mit Klick auf das Logo geht es zurück zur Spaki - Homepage


#1

1. Herren

in Spielberichte Saison 18/19 17.07.2018 11:01
von Michael Holz | 507 Beiträge

Die Vorbereitung hat begonnen, und es fließt wie jedes Jahr viel Schweiß. Die Trainer werden zu Symbolen des Hunsrück (Schinderhannes), und die Spieler hassen diese vorübergehend. Unvergessen wohl die Verfilmung im Jahre 1958 mit Curd Jürgens und Maria Schell und dem passenden Song:

Im Schneppebacher Forste,
Da geht der Teufel rumdibum
De Hals voll schwarzer Borste,
Und bringt die arme Kaufleut' um!

Das ist der Schinderhannes,
Der Lumpenhund der Galgenstrick,
Der Schrecken jedes Mannes,
Und auch der Weiberstück!

Im Soonewald, im Soonewald,
Steht manche dunkle Tann',
Darunter liegt begraben bald,
Ein braver Wandersmann.

Im Schneppebacher Forste,
Da geht der Teufel rumdibum,
Die Ank voll schwarzer Borste,
Und legt die junge Weibsleut um!

Der HWP-Cup am Wochwenende zeigte uns als höflichen Gastgeber mit Platz 4.

Am Freitag um 18.00 Uhr treffen wir auf den Landesligisten FK Srbija im Bürgermeisterpokal und feiern ein Wiedersehen mit unserem scheidenden Trainer Hassan Chaabo im Sportpark Staaken. Wer unsere zweite Mannschaft unterstützen möchte, kann dieses bereits am Donnerstag um 19.50 Uhr ebenfalls im Sportpark Staaken tun, wobei der SC Gatow I mit Ex-Trainer Oliver "Schubert" Kieback eine wohl sehr hohe Hürde darstellen wird.

Hier nun die Gegnerschaft unserer Mannschaft in ihrer zweiten Berlin-Liga-Saison, wobei ich vermeiden werde, unsere Gegner wie in der Vergangenheit stark zu reden, so dass man denken, muss, wir verlieren jedes Spiel:

BSV Eintracht Mahlsdorf, Am Rosenhag, Niederlage und Sieg.
Berliner SC, Hubertusallee, zwei Niederlagen.
SV Sparta Lichtenberg, Fischerstraße, ein Sieg, ein Remis.
SFC Stern 1900, Schildhornstraße, zwei Niederlagen.
SV Empor Berlin, Jahnsportpark, ein Remis, eine Niederlage.
SD Croatia, Friedrich-Ebert-Stadion, eine Niederlage, ein Remis.
SV Tasmania Berlin, Stadion Neukölln, eine Niederlage, ein Sieg.
Tus Makkabi, Harbigstraße, eine Niederlage, ein Sieg.
TSV Rudow, Stubenrauchstraße, eine Niederlage, ein Sieg.
BFC Preussen, Malteserstraße, ein Sieg, eine Niederlage.
Berlin Türkspor (ehemals SV Hellas Nordwest), Heckerdamm, ein Remis, ein Sieg.
BSV Al Dersimspor, Anhalter Bahnhof, ein Sieg, eine Niederlage.
Füchse Berlin Reinickendorf, Wackerweg, zwei Niederlagen.
FSV Berolina Stralau, Laskersportplatz, in unserer Aufstiegssason ein Sieg, eine Niederlage.
Türkiyemspor Berlin, Katzbachstraße, zu Trainerzeiten von Oliver Kieback einst eine Niederlage, ein Sieg.
SC Charlottenburg, Mommsenstadion, in unserer Aufstiegssaison zwei Siege.
Frohnauer SC, Poloplatz, noch zu Zeiten von Trainer Wolfgang "Piepel" Wilke eine Niederlage, ein Remis, in einer späteren Saison gegen FSC II mit Trainer Kieback ein Remis, ein Sieg.

Zur Chronologie sei noch hinzugefügt, dass wir gegen die Absteiger und den Aufsteiger der Vorsaison folgende Ergebnisse erzielten:

DJK Schwarz-Weiß Neukölln: ein Remis, eine Niederlage.
Nordberliner SC: ein Remis, ein Sieg.
1. FC Schöneberg: zwei Siege.
Spvgg. Blau-Weiß 90: zwei knappe Niederlagen.

Leider haben wir kein Ortsderby, denn sowohl dem FC Spandau 06, als auch dem SC Gatow, gelang der Aufstieg nicht., aber der SCC und Frohnauer SC auf der betreffenden Staffel haben es sich sicherlich verdient.

Die abgelaufene WM hat gezeigt, dass vieles über Standards und nicht mehr so oft über Ballbesitz und Quer- und Rückspielerei geht. Auch ein bisschen "Dreckigkeit", um nicht zu sagen: Unsportlichkeit, muss wohl sein, obwohl ich so einige Unsitten diverser Mannschaften bei der WM sehr verachtet hatte.

Beim wohl nicht im Duden vorkommenden Wort Dreckigkeit fällt mir ein Lied vom deutschen Liedermacher Franz-Josef Degenhardt aus dem Jahre 1965, das wohl einen gesunden Mittelweg aufzeigt:

Spiel nicht mit den Schmuddelkindern,
sing nicht ihre Lieder.
Geh doch in die Oberstadt,
machs wie deine Brüder!
So sprach die Mutter, sprach der Vater, lehrte der Pastor.
Er schlich aber immer wieder durch das Gartentor
und in die Kaninchenställe, wo sie Sechsundsechzig spielten
um Tabak und Rattenfelle -
Mädchen unter Röcke schielten -
wo auf alten Bretterkisten
Katzen in der Sonne dösten -
wo man, wenn der Regen rauschte,
Engelbert, dem Blöden, lauschte,
der auf einen Haarkamm biß,
Rattenfängerlieder blies.
Abends am Familientisch, nach dem Gebet zum Mahl,
hieß es dann: Du riechst schon wieder nach Kaninchenstall.

Weitere Vorschauen dann im Laufe des Monats.


nach oben springen

#2

RE: 1. Herren

in Spielberichte Saison 18/19 23.07.2018 12:19
von Michael Holz | 507 Beiträge

Im Bürgermeisterpokal bezwangen wir den Landesligisten FK Srbija mit Ex-Trainer Hannas Chaabo mit 5:0, ein munterer Aufgalopp, jedoch sollte man das Ergebnis nicht überbewerten, den die "Serben" hatten naturgemäß um diese Jahreszeit viele Urlauber zu verzeichnen.

Am Sonntag gab es ein 2:2 in letzter Sekunde, wobei man eine Führung nicht verteidigen konnte und ca. zehn Minuten vor Schluss durch einen Doppelschlag plötzlich in Rückstand geriet.

Die Korrespondenten berichten, dass die Mannschaft, so sie aufgrund beruflicher Verpflichtungen und urlaubs- und verletzungsbedingten Ausfällen überhaupt komplett trainieren kann, fleißig bei der Sache ist und natürlich bei den Spielen etwas Blei in den Beinen hat.

Am Mittwoch nun geht es um 18.00 h im Sportpark Staaken im Viertelfinale gegen den Bezirksligisten SC Schwarz-Weiß Spandau weiter. Ein Sieg würde Halbfinale am Freitag und eines der beiden Endspiele am Sonntag auf dem Ziegelhof bedeuten.

Das Für und Wider der Bezirkspokalrunde, wie auch die Anfangszeiten sind so alt wir die Welt. Aber. beginnt man das erste Spiel nicht um 18.00 h, wann soll man das zweite denn beginnen ?
Stellen wir diese Runde für unsere treuen Zuschauer auch unter das Motto "Essen, Trinken, Treffen", dann haben alle Seiten unabhängig vom Sieger etwas davon. Und ein Endspiel am legendären Ziegelhof, wo die Pappeln blühen ist für die, die die Atmosphäre noch nicht kennen, bestimmt ein Highlight, denn hier wurde schon Berliner Fußballgeschichte geschrieben.

Eine große Herausforderung werden die zu erwartenden Temperaturen darstellen, daher ist vernünftiges Haushalten mit den Kräften, viel trinken und bei´m Aufwärmprogramm Aufsuchen von schattigen Plätzen unbedingt von Nöten.

Für die Schatten nun ein Text von den Kastelruther Spatzen in abgewandelter Form, zugegebenermaßen nicht so ganz meine Musik:

Schatten überm Bahnhof, den schönsten Hof im Tal
Kein Sturm kein Feuer keine Not, brachten ihn zu Fall.
Schatten überm Bahnhof, wenn Sucht zum Schicksal wird
und ein Fußballspiel entscheiden muss, ob man Haus und Hof verliert.

Nun gut, Haus und Hof werden wir wegen eines Fußballspiel wohl nicht verlieren.


nach oben springen

#3

RE: 1. Herren

in Spielberichte Saison 18/19 25.07.2018 23:02
von Michael Holz | 507 Beiträge

Im Viertelfinale des Bürgermeisterpokals besiegten wir den SC Schwarz-Weiß Spandau (Bezirksliga) mit 2:0 (2:0). Die erste Halbzeit ließ sich recht ordentlich an (ein Hauch von Deutschland - Schweden). Die zweite Halbzeit war dann eher ein Spiegelbild von Deutschland - Mexiko oder Deutschland gegen Südkorea. Wir gaben das Spiel völlig aus der Hand und hatten in einigen Szenen Glück, dass die gewiss nicht schlechten Schwarz-Weißen unser Betteln nach Gegenntoren nicht annhamen. Oft spielten sie in die Schnittstellen der Abwehr, die sich als sehr verwundbar zeigte. Ein höher- oder gleichklassiger Gegner hätte uns gewiss richtig bestraft.

So stehen wir nun am Freitag um 19.50 h im Halbfinale gegen den Landesligisten FC Spandau 06 am Bahnhof Staaken. Die Ziegelhofer mühten sich im Elfmeterschießen gegen den B-Ligisten Sportfreunde Kladow.

Somit steht fest, dass wir am Sonntag in der Endrunde am Ziegelhof vertreten sind, entweder um 11.00 h im Spiel um Platz drei oder um 13.00 h im Endspiel. Das einzige Mal holten wir im Jahre 2000 den Pott durch ein 3:2-Sieg gegen den SSV durch einen Kopfballtreffer von Rekordspieler Kalle Aßmann. Das andere Halbfinale bestreiten der SC Staaken i und der Titelverteidiger SC Gatow am Freitag schon um 18.00 h am Bahnhof Staaken.

Da soviel vom Betteln die Rede war: Die New Seekers vertraten 1972 Großbritannien (United Kingdom, Royaume Uni) beim Grand Prix Eurovision und belegten hinter der für Luxemburg singenden Griechin Vicky Leandros den zweiten Platz (dritte wurde übrigens eine gewisse Rosemarie Schwab alias Mary Roos für Deutschland). Ihr Song hieß Beg, steal or borrow:

You know I'll beg steal or borrow
I bring you love
I look at you and I see what I've been looking for
Now it's very clear to me we should be together
You make me feel I could reach for the impossible
And knowing how much you care, I'll be there forever
You know I'll beg, steal or borrow to give you sunny days
And in a hundred ways I'll bring you love
You know I beg steal or borrow
(Yes, I will)
to make your garden grow
And most of all you know, I bring you love love love
I always knew that the world would be a finer place
So what if I have to wait, better late than never
You you're like me, and you believe love makes it all worthwhile
And although we've just begun, we'll go on forever
You know I'll beg, steal or borrow to give you sunny days
And in a hundred ways I'll bring you love love, yeah
Love, love, love


nach oben springen

#4

RE: 1. Herren

in Spielberichte Saison 18/19 28.07.2018 01:40
von Michael Holz | 507 Beiträge

Im Halbfinale im Spandauzer Bürgermeisterpokal unterlagen wir dem Landesligisten FC Spandau 06 mit 0:1 (0:0), nicht unverdient, weil die Ziegelhofer nach beidseitigem Nichtangroffspakt in der zweiten Hälfte den Sie mehr wollten.

So spielen wir am Sonntag um 11.00 h am Ziegenhof gegen den SC Gatow um Bronze. Ein Positives hat es: die Männere können nach dem Spiel ihre Ladys ausführen, so sie wollen.

Lucy Millowitsch, die Schwester von Willy sang 1942 nach einem Text von Michael Jary (nicht zu verwechseln mit dem französischen Weltklasse-Leichtathleten Michel Jazy folgenden Song: was macht die Fußballbraut am Sonntagachmittag ?

Einen Text kann ich nicht ganz liefern, in You Tube k´kann man sich das Lied einmal anhörenm.

Ich d´sage nur: verwöhnt Eure Frauen, bis es in zwei Wochen richtig losgeht.

Also: bis Sonntag. Und wenn wir das Spiel verlieren, tröstet uns "Wolle" Petry: Bronze, Silber und God hab'ich nie gewollt !


nach oben springen

#5

RE: 1. Herren

in Spielberichte Saison 18/19 30.07.2018 09:10
von Michael Holz | 507 Beiträge

Man kann sich über Sinn und Unsinn von Bezirkspokalrunden streiten. Und man kann sich auch über dasselbe streiten bezüglich Spiele um Platz 3 (in der Regel das Spiel der Frustrierten). Aber Organisator Matthias Zimmermann hatte dieses Spiel wiederbelebt, als die ausgeschiedenen Halbfinalisten ihm in den Ohren lagen, dass sie von Freitagabend bis Sonntag keinen Gegner mehr für ein Vorbereitungsspiel bekommen würden. So wurde dafür gesorgt, dass die Endrunde um den Bürgermeisterpokal ein Vor- und Hauptspiel hat.

Wir reden hier vom Bürgermeister, der auch der zuständige Sportstadtrat ist. Und über eine Kulisse von knapp 300 Zuschauern am Endspieltag auf dem herrlichen Rasenplatz des Ziegelhof, einer der wenigen Plätzen in Spandau mit echter Fußballatmosphäre.

Nun sagte die 1. Mannschaft das Spiel um Platz 3 von Trainer zu Trainer ab, Pummi musste noch kurzfristig dafür sorgen, dass unsere 2. Mannschaft einspringt, damit es überhaupt ein Vorspiel gibt. Übrigens: kein Vorwurf an diese Truppe, sie hat sich beim 0:4 gegen den SC Gatow achtbar aus der Affäre gezogen.

Eine Frage stellt sich mir: hätte man auch als 1. Mannschaft die Teilnahme am Endspiel abgesagt ? Diese Frage braucht mir nicht beantwortet zu werden.

Eines jedoch stelle ich in den Raum, und da rücke ich keinen Millimeter von ab: diese Absage stellt eine Respektlosigkeit gegenüber den Organisatoren (immerhin gehört ja auch Pummi Pagel dazu), dem Spielpartner SC Gatow mit unserem Ex-Trainer Oliver Kieback, unseren eigenen Zuschauer und der gesamten Spandauer Zuschauergemeinde sowie dem Bürgermeister und seinen Bezirksverordneten dar und wirft kein gutes Bild auf unseren Verein.

Wir haben noch zwei Wochen bis zum Saisonstart. Die sportliche Führung wird sich bei dieser Entscheidung etwas gedacht haben. Ich persönlich trete in der nächsten Woche meinen Urlaub an und bin zum Punktspielauftakt (So, 12.08.2018, 14.30 h in der Fischerstraße bei SV Sparta Lichtenberg) nicht anwesend. Aber ich habe jetzt auch zwei Wochen Zeit, Überlegungen bezüglich meiner Person und meines Engagements für die Mannschaft anzustellen.


nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Marius Davidenkoff
Besucherzähler
Heute waren 39 Gäste und 1 Mitglied, gestern 79 Gäste und 2 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 184 Themen und 3237 Beiträge und 151 Mitglieder.


Heute war 1 Mitglied Online :


Besucherrekord: 38 Benutzer (20.09.2011 12:50).

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de