73.Fall), Steinhäuser (66.Belek), Lischewski -Salahi (79.Möllers), Teseo (70.Skerka)

Die kommenden Aufgaben:
Dienstag, 19 Uhr Beginn Pokal bei Blau-Weiss (Markgrafenstr.!)
Donnerstag: 19.15 Uhr Kabine Sitzung und anschließend Training
Samstag: 14 Uhr Beginn Punktspiel bei Fortuna Biesdorf

Und auch heute wieder:
Da war doch noch was.........
Am Freitag trafen wir uns mit 22 Personen zum Mannschaftabend in den neuen Bauernstuben.
Bei leckerem Essen (Gänsekeule oder Rinderrouladen) verbrachten wir einen wirklich netten und auch preiswerten Abend (Happy "Aua").
Auch hier zeigte sich wieder der Geist der Mannschaft, selbst wenn momentan auf dem Feld noch nachgearbeitet werden kann...

Allen ein schönes Rest-Wochenende
Und unseren verletzten Spielern eine baldige Rückkehr

zuletzt bearbeitet 02.11.2015 11:40 | nach oben springen

#13

Pokal Blau-Weiss 90 (A) 1:6 (0:4)

in Spielberichte Saison 15/16 04.11.2015 15:20
von Michael Schulz | 386 Beiträge

Probleme im Straßenverkehr führen zum Pokalaus......was für eine Klatsche!

Zunächst hatten wir Schwierigkeiten bei der Anreise, da der Stadtring wegen eines Unfalls gesperrt wurde und wir uns mitten drin befanden.
So trudelten unsere Akteure nach und nach ein. An eine vernünftige Vorbereitung, weder in der Vorbesprechung, noch in der Erwärmung, war vor diesem nicht ganz unwichtigen Pokalspiel nicht zu denken. Mit Muri und Paco erreichten 2 aus der Startelf erst 15 Minuten vor Spielbeginn die Sportanlage.
Dies war unser erstes Problem im Straßenverkehr.
Das weitaus größere Problem dieser Art ergab sich dann jedoch ab der 4.Minute der Partie.
Nachdem man sich 3 Minuten lang abtastete, tasteten wir in der 4.Minute den Ball ein wenig zu sanft. Dieser landete beim Gegner und von dort aus sehenswert in unserem Tor: 0:1!
Und damit ergab sich unser Gestern weitaus größeres Problem im Straßenverkehr:
In der darauf folgenden Viertelstunde wurden wir von 11 Formel-1-Wagen überrollt.
0:2 12.Minute wir lassen uns mit einem Doppelpass im 16er düpieren
0:3 13.Minute Freistoss
0:4 19.Minute zuerst hatten wir kein Glück und dann kam noch Pech dazu: der Schuss von halb rechts wird abgefälscht und landet statt oben links oben rechts....

Nach 19 Minuten war diese Partie nicht nur entschieden, es deutete sich ein Desaster an.
Gründe?
Blau-Weiss hat uns ernst genommen, was eigentlich positiv zu bewerten ist. In bestechender Form spielten sie (m.E. in Bestbesetzung) diese ersten 20 Minuten runter. Wobei es nach eigener Aussage selbst für sie neu war, dass die ersten 4 Schüsse zu 4 Treffern führten.
Und wir?
Auch in Anbetracht der Tatsache, dass wir längst nicht in Bestbesetzung und auch nicht in Bestform aufliefen:
So etwas sollte uns nicht mehr passieren. In dieser Anfangsphase verloren wir nahezu jeden Zweikampf und jedes Laufduell. Leider schafften wir es auch nicht "Karo-einfach" zu klären.
Vielmehr brachten wir uns selbst immer wieder in eine schlechte Ausgangslage.
Dies alles führt dann gegen einen so motivierten und fussballerisch beschlagenen Gegner zu solch einem Zwischenstand.
Lichtblick der ganzen Sache:
Wir haben uns nie aufgegeben, auch nach dem so und so vielten (teilweise vermeidbaren) Fehler ging es weiter.
Dadurch verdienten wir uns unter dem Strich auch halbzeitübergreifend 40 Minuten ohne Gegentor.
Ärgerlich die kurze Phase danach, als wir in der 60. und 66.Minute die Treffer 5 und 6 hinnehmen mussten.
Auch hier muss man mitnehmen: selbst schuld und zukünftig unbedingt daraus lernen.
Der unermütliche Wille, weiter zu machen wurde dann schließlich auch in der 87.Minute durch den Ehrentreffer der Kobra nach feinem Freistoss durch Bernde belohnt.
Aus die Maus!

Fazit:
Wir haben Gestern zurecht verloren.
Das Ergebnis geht auf Grund der ersten 20 Minuten auch der Höhe nach in Ordnung.
Blau-Weiss war gestern Abend insbesondere in der Startphase 2 Nummern zu groß für uns.
Wir haben zuvor in 8 Pflichtspielen 2 Gegentreffer aus dem Spiel heraus hinnehmen müssen.
Gestern waren es 5.
Unsere Abwehr spielte bis dato sehr solide und deshalb braucht man sich diesbezüglich perspektivisch auch keine größeren Sorgen machen.
Passiert ist passiert, Mund abputzen und weiter gehts.
Aber irgendwie sind wir auch gestern Abend konsequent in unserem Handeln gewesen.
Saisonübergreifend war das die 7.Pokalpartie in Folge gegen einen Verbandsligisten (Inter II kam letztes Jahr mit der Ersten).
Also: was macht man, wenn man rausfliegt?
Richtig!
Wenn, dann richtig und dann auch mit dem Resultat des Pokalaus in der letzten Spielzeit: 1:6 (letzte Saison im Viertelfinale zu Hause gegen Stern 1900).

Der Kader:
Brandt -Rußbült (66.Teseo), Kolbuch (hat heute Geburtstag, Happy Birthday...), Assmann -Richter (69.Skerka), Argüder (durchgehalten!), Ebel, Lischewski, Steinhäuser (63.Belek) -Salahi, Frank

Mit auf der Bank:
Schöpke, Hüffner und Kleineberg (Danke fürs Kommen)

Mit als Fans: Ralle und Bibi

Donnerstag: 19.15 Uhr Sitzung anschließend Training
Samstag: 13 Uhr Treffpunkt Grabensprung bei Fortuna Biesdorf

zuletzt bearbeitet 04.11.2015 15:22 | nach oben springen

#14

Fortuna Biesdorf (A) 3:2 (2:2)

in Spielberichte Saison 15/16 07.11.2015 19:30
von Michael Schulz | 386 Beiträge

Ein Sieg der Moral!
Mit dem aller, aller letzten Aufgebot begannen wir heute einen Tagesausflug quer durch die Hauptstadt Richtung Polen.
Dort angekommen hatten wir schon gewonnen, da im Gegensatz zum Pokalspiel am Dienstag nehezu alle Protagonisten zeitnah zur Stelle waren (Selbst Baba parkte von 12.56- 13.07 Uhr pünktlich ein!).
Leider mussten wir beim Tabellen-Drittletzten einen halben Kader ersetzen:
Richter und Steinhäuser mit Zerrung am Dienstag raus. Liebisch schon seit Wochen außer Gefecht. Ünlü weiterhin angeschlagen. Teseo in Rom. Dopple, Hüffner, Clasen, Frank, Belek und Brandt unabkömmlich. Dazu ein verletzter Prinz.....keine rosige Ausgangsposition.
Glücklicherweise stellten sich Tommy Kleineberg und Tommy Busch zur Verfügung, so dass wir mit dem angeschlagenen Morri und Jörg zumindest einen 14er-Kader stellen konnten.
Die Tatsache, dass sowohl Muri, als auch Henne eigentlich nicht spielfähig waren, sei dabei nur am Rande erwähnt.

Zum Spiel:
Wir durften heute am Grabensprung auf tiefem Naturrasen aufdribbeln.
Warum dabei der Gastgeber bis dato nur so wenig Punkte sammeln durfte, ist nicht ganz leicht erklärbar.
Bei so einem Heimvorteil und zumindest 2 exellenten Fussballern (11 und 16), sollte eigentlich mehr bei raus kommen.
Es war von Beginn an ein schweres Spiel.
Fortuna spielte "ostdeutsch" mit hohem Laufaufwand, gutem Körperspiel und dem typischen Willen, so lange zu kämpfen, bis der (desolate) Schieri abpfeifft.
Wir wirkten ob der Personallage, aber auch in Hinblick auf die Wochentagsklatsche zunächst etwas verunsichert, standen aber insgesamt gesehen defensiv ganz ordentlich.
Schnell merkte man, dass die Qualität der Gastgeber in der Offensive lag, deren Defensive aber zu knacken war.
Mein Merkzettel war diesmal übervoll.
So viele Situationen / Chancen musste ich in letzter Zeit selten vermerken.
In der 5. und 6.Minute hält uns Schöppe mit 2 prima Paraden im Spiel. Die folgenden 3 Aktionen gehören uns, wobei insbesondere die Doppelchance in der 14.Minute zur Führung reichen muss:
Pfosten Lischewski, Salahi drüber.
In der 32.Minute ist es dann so weit:
Nach einer Ecke durch Skerka erzielt Kolbuch per Kopf die Führung.
9 Minuten und eine weitere Chance durch Baba später ist es der Kobra vorbehalten, nach einem Abwehrschlag durch Kolbuch im Alleingang den Vorsprung auszubauen (41.).
Ob gerecht, oder nicht: 2:0 zur Halbzeit hört sich erst einmal beruhigend an.
Wären da nicht noch 4 Minuten (oder auch 7...) zu spielen gewesen.
Aus dem Nichts heraus können die Gastgeber per völlig unnötigem Foulelfmeter auf 1:2 verkürzen (44.), bevor per sehenswertem Diagonalschlag ins lange Ecke der Zwischenstand vollkommen auf den Kopf gestellt wird: 2:2 (47.) innerhalb weniger Minuten.
Halbzeitpause.
Im 2.Durchgang stellen wir uns endgültig diesem Kampfspiel. Auch durch die Hereinnahme von Tommy Busch gewinnen wir an Defensiv-Stabilität.
Der Schachzug, Henne und Kolbi abwechselnd auf die zweite 6 zu stellen, entscheidet die Spielanteile zu unseren Gunsten.
Nie im Leben hätte ich so reagiert, wurde aber glücklicherweise eines Besseren belehrt.
Nach mehreren Chancen bleibt es erneut der Kobra vorbehalten, nach Vorarbeit durch Baba den Siegtreffer zu erzielen (76.). Vor und nach dem Siegtreffer hatten wir durchaus genügend Möglichkeiten, das Ergebnis schneller, klarer zu unseren Gunsten auszubauen.
So jedoch blieb es bei einer knappen Kiste. Dies gilt insbesondere für die letzten bangen Minuten, als reihenweise hohe Bälle in unseren 16er flogen.
Doch dort machte sich nicht nur unsere Lufthoheit, sondern auch der hohe Aufwand der Gastgeber in den vorangegengen 80 Minuten bemerkbar.
Da waren einige Biesdorfer doch ziemlich platt.
Seinen besten Pfiff hatte der Schieri in der 94.Minute, als er diese temporeiche, gutklassige und jeder Zeit faire Partie abpfiff.
Kompliment an Fortuna. Mit dieser Einstellung sollten, nachdem sie gegen alle aus dem vorderen Bereich gespielt haben, die notwendigen Punkte zum Klassenerhalt eingefahren werden können.
Wir hatten heute ein wenig Glück. Andererseits haben wir uns diesen Sieg auch nicht ganz unverdient erkämpft.
Hat Spaß gemacht. Hut ab vor der Leistung des gesamten Kaders.

Und wie immer:
Aus die Maus!

Der Kader:
Schöpke .Rußbült (88.Wernitz), Kolbuch, Assmann -Ebel, Argüder, Kleineberg (55.Busch), Fall, Lischewski -Salahi, Skerka (90.Morrison)

Mit auf der Bank: Der Berichterstatter...

Donnerstag: 19.15 Uhr Kabine Sitzung anschl. Training
Wochenende: FREI !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Da war doch noch was......
Bernde und Tommy Busch befinden sich auf dem Weg nach Dortmund und sehen sich morgen das Revierderby an. Viel Spaß dabei (Neid....).
Beiden gilt der besondere Dank, da sie dieses Event so gelegt haben, dass sie heute zur Verfügung standen! Vorbildlich!

zuletzt bearbeitet 08.11.2015 11:09 | nach oben springen

#15

Hertha BSC (H) 1:0 (1:0)

in Spielberichte Saison 15/16 22.11.2015 19:24
von Michael Schulz | 386 Beiträge

Bernd sei Dank
oder doch:
Gott sei Beeerrrrrrrnnnnnnddddddd

Der Reihe nach:
Mit erheblichen Personalproblemen insbesondere im Defensiv-Bereich (weiterhin fallen Leistungsträger wie Rußbült und Jänicke aus), aber auch ohne DEN Torjäger -die Kobra-, ging es heute mit einigen angeschlagenen Akteuren (Lischewski mit Fieber und ohne Training, Stein und Bibi aus der Verletzung heraus, genauso wie der Langzeitausfall Liebisch, dazu ein ebenfalls angeschlagener Kapitän und und und....) gegen Hertha auch darum, die Ausgangsposition hinter dem amtierenden und kommenden Meister Blau-Weiss nicht unnötig in Frage zu stellen.
Erstmals seit der Rückkehr in die höchste Berliner Spielklasse vor ca. 4 1/2 Jahren waren wir in dieser Partie der Favorit, zumindest nach der Tabellenlage.....

Das Spiel:
Das Vorhaben, der spielerischen Substanz des Gegners mit hoher Laufbereitschaft und schnellem Spielaufbau, sowie engagiertem Pressing gegen den Ball zu begegnen, ging in der ersten Halbzeit überhaupt nicht auf.
Statt selbst die Spielrichtung zu bestimmen, fehlte uns zunächst jegliche Gegner-Aufnahme, insbesondere auf Höhe der Mittellinie. So konnte Hertha immer wieder durchstecken und kam nach und nach zu Torchancen.
In der 10.Minute konnte Schöppe noch retten, in der 21.Minute war auch er machtlos, der Ball ging jedoch gegen die Latte. Glück gehabt. In der 23.Minute war wieder der gut aufgelegte Schöppe zur Stelle, bevor in der 29.Minute Hertha einfach mal zu hoch zielte.
4 Chancen, kein Gegentreffer, da kann man wohl von Glück reden.
Und wie das so ist: nutze ich vorne meine Möglichkeiten nicht, dann werde ich hinten dafür auch mal bestraft...
In der 42.Minute ist es zunächst Stein, der knapp scheitert. Eine Minute später ist es der selbst ernannte "Exsportler", der ca. 18 Monate nach seinem letzten Punktspieltor zur Stelle ist und in sehenswerter Art und Weise den Ball diagonal gegen den Innenpfosten und von dort aus ins Hertha-Tor jagt.
Tolles Tor, eine Erlösung für uns alle, besonders für den Schützen und auch eine Belohnung dafür, persönlich nie aufgesteckt zu haben.
Pause!
Im 2.Durchgang rechneten wir eigentlich mit einer stürmenden Hertha. Doch davon war die ersten 30 Minuten nach Wiederanpfiff nicht viel zu sehen.
In dieser Phase des Spiels kontrollierten wir das Geschehen, machten vieles richtiger, hatten uns aber unter dem Strich vorzuwerfen, trotz guter Möglichkeiten nicht den Zubinder zu machen.

50. Skerka vergibt aus Nahdistanz
60. Vorarbeit Liebisch, Lischewski zögert statt zu schießen
71. Eingabe auf Ünlü, der wegrutscht und so über das Tor zielt

Hier der 2.Treffer..... und man hätte nicht noch zittern müssen.
So kam es auch in der 2.Halbzeit, wie es kommen musste.
In der Schlussviertelstunde rappelte sich Hertha nochmals auf und kam ihrerseits zu Möglichkeiten.
Die größte Chance ergab sich dabei in der 82.Minute, als ein abgefälschter Ball erneut an der Latte landete.
Auch eine Minute später hatte der Gast eine weitere Chance zum Ausgleich, die aber der heute wieder gut aufgelegte Schöppe vereiteln konnte.
Danach ein spannendes Hin und Her, bis Schieri Beier nach 95 Minuten abpfeift.

Und wieder:
Aus die Maus!

Fazit:
Wir haben heute aus durchaus nachvollziehbaren Gründen nicht optimal gespielt. Aber: alle haben sich in diese nicht einfache Partie gut reingekämpft.
Ob nun dreckiger Sieg, oder Sieg der mannschaftlichen Geschlossenheit, oder meinetwegen auch glücklicher Sieg:
Der Dreier bleibt bei uns und das zählt unter dem Strich.

Der Kader:
Schöpke -Busch (15.Ebel), Kolbuch, Assmann -Belek, Argüder, Lischewski, Steinhäuser (74.Fall), Ünlü -Skerka (68.Teseo), Liebisch (90.Clasen)

Mit auf der Bank:
Hüffner und
Morrison (hat seinen Dienst extra eine Stunde nach hinten verlegt, um hier dabei sein zu können, Extra-Lob!)

Donnerstag: 19.15 Uhr Sitzung Kabine anschließend Training
Samstag 14 Uhr Spielbeginn bei Lichtenberg 47

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Finn Ahlert
Besucherzähler
Heute waren 36 Gäste , gestern 49 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 180 Themen und 3175 Beiträge und 151 Mitglieder.


Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 38 Benutzer (20.09.2011 12:50).

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de