mit Klick auf das Logo geht es zurück zur Spaki - Homepage



#16

TSV Rudow (A) 2:2 (1:1)

in Spielberichte Saison 14/15 28.10.2014 13:15
von Michael Schulz | 386 Beiträge

Der Schiedsrichter, 2 vermeidbare Gegentore und die eigene Abschluss-Schwäche kosten uns auf neuem Kunstrasen 2 Punkte in Rudow!

Neben den bekannten Verletzten mussten wir gegenüber der Vorwoche auf die Urlauber Thorsten Richter, Papa und Baba verzichten. Trotzdem waren wir guten Mutes, auf dem neuen Rudower Geläuf Zählbares mitzunehmen.
Auf dem sehr gewöhnungsbedürftigen, da sehr weichen Untergrund dauerte es jedoch keine 5 Minuten, bis wir durch einen 30m Schuss des gegnerischen Liberos 0:1 zurück lagen.
Da Rudow sich zumindest bis zum Platzverweis in der 79.Minute permanent in die eigene Hälfte zurück zog und auf Konter lauerte, war es besonders wichtig, nur 10 Minuten nach dem vermeidbaren Rückstand das 1:1 zu erzielen. Zunächst war es Doriano Teseo, der die Abwehrbemühungen der Rudower störte, so dass Prinz Toddi im 2.Versuch einnetzen konnte.
In der Folgezeit entwickelte sich eine Partie, die wir optisch bestimmten. Jedoch scheiterten wir dabei zu häufig an eigenen Fehlern im Spielaufbau. Rudow nutzte dies hin und wieder und kam so zu Kontern, die aber keine wirkliche Gefahr für unser Tor darstellten.
Dementsprechend ging man mit diesem Resultat in die Halbzeitpause.
Im 2.Abschnitt ergab sich zunächst eine Fortführung des bis dato Gezeigten. Nach etwa einer Stunde investierten wir wieder mehr für das eigene Spiel, so dass zunächst Stefan per Kopf scheiterte (56.) und anschließend Tommy Langer nach gutem Spielaufbau über Stefan nur die Latte traf (58.). Hier wäre eine Führung denkbar und auch gerecht gewesen.
In der 70.Minute schaffte es Stefan dann leider nicht, allein aufs Tor zugehend, die längst fällige Führung zu erzielen.
Dies gelang uns jedoch in der 76.Minute durch Doriano, der eine Flanke von Kalle Assmann nach vorangegangenem guten Spielaufbau einköpfen konnte.
Gut nach diesem Treffer, dass wir nicht nachgelassen haben und in der 77.Minute beinahe das 3:1 durch Bernd Skerka erzielen konnten. Nach guter Eingabe durch Doriano verhinderte der gegnerische Torwart mit einem Reflex die endgültige Entscheidung.
Diese sollte dann aber 2 Minuten später folgen:
Mit einem Schuss, vergleichbar mit seinem LBC-Tor, in der 79.Minute erzielte Paco das 3:1. Der Ball ging dabei von der Unterlatte ins Tor. Dies wurde während und nach dem Spiel auch durch mehrere Spieler der Gastgeber bestätigt. Der einzige, der das nicht so sehen wollte war leider der Schiedsrichter. Dass solch eine Fehlentscheidung Unruhe mit sich bringt, dürfte nachvollziehbar sein.
Leider wurden wir in dieser Situation auch noch doppelt bestraft. Denn ein Wortgefecht mit dem Schiedsrichter endete für uns mit der Ampelkarte, ohne das der betroffene Spieler varab gelb gesehen hatte. Hier wurde eine verbale Auseinandersetzung, die nachweislich zu keinem Zeitpunkt beleidigend war, 2mal bestraft.....bitter, aber auch eine Lehre, wie man sich zukünftig zu verhalten hat:
Den im Tor befindlichen Ball bei solch einer Konstellation nochmal reinschiessen, dann muss der Treffer gegeben werden und es kommt gar nicht erst zu einer Hinausstellung.
So kam es, wie es kommen musste:
Nachdem Rudow 80 Minuten das Heil in der Defensive suchte, übernahmen sie nun in mehreren Situationen das Spiel.
Nach einer lang an den 2.Pfosten gezogenen Eingabe kann der Gastgeber in der 82.Minute dann auch ausgleichen. Auch hier bitter, da der Ball lang genug in der Luft war. Hier muss man aber fairerweise auch das Flutlicht (Anstoss 16.30 Uhr) berücksichtigen.

Das wars. Am Samstag haben wir 2 Punkte liegen gelassen. Wichtig ist sicherlich, die Schuld dafür nicht nur beim Schiedsrichter zu suchen. Andererseits hatte man schon das Gefühl, das ein Schieri, der nahezu alle Heimspiele von 2 Mannschaften unserer Liga pfeifft, über den nicht gegebenen Treffer nicht ganz so unglücklich ist, denn man trifft sich halt öfter in der Saison.

Der Kader:
Schramm -Kleineberg -Busch, Assmann -Ebel, Ünlü (46.Langer), Morrison (70.Belek), Lischewski, Jänicke -Skerka (82.Hüffner), Teseo

nach oben springen

#17

SCC (H) 2:2 (0:0)

in Spielberichte Saison 14/15 02.11.2014 17:18
von Michael Schulz | 386 Beiträge

Insgesamt gesehen war das heute leider zu dürftig, um den eigenen Ansprüchen gerecht zu werden!

Der Reihe nach:
Am Donnerstag wurde mal Klartext gesprochen und das war auch gut so.
Selbst wenn nicht jeder verstanden hat, warum hier so ein Fass aufgemacht wird, Gewitter reinigen bekanntlich die Luft.
17 bis 22 Spieler beim Training zu haben ist die eine Sache, sich sportlich zu entwickeln, bedarf mehr.

Das Spiel:
Am heutigen Tag hatten wir genügend Kaderspieler zur Verfügung.
Selbst der Ausfall des gelb/rot gesperrten Stefan Lischewski darf hier nicht als Ausrede her halten.
Dem Grunde nach war klar, dass es wie schon letzten Samstag an uns liegen würde, wie sich nach Ablauf der 90 MInuten die Punkte verteilen würden.

Die 90 Minuten:

Zunächst die Torfolge:
0:1 56. nach hohem und weiten Flugball darf der SCC-Stürmer einen Treffer erzielen, von dem er noch seinen Urenkeln berichten darf: satt getroffen landet der Ball im Winkel.
Aus meiner Sicht kein TW-Fehler, da der Ball zu weit weg vom Tor an den hinteren 16er segelt.
0:2 60. Aufbaufehler landet beim Gegner, der am kurzen Eck zu leicht einnetzen kann
1:2 61. Kopfball Richter nach Flanke Busch (damit sind beide Akteure, die maßgeblich für die Gegentreffer verantwortlich sind, für den Anschlusstreffer mit verantwortlich)
2:2 72. Eigentor nach mehrfacher Eingabe

Der Verlauf:
Im ersten Abschnitt spielen wir ganz ganz schlecht.
Keine Körperspannung, von einer breiten Brust kann man gar nicht sprechen.
In der 21.Minute können wir sogar von Glück sprechen, dass der SCC seine beste Chance vertändelt und so der Prinz im letzten Moment retten kann.
Nach 29 Minuten schlägt Bernde einen Pass auf Hüffi, der seinerseits eine gute Möglichkeit vergibt.
Halbzeit:
Schlecht gespielt, aber noch ist alles möglich.

Der 2.Durchgang:
Durch die Herreinnahme von Bibi und Thorsten verändert sich unser Spiel völlig.
Eine ganz andere Mannschaft, mit dem Willen, dieses Spiel für sich zu entscheiden.
Gute Körpersprache, ausreichend Gegnerdruck, eine Frage der Zeit, wann hier die Sieg bringenden Tore fallen.
Nach 56 Minuten jedoch die kalte Dusche. Aus dem Nichts heraus die Führung des Gastes, hoch und weit, im Abschluss mit dem notwendigen Quentchen Glück.
In 100 Versuchen wird der Schütze den Ball nicht mehr so treffen. Bei uns landete er, entsprechend des gesamten Spielverlaufs, im Angel.
Und dem nicht genug, 4 Minuten später verlieren wird im Spielaufbau erneut das Leder, um in der Umkehrsituation einen Treffer zu fressen, der so auch nie und nimmer fallen darf.
Durch die Hosenträger unseres Torwarts zum 0:2!

Und dann, dann war es endlich so weit:
Ab diesem Zeitpunkt, mit dem Rücken zur Wand, zeigten wir endlich, dass wir eine Truppe sind. Wichtig dabei: nicht dann, wenn es läuft, sondern vielmehr dann, wenn es überhaupt nicht läuft!
Eine Minute nach dem 0:2 war es Thorsten Richter, der nach einer Flanke von Tommy Busch per Kopf den Anschlusstreffer erzielen kann.
Dies sollte für die verbleibenden 29 Minuten die Initialzündung sein.
Nur 4 Minuten später muss Bernd Skerka den Ausgleich erzielen.
In der 72.Minute ist es dann ein SCCer, der den Ball im eigenen Tor versenkt.
6 weitere Minuten später vergibt Ogün die große Chance, das Spiel komplett zu drehen. Nach Flanke des Prinzen schafft er es am 2.Pfosten leider nicht, den Ball aus Nahdistanz ins gegnerische Tor zu befördern.
Ob Pech oder Unvermögen, sei dahin gestellt.
Der SCC verdiente sich den einen Zähler, da man bis zum Schlusspfiff mutig verteidigte und auch immer wieder zielorientiert konterte.
Wir selbst haben in 180 Minuten 4 Punkte verschenkt und müssen uns daher ausschließlich selbst an die eigene Nase fassen.

Das Leben geht jedoch weiter.
Und da ich mich nicht völlig geirrt haben kann, glaube ich an eine positive Wende!

Der Kader (mit neuen Regenjacken):
Schramm -Morrison -Busch, Assmann -Ebel (73. Teseo), Hüffner (46.Richter), Jänicke, Langer (46.Ünlü), Belek -Baba, Skerka

Donnerstag: 19.15 Uhr Sitzung Kabine anschließend Training
Sonntag: 8.00 Uhr Treffpunkt bei B 03 Fritschestr., 9.00 Uhr Spielbeginn

zuletzt bearbeitet 02.11.2014 17:21 | nach oben springen

#18

Brandenburg 03 (A) 3:2 (2:1)

in Spielberichte Saison 14/15 09.11.2014 15:32
von Michael Schulz | 386 Beiträge

Nachdem wir in den letzten beiden Wochen teilweise leichtfertig verschenkten Punkten nachtrauern mussten, stellt sich die Situation heute etwas anders dar:

Beginnen wir mit dem Freitag:
Der monatliche Mannschaftsabend war dran, Depeche Mode hatte angerichtet, jedoch waren leider nur 10 Personen aus unserem Kreis anwesend.....
Schade eigentlich, jedoch Freitag galt: Nicht die Masse macht es, entscheident ist, wer am Start ist!
Ein mehr als gelungener Abend: Das hat richtig Spaß gemacht!

Der Spieltag:
Früh um 6.30 Uhr ist die Welt noch in Ordnung!
8.00 Uhr Treffpunkt am "nassen Dreieck", kein Problem!
Bis auf Baba, der dann schließlich zu Hause parkte und den Weg nach Charlottenburg zu Fuß absolvierte, fanden sich 15 willige Altliga-Spieler ein, um endlich mal wieder einen Dreier zu ziehen.
Dazu Holger, der uns mit einem opulenten Buffet ausstattete. Alles in Butter, oder...?

Das Spiel:
Anstoss SpaKi: ...und Baba macht irgend etwas, dass weder verabredet war, noch viel mit Fußball zu tun hat.
Bevor man Luft holen kann, ist es aber genau jener Baba, der kurz guckt und dann den Ball in der ersten Spielminute zur 1:0-Führung ins gegnerische Netz jagt!
Weitere 60 Sekunden später zögert Bernde nicht all zu lange und wuchtet das Spielgerät gegen die Latte!
Was ist denn hier los?
In der 21.Minute wiederholt sich die Szene aus dem Rudow-Spiel: diesmal flankt der Prinz und Bernde scheitert am fliegenden Torwart.
Eine weitere Minute später ist es Buchi, der nach Pass Baba mit einem Mörder-Hammer knapp das mögliche 2:0 verpasst.
2 Minuten danach ist es dann aber so weit: Auch Herr Lischewski entscheidet sich für die linke Ecke und...... erzielt seinen ersten Punktspiel-Treffer: 2:0!
In der 31.Minute dann der erste Aufreger durch die Hausherren: Tommy und Kalle sind sich in der Mitte nicht ganz einig, jedoch geht der Schuss der Brandenburger knapp über unser Gehäuse.
Wenig später, in der 41.Minute dann die Möglichkeit zur Vorentscheidung: Nach Vorarbeit des Prinzen scheitert Baba erneut am Aluminium.
Statt hier 3 oder 4:0 zu führen, kassieren wir in der letzten Minute der 1.Hälfte das 1:2, weil wir es nicht schaffen, B03 am Flanken zu hindern und der von Schrammi unglücklich abgewehrte Ball genau beim Gegner landet......
Dieses Erfolgserlebnis und eine Umstellung auf der Libero-Position setzt mit Beginn des 2.Durchgangs bei den Brandenburgern neue Kräfte frei.
Mit viel mehr Power kommt man aus der Kabine und will dieses Spiel mit aller Macht drehen.
Das hätte zunächst auch beinahe geklappt, jedoch hatte man auch das notwendige Quentchen Glück, als erneut Baba ganz allein aufs Tor zu geht, sich die Ecke eigentlich aussuchen kann, um dann am kurzen Pfosten kläglich vorbei zu schiessen.
Hier das 3:1 und die Sache wäre erledigt gewesen!
So kam es, wie es kommen musste:
Der Gastgeber, beflügelt durch den Anschlusstreffer und die durch uns vergebene 100%ige Torchance, wittert seine Möglichkeit, das Blatt zu wenden und wir, wir finden überhaupt nicht mehr statt.
Unverständlich!
Unverständlich nach wirklich teilweise sehr guten Ball-Staffetten im ersten Durchgang!
Die Folge:
Brandenburg übernimmt mehr und mehr das Spiel und kommt so zu Torchancen, die zunächst nicht genutzt werden, aber dann doch zum Ausgleich führen (75.).
Kurz vor und nach diesem Treffer versäumt es der Gastgeber, das Blatt völlig zu wenden.
Unerklärbar, wie wir es schaffen, uns so niederkämpfen zul lassen.
Da es aber jeder Zeit ein völlig offenes Fußball-Spiel war, ist es nicht ganz überraschend, dass -wenn auch spät- auch wir noch einmal zum Zuge kommen!
In der 87.Minute bleibt es Stefan Lischewski vorbehalten, den Ball aus etwa 25m unter die Latte zu knallen: 3:2!
Inklusive der 3 Nachspiel-Minuten bringen wir diesen Vorsprung dann relativ souverän über die Bühne, getreu dem Motto: dieses Wochenende bestrafen wir uns zur Abwechselung mal nicht selbst und dieses Wochenende gewinnen mal einfach alle gegen Brandenburg.
Deshalb auch von dieser Stelle:
Gratulation an die Senioren zum Sieg und zur Tabellenührung!
Nach 93 Minuten wird unser Spiel abgepfiffen, mit einem stürmenden Libero, einem Ja-Sager und einem Nein-Sager zum vorgegebenen "Nottingham" und vielen Fragezeichen, ob diese Spannung wirklich seien musste.
Der Sieg ist einerseits glücklich, aber auch nicht ganz unverdient.
Vor einem Jahr endete die Begegnung nach einer ebenfalls bärenstarken ersten SpaKi-Halbzeit zu Gunsten des Gastgebers, dies wurde heute korrigiert.
Aus die Maus.
15 Punkte sind i.O., nicht mehr und nicht weniger.
Nach dem Spiel begaben sich einige unserer Akteure nach West-Staaken, nicht nur, um unserem Wirt zu gratulieren, sondern auch, um den dritten SpaKi-Sieg gegen B03 an diesem Wochenende sicher zu stellen!

Der Kader:
Schramm -Kleineberg -Busch, Assmann -Jänicke, Ebel (74.Rußbült), Lischewski, Ünlü, Morrison (74.Morrison) -Skerka (88.Ebel), Baba

Donnerstag: 19.15 Uhr Kabine Sitzung, anschl. Training
Sonntag: zu Hause gegen den Tabellenführer und zukünftigen Berliner Meister SV Blau-Weiss

zuletzt bearbeitet 10.11.2014 14:14 | nach oben springen

#19

SV Blau-Weiss (H) 1:3 (0:1)

in Spielberichte Saison 14/15 16.11.2014 17:25
von Michael Schulz | 386 Beiträge

Nach 1 1/2 Monaten ohne Niederlage hat es uns wieder erwischt:
Am 28.09. haben wir zu Hause gegen die 2.beste Mannschaft dieser Saison -Hertha BSC- mit 0:2 verloren.
Danach gab es mehr oder weniger Erfolgserlebnisse. Heute spielten wir gegen die beste Mannschaft dieser Spielzeit und den kommenden Berliner Meister und haben erstmals wieder -vom Ergebnis her mit 1:3- unter dem Strich auch verdient verloren.
Die Unterschiede:
Hertha stand Ende September wie ein Fels in der Brandung und gönnte uns nicht eine nennenswerte Torchance. Sehr souverän.
Heute trafen wir auf eine Mannschaft, die immerhin ohne Nikol und Markov antrat. Auch wirkte der kommende Berliner Meister nicht so sattelfest in der Rückwärtsbewegung und doch war das alles insgesamt gesehen mal wieder eine Nummer zu groß für uns!
Blau-Weiss wartete über Gentsch, aber auch Reimelt und und Kerber mit einem variabelen Aufbauspiel auf. Stets wurden Positionen vertauscht, so dass wir von Beginn an größte Mühe hatten, die Ordnung zu halten.
In der 18.Minute werden wir schulbuchmäßig ausgekonntert, glücklicher Weise rettet mit Kalle Assmann einer der besseren SpaKi-Spieler an diesem Tag das 0:0.
Der größte Aufreger des 1.Durchgangs ereignet sich in der 28. und 29.Minute:
Nach einer Eingabe mit Lattenberührung und anschließendem Torerfolg entscheidet Schieri Marten auf Toraus und Abstoss. Der daraufhin vorgetragene Spielaufbau landet bei Bernd Skerka, der allein aufs Tor zu geht und sich für den eigenen Torabschluss entscheidet.
Wie schon häufig in dieser Spielzeit: dieser Ball muss drin sein!
Hier das -wenn auch glückliche- 1:0 und alles wäre möglich gewesen!
Statt jedoch in Führung zu gehen, schaffen wir es in den letzten Minuten der 1.Halbzeit nicht mehr, Überblick und Ordnung zu halten.
In dieser Phase -von der Situation her gesehen völlig unnötig- geraten wir dann in der 39.Minute mit 0:1 in Rückstand, da wir nicht in der Lage sind, einen einfach zu klärenden Ball entschlossen weg zu schiessen.
Blöder kann man dieses Spiel nicht aus der Hand geben. Und nach all dem, was erneut im Vorfeld besprochen worden ist, gibt es hierfür auch keine Entschuldigung mehr!
Das reicht dann einfach mal nicht -persönlich und als Mannschaft-!
Mit diesem Resultat geht es dann auch in die Halbzeitpause, in der wir uns erneut beschwören, hier noch was zu reissen.
Dieses Vorhaben dauert exakt 3 Minuten, dann fällt in eigener Überzahl das 0:2!
Aus meiner Sicht sah es etwas nach Abseits aus. Da aber niemand von uns reklamierte, muss man den Treffer so akzeptieren.
Zwischen diesem Tor und dem 0:3 lag eine knappe halbe Stunde, in der wir es nicht schafften, zurück zu kommen. Hier wurde einzelnen von uns die persönliche Grenze aufgezeigt.
Blau-Weiss verwaltete und wir fanden keine Lösungen, um das Ding noch mal zu drehen..
In vergleichbarer Art und Weise wie schon bei den ersten beiden Gegentreffern fällt auch die entgültige Entscheidung, das 3:0 in der 75.Minute.
Wieder in Überzahl verhindern wir weder die Flanke, noch das 3.Tor. Zu einfach!
Die letzte Viertelstunde nutzen wir dann zumindest, um das Ergebnis und den Spielverlauf etwas gerade zu rücken:
Wir geben nicht auf, suchen Lösungen nach vorne und werden durch Kalle Assmann, nach Vorarbeit von Stefan und Bernde mit dem Ehrentreffer belohnt (87.).
Das wars!
Blau-Weiss gewann verdient. Wir spielten leider nicht mit allen Akteuren in ausreichender Form. Der Ausfall von Buchi, Morri und Dori konnte insgesamt gesehen nicht kompensiert werden, da uns Handlungsmöglichkeiten fehlten.
Ärgern dürfen wir uns trotzdem, denn ich bleibe bei meiner Aussage:
Wir allein sind dafür verantwortlich, wie jedes unserer 26 Saisonspiele ausgeht!

Mit einer Bilanz von 4-3-3 belegen wir weiterhin den 6.Tabellenplatz.
Das ist nicht Fisch, nicht Fleisch.
Es ist aber weit mehr, als das, was wir die letzten 3 Jahre zu Stande bekommen haben. Und noch sind 3 Spiele zu absolvieren. Es gibt genügend Gründe, dass der ein oder andere, der heute nicht so funktioniert hat, bereits am kommenden Wochenende wieder eine Schippe rauf legt.

Der Kader:
Schramm -Kleineberg (67.Langer) -Assmann, Jänicke -Richter, Ebel (83.Hüffner), Lischewski, Ünlü, Belek -Baba, Skerka

Gute Besserung an Dori (morgen MRT und Buchi = Rippenprellung)

Donnerstag: 19.15 Uhr Sitzung anschließend Training
Samstag: 14 Uhr Spielbeginn bei Teutonia

zuletzt bearbeitet 17.11.2014 14:31 | nach oben springen

#20

SSC Teutonia (A) 0:0

in Spielberichte Saison 14/15 23.11.2014 10:05
von Michael Schulz | 386 Beiträge

Ein Wechselbad der Gefühle!

Rund um dieses Lokalderby wurde alles an negativen und positiven Strömungen abgerufen, was man sich unter Berücksichtigung des Saisonverlaufs, der Witterungsbedingungen und somit auch der Personallage vorstellen kann....

Der Reihe nach:
Neben dem üblichen und bekannten Kranken- und Verletztenstand kamen leider in den letzten Tagen 2 langfristige Ausfälle hinzu: Bei Doriano Teseo wurde u.a. ein Kreuzband-Anriss diagnostiziert und Tommy Busch quält sich seit gut einer Woche mit einer schweren Rippenprellung rum, die er sich im Training zugezogen hat. Beide Spieler erwiesen sich im bisherigen Saisonverlauf als absolute Leistungsträger unserer Mannschaft und fehlen dementsprechend sehr!
Beiden gute Besserung.
Dem nicht genug, erreichten wir am Donnerstag mit 11 Teilnehmern eine für uns unterirrdische Trainingsbeteiligung.
Neben Papa (Arbeitsunfall) mussten u.a. Baba und Stefan wegen Erkältung absagen. Ob das für Samstag reicht...?
Na ja, am Freitag dann die Absage des Prinzen mit Rücken, Paco hatte weder trainiert (Oberschenkel), noch sah es nach einer Einsatzmöglichkeit aus, Henne musste ebenfalls wegen permanenter Rückenprobleme für den Rest der Hinrunde passen: das läuft.......

So galt es für den Spieltag zu improvisieren:
Zunächst meldete aber Bibi Land unter......Einsatz in Gefahr....
Dann jedoch die Wende:
Auf einem meiner 4 SpaKi-Altliga-Chats (!, Logistik für alle, Altliga für alle Quatscher, Arsenal für alle London-Flieger und Malle für alle Abschlussfahrt-Teilnehmer....) meldete sich ein gewisser Herr Steinhäuser zu Wort!
Den Älteren bekannt als mein ehemaliger Kapitän bei Ale, als exelenter Fußballer, sowohl in Haselhorst, als auch mehr als ein Jahrzehnt bei SpaKi!
Der seltene Trainingsteilnehmer (seit 2 1/2 Jahren wegen permanenter Rückenprobleme ohne Einsatz) signalisierte sein Kommen MIT Tasche!
Dies konnte sein guter Kumpel Muri nicht auf sich sitzen lassen und erschien -wenn auch ohne vorhergehende Ankündigung- ebenfalls mit Sportmaterial!
Selbst wenn man von Beiden keine Wunderdinge erwarten kann, war das für mich die Kehrtwende dieser nicht sehr hoffnungsvollen Ausgangslage!
Dazu erklärten sich Rocky und der angeschlagene Paco bereit, die Bank zu vervollständigen und auf dem Feld standen alle Kranken um Kapitän Morri, unserem Allzeit gebrechlichem Torwart Schrammi, IBU-Kalle, Magen-Bibi, sowie Schnupfen-Stefan und Schnupfen-Baba (mit neuer Frisur!).

Das Spiel:
Auf Grund der oben beschriebenen Ausgangslage wäre man vor der Partie mit einem torlosen Unentschieden zufrieden gewesen, nach Ablauf der 93 Minuten ist es dem ein oder anderen jedoch verständlicher Weise schwer gefallen, sich damit abzufinden.

Die Gründe:
3.Minute Eingabe Bibi, Baba mit kläglichem Augen-/Kopfball am 2.Pfosten
6.Minute hoher Ball, der von Stefan aus 25 m volley genommen wird, Tor des Monats, vereitelt durch die Parade des Monats
8. Minute Schuss unseres heute gut aufgelegten Stürmers Bernde
22. Minute Chance Teutonia durch Huster
23.Kopfball Baba wird auf der Linie abgewehrt
35.Minute Ecke Langer Schuss Ogün wird ebenfalls auf der Linie geklärt
44.Minute Freistoss Stefan Torwart Hesse hält erneut
49.Minute Flanke Langer, Bernde buchsiert den Ball aus Nahdistanz an die Unterlatte, von der der Ball hinter die Torlinie geht und wieder rausfliegt....nach Angaben von Teutonia-Spielern war der Ball hinter der Linie.....wie vor einigen Wochen in Rudow, diesmal sollte man dem Schieri Lübken jedoch keinen all zu großen Vorwurf machen, da alles sehr schnell ging.
In Rudow war das noch anders: da wurden wir absichtlich um ein Tor betrogen, weil Schieri Janz mit meiner Spielkommentierung nicht einversanden war.
weiter gehts:
58.Minute Kopfball Baba nach Freistoss
60.Minute Schuss Baba
72.Minute Schuss Lischewski
82.Minute Freistoss Bernde Torwart Hesse hält
88. Kopfball Lischewski nach Freistoss
Der Vollständigkeit halber:
Der Gastgeber hatte in Torwart Hesse seinen besten Akteur. Wie bekannt, gefielen Strache und Wolke im Aufbau und Huster als ständiger Unruheherd im Angriff. Alle Feldspieler wurden von uns jedoch erfolgreich bearbeitet.
Teutonia brachte 3 Bälle aufs Tor, die Schrammi halten musste. Gegen Ende der Partie haben wir Glück, nicht ausgekontert zu werden. Bei einer hohen Eingabe verschätzt sich unser neuer Manndecker Morri ein wenig, Jockel Huster kann den Kopfball jedoch nicht platzieren.

Aus die Maus!

Über weite Strecken haben wir das Spiel dominiert. Gab es von der Spielverteilung im 1.Durchgang noch Wechsel (mal Teutonia, mal wir), hatten wir in der 2.Hälfte gegen zum Schluss mausetote Gastgeber gefühlte 80% Ballbesitz.
Verständlich, dass nicht alle jubelnd vom Platz gegangen sind.
Für mich zählt aber nicht nur das nackte (unbefriedigende) Resultat.
An diesem Wochenende zählt mehr.
Wir haben uns als echte Truppe gezeigt. Auf dem Platz wurde trotz aller Blessuren geackert. Draussen wurde mitgefiebert. Viele Unterstützer aus den eigenen Reihen (Udo, Schöppi, Weize, Jörg, Mario und Andrechen, Papa).
Gute Vorstellung Jungs. Hätten wir so gegen Stern, Rudow, den SCC und die beiden Großen agiert, stünden ein paar Pünktchen mehr auf unserem Konto!
Dort hatte man deutlich mehr Gründe sich zu ärgern!

So sollte man aus einem harmonisch verlaufenden Lokalderby die positiven Dinge mitnehmen.

Der Kader (Frühstück ist fertig...):
Schramm -Kleineberg -Morrison, Assmann -Ünlü, Lischewski, Richter, Langer, Belek -Skerka, Baba

Ohne Einsatz mit auf der Bank:
Argüder, Steinhäuser, Rockstroh, Ebel und der Berichterstatter

Die nächsten Aufgaben:
Mittwoch: Arsenal gegen den BVB (ich freu mich)
Donnerstag: 18.30 Uhr Treffpunkt Seebadstr. Pokalspiel beim VfB Hermsdorf
Sonntag: 11 Uhr Treffpunkt zu Hause gegen Li47 mit anschließendem Imbiss

zuletzt bearbeitet 23.11.2014 13:17 | nach oben springen

#21

Pokal VFB Hermsdorf (A) 5:3 n.E. (2:2, 0:1)

in Spielberichte Saison 14/15 28.11.2014 00:00
von Michael Schulz | 386 Beiträge

Berlin, Berlin, wir fahren immer noch nach Berlin......
Am heutigen Abend erwischten wir in einem jeder Zeit spannenden Spiel der vergebenen Torchancen das bessere Ende, da wir uns nach unnötigen 25 Minuten bis zum Halbzeitpfiff im 2.Durchgang zusammen gerissen und als Mannschaft präsentiert haben.
Der Dank gilt der gesamten Mannschaft für die engagierte Vorstellung im 2.Abschnitt, unserem Torwart, der mehrfach während der 90 Minuten sensationell hielt und im Entscheidungsschiessen 2mal prächtig reagierte und den beiden Aushilfen Andre und Hassan, die unsere weiterhin schwierige Personalsituation entschärften.

Hier zunächst die Spieler, die bis zu ihrer Verletzung grundsätzlich zur Verfügung standen und heute nicht an Bord waren:
Tommy Busch, der Prinz, Henne, Dori, Papa, Stein, Tommy Langer (wie Stein beruflich verhindert), B.Skerka und Rocky.

Zum Spiel:
Bei wirklich nicht angenehmen Temperaturen entwickelte sich von Beginn an eine ausgeglichene Partie, die beidseitig von einzelnen Fehlleistungen im Defensivverhalten geprägt war.
Zu häufig schenkten wir bereits im Spielaufbau in der eigenen Hälfte und rund um den Mittelkreis den Ball her und luden so die Gastgeber immer wieder zu Kontern ein. In der 34.Minute nutzte Hermsdorf einen dieser Angriffe zur Führung. Nach erneutem Ballverlust kann außen die Eingabe nicht verhindert werden. Der hohe Ball wird am 2.Pfosten per Kopf diagonal im Angel versenkt. Keine 2 Minuten später versäumt es Hermsdorf in unserer schlechtesten Phase für eine Vorentscheidung zu sorgen. Aus spitzem Winkel landet der Ball nicht im, sondern neben dem leeren Tor.
Glücklicherweise konnte die Halbzeitpause genutzt werden, einige nicht rund laufende Dinge anzusprechen.
Mit Beginn des 2.Durchgangs ein völlig verändertes Bild:
Mit dem Willen das Ding zu drehen, erzielen wir nach feiner Vorarbeit von Stefan und toller Einzelleistung durch Baba das 1:1.
Leider verpufft die aufkommende Euphorie durch eine vermeidbare Unzulänglichkeit, deren Folge die erneute Hermsdorfer Führung ist (56.).
Danach geht das Spiel hin und her, wobei wir die größeren Kraftreserven haben. Hält Schrammi aber nicht 2mal sensationell, wäre die Sache wohl erledigt gewesen (65. und 89.).
Aber auch wir haben Möglichkeiten, erneut auszugleichen:
71. Kopfball Andre Skerka
72. Baba 100%er! schiesst den Torwart an
89. Außenpfosten Stefan

Dazwischen dann aber doch noch der Ausgleich:
Im 4.Versuch schafft es Ogün den Ball über die Linie zu bringen (79.).

So endet ein intensives Spiel, in dem Hernsdorf in den letzten Minuten den Ball nur noch planlos nach vorne drischt, gerecht 2:2, aber auch ein 7:7 wäre denkbar gewesen....

Elferschiessen:
1:0 Hermsdorf
1:1 Stefan überlegt verwandelt
Schrammi hält
1:2 Bibi (Elfmeter-Tor des Monats, mehr Angel geht nicht)
Ball geht drüber
Andre scheiter
Schrammi hält
Tommy Kleineberg überlegt verwandelt

Aus die Maus!

Der Kader:
Schramm -Kleineberg, Morrison (71. ARGÜDER), Assmann -Lischewski, Ebel (78.Hüffner), Baba, Belek, Ünlü -A.Skerka, Chaabo (61. Richter)

Sonntag: 11 Uhr Treffpunkt zu Hause gegen Li 47

zuletzt bearbeitet 28.11.2014 13:10 | nach oben springen

#22

RE: Pokal VFB Hermsdorf (A) 5:3 n.E. (2:2, 0:1)

in Spielberichte Saison 14/15 28.11.2014 15:22
von Michael Holz | 462 Beiträge

Das nenne ich Timing. Genau zu seinem Geburtstag wurde der Trainer mit seinem Bericht fertig. Danach hat er bestimmt mit seiner Gattin angestoßen auf den Sieg und zum heutigen Ehrentag. Allles Gute für Dich und Gratulation an die Mannschaft und an Dich. VfB Hermsdorf ist immerhin eine der ersten Adressen im Senioren- und Altligabereich.


nach oben springen

#23

RE: Pokal VFB Hermsdorf (A) 5:3 n.E. (2:2, 0:1)

in Spielberichte Saison 14/15 29.11.2014 11:50
von Michael Schulz | 386 Beiträge

Da war doch noch was.......



So bereitet man sich optimal auf ein abendliches Pokalspiel vor. Man fliegt einfach den Tag zuvor nach London und nimmt Anschauungsunterricht. Die Fehler des BVB studiert und analysiert...gewinnt man auch in Hermsdorf......
Hat Spaß gemacht!

nach oben springen

#24

Lichtenberg 47 (H) 2:5 (1:2)

in Spielberichte Saison 14/15 02.12.2014 19:40
von Michael Schulz | 386 Beiträge

Das war am Sonntag leider alles für den Allerwertesten......

Gegenüber dem Pokalspiel am Donnerstag mussten wir auf einige nicht ganz unwichtige Spieler verzichten. Hinzu kamen kurzfristig krankheitsbedingte Ausfälle, so dass wir ohne Hilfe der Seniorenspieler Jörn Clasen, Ingo Dumke und im Doppeleinsatz Andre Skerka keine 11 spielfähigen Akteure zusammen bekommen hätten. Auch an dieser Stelle der Dank für die Hilfe.

Zum Spiel:

Torfolge:
0:1 5. nach grobem Rückpass auf den Gegner
1:1 26. Kopfball A.Skerka
1:2 eine Minute vor dem Pausenpfiff: Standart mit hoher Eingabe muss erfolglos im 1:2 verteidigt werden (Zuordnung?)
1:3 drei Minuten nach der Pause: Eingabe wird nicht verhindert, innen werden wir ausgetanzt
2:3 57. hoher Ball zentral in den 16er, Lischewski verwandelt
2:4 91. ausgekontert nach eigener Kopfballvorlage
2:5 93. ausgekontert

Wie man an Hand der zeitlichen Abfolge der Gegentore erkennen kann, lief es nicht besonders glücklich für uns......
Dabei hatten wir nach rund 20 Minuten das Spiel eigentlich im Griff und wurden zurecht mit dem Ausgleich belohnt. Auch die Phase bis zum Ende der ersten Halbzeit war brauchbar. Hier ein weiterer Treffer und vieles wäre einfacher geworden.
Wenn man jedoch 2 Dinger um den Pausenpfiff in der geschilderten Art und Weise kassiert, wird es naturgemäß schwer und schwerer. Aber auch dies schienen wir wegstecken zu können. Nach dem rechtzeitigen Anschlusstreffer blieben uns noch mehr als 30 Minuten.
Lichtenberg, eine Mannschaft mit Erfahrung und guten Einzelspielern (hätten sie diese Truppe bereits zum Saisonnbeginn zusammen gehabt, stünden sie möglicherweise noch weiter vorn in der Tabelle), zeigte nach dem 2:3 Wirkung. Selbst ohne große Wechselmöglichkeiten, wurde ihr Spiel immer defensiver.
In regelmäßigen Abständen ergaben sich dann auch mehrfach Möglichkeiten, das Spiel komplett zu drehen:
Der erste Lattentreffer ergab sich bereits nach 54 Minuten.
In der 75.Minute zirkeln wir den Ball erneut an die Latte. Von dort aus sprang er vor die Füße von DREIEN unserer Spieler, die die Verantwortung so lange hin und her schoben, bis ein Lichtenberger mit letztem Einsatz klären konnte. Unglaublich, wie sowas passieren kann.
Danach scheiterte dann Tommy Busch knapp und Stefan Lischewski traf erneut nur die Latte (76. und 83.).
Der Dauerdruck eröffnete Li 47 die ein und andere Konterchance, die zunächst nicht genutzt werden konnten, in der Nachspielzeit jedoch den Deckel zu machten.

Fazit:
Li 47 mit ordentlicher Mannschaftsleitung, stabil in der Defensive und gefährlich im Konterspieler.
Uns kann man vom Willen her keinen Vorwurf machen. Alle waren bemüht, das Spiel zu drehen. Wir hatten Phasen, in denen das möglich war.
Wenn man jedoch so haarsträubende Fehler macht, wie wir bei den Gegentoren und selbst nicht in der Lage ist, beste Chancen zu verwerten, dann hat man es wahrscheinlich auch nicht verdient, hier den durchaus möglichen Dreier zu ziehen.
Schade, aber auch ein wenig dumm.

Am kommenden Wochenende bestreiten wir unser letztes Hinrundenspiel beim amtierenden Berliner Meister Viktoria 89.
Hier gilt es noch einmal alle Kräfte zu bündeln.
Im Anschluss an diese Begegnung werden wir unsere interne Weihnachtsfeier durchführen und können insgesamt gesehen auf ein durchaus erfolgreiches Jahr 2014 zurück blicken.

Der Kader:
Schramm -Langer -Busch, Assmann -Hüffner (46.Claasen), Belek (74. B.Skerka), Ebel, Lischewski, Ünlü -Baba, A.Skerka (63.Dumke)

Donnerstag: 19:30 Uhr Training

nach oben springen

#25

Viktoria 89 (A) 0:4 (0:4)

in Spielberichte Saison 14/15 07.12.2014 12:45
von Michael Schulz | 386 Beiträge

Frohe Weihnachten und Willkommen im Abstiegskampf!

Gestern unterlagen wir dem amtierenden Berliner Meister, weil wir erneut zu viele vorweihnachtliche Geschenke verteilt haben.
Mindestens 3 der 4 Gegentore waren vermeidbar und wurden von uns maßgeblich vorbereitet.
Durch diesen Negativlauf der letzten Wochen mit einem Unentschieden und 3 Niederlagen wurden wir nicht nur tabellarisch durchgereicht. Nunmehr haben wir auch nur noch 2 Punkte Vorsprung auf den letzten zu vergebenden Abstiegsplatz.
Das einzig Positive an der ganzen Sache ist, dass nach der herbei gesehnten Winterpause das Ganze nicht so langweilig wird, wie es sich vor Wochen andeutete.
Nimmt man den Stand nach dem letzten Sieg bei Brandenburg, lief alles auf eine langweilige Saison mit einer abschließenden Platzierung von 6 bis 10 heraus.
Das haben wir mit den besagten Resultaten zumindest vorläufig vermieden.

Ungeachtet dessen, muss auch hier eindeutig gesagt werden:
Diejenigen, die in den letzten Partien ihre müden Knochen hingehalten haben, gilt es hier nicht zu verurteilen. Auch gestern wurde alles was noch das ist gegeben.
Mit Kalle Assmann, Bernd Skerka, Michael Schramm und auch Thorsten Richter hatten wir mindestens 4 Spieler in unseren Reihen, die eigentlich auf Grund ihrer Verletzungen nicht hätten auflaufen dürfen.

Mehr ist zu dieser Partie, in der uns der Gegner selbst zur Halbzeit noch Komplimente ob unserer Spielqualität machte, nicht zu schreiben.

Zusammenfassung der Hinserie:
Schade, es war viel viel mehr drin.
Von den Gegnern hat mich lediglich Blau-Weiss und (damals zumindest noch) Hertha überzeugt. Lichtenberg hat Potential und das war es auch schon.

Für uns gilt es Wunden zu lecken, Kräfte zu sammeln und mit einer realistischen Kader-Zusammensetzung das Feld von hinten aufzurollen.
Allen Beteiligten dürfte mittlerweile klar sein, dass es sich bei der Zahl 27 (angebliche Anzahl der Kaderspieler) um ein Märchen handelt.
Zur Winterpause werden wir uns auch ganz offiziel von einigen Karteileichen trennen und versuchen, den ein oder anderen tatsächlich anwesenden Spieler für uns zu gewinnen.

Das es sich weiterhin lohnt, bei uns mitzumachen, zeigte wenige Stunden später der Ablauf der mannschaftsinternen Weihnachtsfeier.
Über jugoslawische (darf man das so überhaupt noch formulieren???) Köstlichkeiten ging es zu vorgerückter Stunde ins Ballhaus Spandau und damit in einen Zeitsprung, der Sheldon Cooper zur Verzückung gebracht hätte.
Dabei ist das dort Erlebte gerade einmal 30 Jahre nach einer Zeit der regelmäßigen Besuche dieser Lokalität wie ein Film aus der guten alten Zeit abgelaufen.
Lustig wars.
Und da Dori "Gentlemen like" das aufgegabelte Taxi dem Berichterstatter überlassen hat, war diese Feier dann auch schon gegen 4 Uhr beendet.......

Ab sofort ist Winterpause.
Abgesehen von der Vereins-Weihnachtsfeier, an der wir mit etwa 50 Personen teilnehmen werden, ist es mit Sicherheit gut, sich mal 4 Wochen nicht zu sehen.....

Start der Rückrunden-Vorbereitung:
03.01.15: Hallenturnier bei S.W. Spandau
08.01.15: Trainingsauftakt auf dem Platz

Der Kader:
Schramm -Kleineberg -Assmann (46.Lemke), Jänicke -Belek, Ebel. Lischewski, Morrison, Richter -Skerka, Baba

zuletzt bearbeitet 07.12.2014 12:47 | nach oben springen

#26

Vereins-Weihnachtsfeier 2014

in Spielberichte Saison 14/15 14.12.2014 10:42
von Michael Schulz | 386 Beiträge

Nach Jahren zunehmender Ärgernisse (unangebrachte Räumlichkeiten, unfreundliches Personal, stark nachlassendes Buffet) und sinkender Teilnehmer-Zahlen hat der Verein die einzig richtige Konsequenz gezogen und den "satten" Schützenhof verlassen.
Mit dem "Italienischen Haus", wobei das einzig italienische an diesem Ort der Halb-Italiener Doriano Teseo nebst seiner Schwester Gioia waren, wurde eine Örtlichkeit gefunden, die von den Räumlichkeiten her nicht zu toppen seien dürfte. Dafür schon einmal ein großes Kompliment!
Dieser Weg in die richtige Richtung wurde von unserer Mannschaft entsprechend honoriert. Nachdem wir 2013 für uns allein feierten, stellten wir am gestrigen Abend mit knapp 50 Teilnehmern ein Drittel aller Anwesenden.
Insgesamt gesehen kann man von einem gelungenen Abend sprechen. Daher gilt der Dank allen Organisatoren unseres Vereins, von der Einlass-Kontrolle, über die Los-Verkäuferinnen bis hin zum musikalischen Begleiter.
Ein wenig Leid tun konnten einem die Organisatoren aus dem Vorstands-Bereich. Hier wurde mit Sicherheit im Vorfeld gute Arbeit geleistet.
Leider scheinen Fußball-Vereine, zumindest in dieser Jahreszeit in der eine Weihnachtsfeier die nächste ablöst, keine sonderlich interessante Klientel zu sein. Anders ist es nicht zu erklären, warum gefühlte 3 Kellner sich um 150 Gäste kümmern müssen und weder eine ausreichende Anzahl an Gläsern, noch an Getränken und Wechselgeld vorhanden ist.
Auch das Buffet konnte zumindest von der Organisation her, aber auch in Hinblick auf Wärme und Konsestenz (rohe Knödel und Pilze) nur bedingt überzeugen.
Es bleibt daher zu hoffen, dass unsere Gastgeber sich diese völlig unnötigen Defizite zu Herzen nehmen und wir trotz aller "Anlauf-Schwierigkeiten" für die Zukunft einen Ort gefunden haben, der allen das Gefühl gibt, eine prima Weihnachtsfeier mitgemacht zu haben.

Zu uns:
Hat jemand den Sportkameraden Rußbült gesehen?
Beschreibung:
Typ, der andere zur Einnahme untypischer Getränke animiert, um sich anschließend selbst kurzer Hand zu verabschieden......unglaublich!
Highlight des Abends:
Schöppis Weihnachtsandacht vor den Toiletten. Mit Sicherheit auch ein bleibender Eindruck für alle, die während der Messe diese Örtlichkeit aus den dafür gedachten Gründen aufgesucht haben.

Noch was:
Spieler der Hinrunde:
Ibra Papa Fall (Baba).
Spontan letzte Woche beim Jugo gewählt. Ich teile diese Entscheidung voll und ganz, nicht nur weil wir gestern durch Familie Fall eine angenehme Hin- und Rückfahrt hatten

Frohe Weihnachten!

nach oben springen

#27

Neujahrsturnier bei SW Spandau

in Spielberichte Saison 14/15 04.01.2015 09:40
von Michael Schulz | 386 Beiträge

Dann wollen wir den Bericht mal folgen lassen:

Das Ganze lief gestern unter dem bekannten 60er-Jahre-Motto:
......Und Schuld war nur der Bossanova.....übertragen: in diesem Fall der Berichterstatter!

Durch das Ziehen des Loses B3 kamen wir in den (zweifelhaften) Genuss uns 6 der 7 Kontrahenten ansehen zu dürfen, bevor wir selbst ins Geschehen eingreifen konnten.
Kurze und prägnante Analyse: Außer Teutonia alles Opfer!

Mit dieser Gewissheit gingen wir dann auch in unser erstes Gruppenspiel gegen eine Truppe, die sich BVV nennt, auf Grund des Altersdurchschnitts aber auch als Schülervertretung durchgehen würde....
Hier ergab sich die Gelegenheit 3 oder auch 4:0 in Führung zu gehen, doch leider wurden diverse Abschlussmöglichkeiten teilweise mehr als leichtfertig vergeben. Und dann gelang uns doch noch ein Treffer:
1:0 für die BVV!
Im letzten Jahr haben wir diese Truppe noch mit 4:0 (oder war es doch 5:0 ?) nach Hause geschickt. Gestern durften wir uns bei Baba bedanken, der nach Vorlage durch Ogün wenigstens noch den Ausgleich erzielen konnte. Ein Auftakt nach Maß, da es eigentlich die anderen beiden Vorrunden-Mannschaften zu beachten galt......
In der 2.Partie ging es gegen Siemensstadt. Irgendwann führten wir durch den Prinzen mit 1:0 und sahen auch wie der sichere Sieger aus, bis Ogün 20 Sekunden vor Schluss mal wieder eine Idee hatte: 1:1 Endstand!
Da alle 4 Gruppenspiele unentschieden ausgingen, knisterte es vor Spannung (Achtung: Ironie...basinga!) in der wiederum gut besuchten Halle.
Der Rechenschieber wurde rausgeholt und bereits vor dem Anpfiff der nächsten hochklassigen Partie unserer Mannschaft stand fest: mit einem erneuten Remis sind wir auf jeden Fall vor Paulinenaue!
Das ist doch schon mal was!
Auch hier schafften wir es lange Zeit nicht, die durchaus vorhandene optische Überlegenheit in Zählbares umzumünzen.
Bezeichnend, dass ausgerechnet der in der Begegnung zuvor noch zurecht gescholtene Ogün den Siegtreffer markieren konnte. Mit selbst gemachten Schnittchen hatte er geschickt unmittelbar vor dieser Partie Einsatzzeiten "erkauft".
Da auch das letzte Gruppenspiel mit 1:0 ausging, waren wir auf Grund der mehr erzielten Treffer Gruppensieger!
Was will man mehr?
Im Halbfinale kam es mal wieder zum Verbandsliga-Duell. Und Teutonia wartete mit einem taktischen Schachzug auf: Mit Wolke und Jokel Huster ließ man einfach mal die besten Offensiv-Akteure draussen und ging stattdessen durch die "2.Reihe" mit 1:0 in Führung. Danach sah eigentlich alles wie immer aus: der Gegner stand tief, verteidigte vielbeinig und wartete auf Konter. Wir bemühten uns, aber hatten halt keine Knipser an Bord. Ein wenig Mitleid muss mit im Spiel gewesen sein, anders ist das Eigentor der Teutonen kurz vor Ende der Partie nicht zu erklären.....
Entscheidungsschiessen!
Chronologie:
Wir vergeben
0:1 Teutonia
1:1 Busch
Teutonia Pfosten
2:1 Kleineberg
Schöppi hält

Finale!

Nach weiteren 1 1/2 Stunden trafen wir erneut auf Siemensstadt. Es war unsere 5.Finalteilnahme in Folge, wobei wir in den letzten 3 Jahren 2mal gegen diese Mannschaften nach Entscheidungsschiessen den Kürzeren gezogen haben.

Diesmal kam alles ganz anders:
Nach feiner Kombination mit Baba gingen wir durch den Prinzen mit 1:0 in Führung. Über weite Strecken das bekannte Bild: Wir spielen und vergeben Chancen, der Gegner steht tief und wartet auf Fehler. All zu lange mussten sie dann auch nicht warten: Über einen Konter stand es nach gut der Hälfte der Partie 1:1.
Dann jedoch die Sensation des Tages:
Im letzten Turnierspiel schafften wir es erstmalig mehr als einen Treffer in der regulären Spielzeit zu erzielen. Dank Mithilfe des gegnerischen Torhüters war es nach Vorarbeit des Prinzen PACO (bekannt und gleichzeitg gefürchtet für seine ausgeprägte Torgefahr insbesondere auf Kleinfeldtore) vorbehalten, den Siegtreffer zu erzielen.

Aus die Maus: Ne Kiste Sekt, ne Urkunde und der Siegerpokal: was will man mehr!?!?

Naja, ein wenig mehr Fußball hätte es schon seien dürfen. Und auch die Konzentration beim Torabschluss war eher bescheiden. Aber ansonsten: Mehr als Platz 1 geht nunmal nicht.....

Dank der Einladung in Norberts Erlebnis-Gaststätte (Vielen Dank dafür auch von dieser Stelle) hatten wir spätestens ab der 2.Hälfte dieses Traditions-Turniers auch eine stattliche und teilweise frenetische Fan-Gemeinschaft. Höhepunkt dabei sicherlich die Laola-Welle vor der Gruppe um den Chef-Analysten H. Rußbült, der diesen Finalsieg bereits Wochen, wenn nicht sogar Monate zuvor prognostizierte.

Über den Ablauf der 3.Halbzeit müssen andere berichten, da der Berichterstatter in Anlehnung an Kaiser Franz anno 1990 diesen Erfolg im stillen Kämmerlein allein verarbeiten wollte.

So, dass war der sportliche Jahresbeginn 2015.
Und weil es soviel Spaß gemacht hat, treffen wir uns am Donnerstag um 19.15 Uhr in der Kabine zur Neujahrsansprache und anschließend auf dem Platz zum offiziellen Trainingsauftakt!

Schönes Rest-Wochenende!

Es zauberten die Herren
Schöppke, Kleineberg, Jänicke, Busch, Assmann, Ebel, Lischewski, Belek und Fall!
Es zauderte
der Berichterstatter


Ach so:
Bester SpaKi-Akteur:
Dori! Hat alle Ergebnisse und Torschützen fehlerfrei notiert und somit die Grundlage für diesen Erfolg geschaffen!

zuletzt bearbeitet 04.01.2015 17:59 | nach oben springen

#28

Hallenturnier beim HFC Traditon Spandau

in Spielberichte Saison 14/15 18.01.2015 09:21
von Michael Schulz | 386 Beiträge

Am gestrigen Samstag hatten wir das einmalige Vergnügen an einem 8 1/2 Stunden dauernden Hallenturnier der Hertha-Fanclubs und anderer Teams mit insgesamt 14 Mannschaften teilzunehmen. In der Zeit von 10 bis 18.30 Uhr absolvierten wir insgesamt 7 Spiele a 8 Minuten, will sagen, wir verbrachten 56 Minuten auf dem Parkett und 454 Minuten damit, auf die nächste Partie zu warten.
Daher auch an dieser Stelle noch einmal ein herzlicher Dank an unseren Geschäftsführer, der uns diese Teilnahme ermöglichte und vorsorglich nicht vor Ort war. Diese Entscheidung rettete ihm wahrscheinlich nicht nur seinen Posten, sondern auch sein Leben!
Zur Veranstaltung:
Der Hertha-Fanclub aus Spandau gab sich größte Mühe, es war alles vorbildlich organisiert und auch die Spiele waren weitestgehend fair geführt.
Aus unserer Sicht gab es einige Mängel, die eine bessere Platzierung, als den zum Schluss erreichten 5.Platz verhinderten.
Zunächst ist zu sagen, dass bis auf wenige Ausnahmen die überwiegende Anzahl der Spieler deutlich jünger war als es das Durchnittsalter unserer Truppe hergibt. Nach dem Gruppenspiel gegen ZSKA München (eine KSC-Fangruppe aus München, die wohl extra angereist ist) erklärte uns einer dieser Spieler -die Partie ging 0:0 aus- , er dürfte gerade noch in der Ü20 seines Vereins spielen! Ich beruhigte ihn und entgegnete, dass ich selbst gerade noch in der Ü51 unseres Vereins mitwirken dürfte..........
Aber auch die Tatsache des deutlichen Altersunterschieds war nicht entscheidend für die eher dürftige Platzierung. Vielmehr waren es die vielen 0:0 in den Gruppenspielen, die uns nur den 3.Platz in der 7er-Gruppe bescherten und somit das Aus fürs Halbfinale bzw. nur das Spiel um Platz 5.
Verloren ging die Jagd um Platz 1 oder 2 in der Gruppe bereits ab 10.10 Uhr, da wir es gegen eine der schwächeren Mannschaften nur zum torlosen Remis schafften (dafür gab es eine kleine Taschenflasche Schnaps, die umgehend als Geburtstagsgeschenk der Hallen-Truppe an Rocky weiter gegeben wurde...).
Danach gewannen wir unsere Spiele mit 2:0 und 5:0, ehe Jugend forscht aus München die kleine Siegesserie unterbrach. Verstärkt durch Tommy Busch und Papa gab es gegen den Gruppenersten mit 1:2 die einzige Turnier-Niederlage und somit das endgültige Aus im Kampf ums Halbfinale. Im abschließenden Spiel durften wir nicht verlieren, um wenigstens das Spiel um Platz 5 zu erreichen. Ausgang? 0:0 mit Papa als Torwart, der zuvor noch 2mal einnetzte!
Nach einer weiteren Stunde Wartezeit beendeten wir die Veranstaltung mit einem 2:1-Sieg und wurden dafür mit einem Pokal und einer Urkunde belohnt.
Ein ehrlich gemeinter Dank an den Veranstalter. Ein gut organisiertes Turnier mit zu vielen Mannschaften und damit zu langen Wartezeiten und zu wenig Spielzeit.

Für uns zauberten:
Schrammi -Tommy Kleinberg, Paco, Andre Dopple, Thorsten Richter, Ogün, Morri, der Berichterstatter und später hinzukommend Papa und Buchi.

Am Dienstag treffen wir uns um 19.15 Uhr in der Polizei-Schule Radelandstr. zu einer Gymnastik-, Workout-, Zumba-, wie auch immer-Einheit mit Musik unter Anleitung eines fachkundigen Drill-Instructors....ich bin gespannt!

Die nächsten Termine:
Di: siehe oben
Do: 19.15 Uhr Kabine anschl. Training
Sa: Hallen-Training 12 Uhr??????
So: Testspiel 10.30 Uhr Anstoss bei Teutonia

Schönen Sonntag!

zuletzt bearbeitet 18.01.2015 09:22 | nach oben springen

#29

Rückrunden-Vorbereitung

in Spielberichte Saison 14/15 21.01.2015 21:32
von Michael Schulz | 386 Beiträge





Hier ein paar Impressionen aus dem Vorbereitungsprogramm von Menschen ab 40 abseits des runden Leders......
Gestern Abend erlebten 13 Altligisten, was es tatsächlich bedeutet, bis dahin unbekannte Körperteile und Körperfunktionen zum Leben zu erwecken.
Dank Kalle Assmann wurden wir in der Polizei-Schule Radelandstr. unter fachkundiger Anleitung des Drill-Instructors Toni gute 2 Stunden (freiwillig) gequält!
Danke auch für den Tag und die Schmerzen danach.
Wer sich jetzt noch über Vorgaben des ständigen Übungsleiters beschwert......lächerlich.....

nach oben springen

#30

Testspiel Teutonia (A) 5:2 (4:1)

in Spielberichte Saison 14/15 25.01.2015 14:03
von Michael Schulz | 386 Beiträge

Beide Mannschaften dürften aus der fair geführten Partie was mitnehmen können:
Wir zeigten nach anfänglichen Problemen insbesondere in der Mittelfeldordnung in der ersten Hälfte eine ansprechende Leistung, die mit 4 Treffern und weiteren Möglichkeiten belohnt wurde.
Teutonia riss sich im 2.Abschnitt zusammen und hätte mit etwas Glück im Abschluss mehr als nur den Anschlusstreffer erzielen können.
Letztendlich war es Paco vorbehalten, mit einem seiner bekannten "Halblupfer-Tore" das insgesamt auch der Höhe nach verdiente Endresultat zu besorgen.

Torfolge:
0:1 8. Pass in die Tiefe, Schrammi am kurzen Pfosten ohne Chance
1:1 26. Baba zentral nach Vorarbeit Stein und Toddi
2.1 29. Toddi satt nach hoher Eingabe Tommy Kleineberg
3:1 35. Toddi nach Vorarbeit Baba über außen
4:1 37. Paco am 2.Pfosten nach Eingabe Baba

4:2 59. Diagonalpass wird nicht verhindert, der Rest ist zu einfach
5:2 72. Paco Mörderhammer

Fazit:
Nach einer anstrengenden Woche haben alle gut gearbeitet. Im 2.Durchgang machte sich jedoch das Fehlen einiger Stammspieler insbesondere in der Rückwärtsbewegung bemerkbar.
Das alles ohne Stürmer, dafür aber mit einer spielfreudigen Achse Stein, Toddi, Baba und Andre.

Danke an Rainer Jannicke für die Spielleitung!

Der Kader:
Schramm -Kleineberg -Busch, Assmann -Morrison, Richter (46.Hüffner), Ebel, Steinhäuser (71. Beppe) -Jänicke (74.Andre), Andre (60.Richter) -Baba

Es fehlten:
Lischewski, Goos, Belek, Skerka, Teseo, Ünlü, Argüder u.a.

Dienstag: 19 Uhr Beginn: Laufeinheit auf dem Platz (vorsichtshalber auch Fußball-Schuhe mitbringen)
Schönen Rest-Sonntag!

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Carsten Mross
Besucherzähler
Heute waren 3 Gäste und 1 Mitglied, gestern 126 Gäste und 2 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 179 Themen und 3152 Beiträge und 150 Mitglieder.


Heute war 1 Mitglied Online :


Besucherrekord: 38 Benutzer (20.09.2011 12:50).

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de