mit Klick auf das Logo geht es zurück zur Spaki - Homepage



#1

1. Herren

in Spielberichte Saison 11/12 16.07.2011 09:54
von Michael Holz | 452 Beiträge

Bürgermeisterpokal

FSV Spandauer Kickers - FC Spandau 06 II 5:1 (2:0)

Der Fußball hat uns wieder. In einer der nächsten Artikel werde ich auf Zu- und Abgänge eingehen. Zuvor ein Dank an die Mannschaft der vergangenen Saison für die Geschenke zum Abschluss. Den Thalia-Gutschein habe ich eingelöst mit dem Buch von Ansgar Brinkmann "Der weiße Brasilianer" bzw. "Der letzte Rebell". Äußerst lesenswert. Evtl. werde ich die Gelegenheit beim Schopfe packen und Ende August, wenn Ansgar Brinkmann in Berlin ist, mir ein Autogramm mit Widmung geben zu lassen. Man muss wohl erst 49 1/2 werden, um unter die Autogrammjäger zu gehen.

Nun aber zur Spielstenografie:

1:0 (4.) Hanke "Foulelfmeter", 2:0 (24.) Sader, 3:0 (53.) Sader, 4:0 (68.) Sader, 5:0 (75.) Hanke, 5:1 (84.) Trautmann, direkter Freisoß in den Winkel.

Besonderes Vorkommnis: Goali Mauricio erhielt Rot wegen einer Notbremse in der 42. Minute, so dass wir ab dann in Unterzahl spielen mussten. Eine korrekte Entscheidung und fütr ihn eine lehrreiche Erkenntnis. Lieber Marc Mauricio, für alles gibt es dein erstes Mal, auch wenn Du es nicht wahrhaben willst. Aber als Torwart kommt man dann und wann in 1:1-Situationen, gerade dann, wenn einem die Abwehr im Stich lässt.

Zum Spiel selbst möchte ich nur erwähnen, dass unsere Chancenverwertung zu wünschen übrig ließ und es noch einige Abstimmungsprobleme gab. Aber wir sind ja noch in der Vorbereitung. Nun müssen wir am Mittwoch um 18.00 Uhr im Viertelfinale gegen den Landesligisten Sportfreunde Kladow antreten, ein echter Prüfstein mit den brandgefährlichen Stürmern Arafa El Moghrabi und Pablo Thiel und unseren Ex-Spielern Tino Brandt und Vincent Sahm.

Gesichtet wurde auch unser Abgang Mirko Bärschneider (BFC Viktoria 89 II). Ob er das Lied von Bully Buhlan "Ich hab' so Heimweh nach dem Brunsbütteler Damm" gesummt hat, ist nicht überliefert. Aber auch Präsi Jürgen und Rekordspieler Kalle Aßmann ließen es sich nicht nehmen, zur Saisonpremiere anwesend zu sein.


nach oben springen

#2

RE: 1. Herren

in Spielberichte Saison 11/12 18.07.2011 15:32
von Michael Holz | 452 Beiträge

Unser Aufgebot für die neue Saison stellt sich folgendermaßen dar:

Abgänge: Mirko Bärschneider (BFC Viktoria 89 II), Frederic Achtert, Marco Bursy und Leroy Litke (eigene 2. Herren), Karsten Aßmann (eigene Senioren).

Zugänge: André Seelisch (SSC Teutonia 99), Kai Hanke (Union Klosterfelde), Daniel "Werner" Hansch und Philipp Rekittke (beide SC Westend 01), Nico Baron und Christopher Raue(beide SC Staaken), Bulut Coskun (Sportfreunde Kladow), Marc-René Theilig, Malte Busch, Marco de Raaij, Syvester Beres, Patrik "Jones" Zöller und Ali Farkouh (alle eigene Jugend).

Das Funktionsteam um Oliver Kieback (Trainer), Stefan "Blonder" Ziemann (Co-Trainer) und Johannes Josef "Hanne" Wittig gibt folgendes Aufgebot, aber nicht die Hochzeit bekannt:

Tor: Marc Mauricio Schröder (19) und Marco de Raaij (18).

Abwehr: Thomas "Hühnchen" Huhn (32), Philip "Phil" Richtsteig (25), Patrick "Jupp" Hermann-Mahr (21), Dennis Buchholz (19), Dennis "Woody" Wood (27), André Seelisch (22), Malte Busch (18), Benjamin "Vanille" Forster (21), Bulut Coaskun (19), Matthias "Thiesi" Rathenow (27).

Mittelfeld: Lukasz Lach (30), Celalettin "Cello" Karadeniz (29), Kai Hanke (25), Sylvester Beres (19), Ken Draeger (19), Christopher Raue (24), Nico Baron (21), Philipp Rekittke (19), Ali Farkouh (19), Roberto "Schoko" Carboni (21).

Sturm: Daniel "Werner" Hansch (19), Marc-René Theilig (18), Patrik "Jones" Zöller (18), Nico Sader (19).

Trainer: Oliver Kieback (44), Co-Trainer Stefan "Blonder" Ziemann (39 a), Betreuer "Hanne" Wittig (65 j).

Weitere Spitznamen, die sich wohl aus schmackhaften Eissorten oder sonstigen Koseworten rekrutieren werden, werden zu gegebener Zeit vervollständigt. Auch die Durchnummerierung ist noch nicht ganz vollzogen.

Hoffen wir, dass die Zusammenarbeit mit den Trainern Michael Neske (2. Herren) sowie Frank Schröder und Frank Nelle (A-Junioren) auf fruchtbarem Boden gesät sein wird (ob dieser Satz grammatikalisch korrekt ist ?).

Ob wir im Pokal FC Freilos oder einen anderen dicken Brocken erwischt haben, stand beim Schreiben dieser Zeilen noch nicht fest.


nach oben springen

#3

RE: 1. Herren

in Spielberichte Saison 11/12 18.07.2011 15:37
von Michael Holz | 452 Beiträge

Letzte Meldung: Wir haben am Wochenende 13./ 14.08.2011 Freilos. Somit Zeit für ein weiteres Vorbereitungsspiel.


nach oben springen

#4

RE: 1. Herren

in Spielberichte Saison 11/12 21.07.2011 07:50
von Michael Holz | 452 Beiträge

Bürgermeisterpokal

Sportfreunde Kladow - FSV Spandauer Kickers 4:1 (1:1)

Die Gegentore fielen in der 17., 54, 75. und 86. Minute, Nico Sader glich zum 1:1 in der 40. Minute aus.

An der Berechtigung des Kladower Sieges gab es keine Zweifel. Der zwischenzeitliche Ausgleich war sehr glücklich, denn die Kladower hatten gefühlte 75 % Ballbesitz und wir nur ca. 1 3/4 Torchancen bis dato.

Man soll ja in der Vorbereitung mit der Mannschaft nicht allzu hart ins Gericht gehen, aber:

Bei drei Freistößen in aussichtsreicher Position ließen wir uns zweimal den Ball abjagen (66 %).

Die Eckbälle beschworen keine Gefahr zwei wurden sogar so scharf und hoch ausgeführt, dass sie an Freund und Feind vorbei ins Seitenaus gingen.

Die Zweikampfbilanz ließ zu wünschen übrig, um nicht zu sagen, sie war katastrophal.

Die Hintermannschaft wirkte in einigen Situationen entblößt, so dass A-Jugendtorwart Abdul Farkouh manchmal "die ärmste Sau auf dem Platz" war.

Ein Sani-Koffer gehört eigentlich zur Grundausrüstung einer Fußballmannschaft. Mit guten Worten und Trost ist noch keiner geheilt worden, außer er glaubt an das Überirdische. Auch daran müssen wir arbeiten. Früher gab es den berühmten Knoten im Taschentuch, heute ist es mit den Papiertaschentüchern leider nicht mehr möglich. Da auch niemand ein Jackett mit Kavalierstaschentuch trug (die alte Schule stirbt langsam aus), konnte dieses Malheur auch nicht abgewendet werden.

Bis zum Saisonstart am 21. August muss alles sitzen, also noch einen Monat Zeit und kein Grund zur Panik. Aber in einem Monat werden wir sehen, ob wir unsere Schularbeiten gemacht haben. Nicht, dass es dann heißt: kauft Kämme, es kommen lausige Zeiten !

Das nachfolgende Spiel SC Gatow gegen den SSV gab Anschauungsunterricht, wobei die SSV-er (für mich der klare Meisterschaftsfavofrit in unserer Staffel) mit dem Berlin-Ligisten auf Augenhöhe spielten und mit 0:3 völlig unter Wert geschlagen wurden.


zuletzt bearbeitet 21.07.2011 09:16 | nach oben springen

#5

RE: 1. Herren

in Spielberichte Saison 11/12 29.07.2011 08:27
von Michael Holz | 452 Beiträge

Die Vorbereitung - Mittendrin statt nur dabei

Bei Alemannia/Wacker wurde mit 2:3 oder 3:4 verloren, wobei sich Trainer und Betreuer heute noch über das genaue Endergebnis streiten - in jedem Falle gibt es im Winter ein Rückspiel in Kiel, und uns reicht ein 1:0 nach der UEFA-Regelung.

Bei Alemannia 06 setzte es ein 2:4 nach einer 2:0-Führung. Viele können dieses nicht verstehen - aber in der Vorbereitung sind schon die dollsten Sachen passiert. Wichtig ist, dass der Anzug am 21. August (13.30 Uhr in der Malteserstraße / Lankwitz) beim BFC Preussen sitzt.

Von daher hat unsere Mannschaft am Sonntag um 11.30 Uhr einen Schneidertermin in der Wilhelmstraße, Gegner ist Blau-Weiß Spandau.

Am Sonntag, dem 7. August, kommt um 16.00 Uhr Schwarz-Weiß Spandau zu uns. Dieses Spiel bildet den Abschluss eines zweitätigen, schweißtreibenden Trainingslager auf unserer Anlage, wobei die Wellness (Wheater permitting - wenn es das Wetter zulässt) mit Schwimmübungen im Sommerbad die Angelegenheit etwas auflockern wird. Hoffentlich gehen wir nicht so baden oder Wasser saufen) wie zurzeit die deutschen Spitzenschwimmer in Shanhai.

Und den letzten Schliff, praktisch die Nadelstreifen, holen wir uns am Samstag, dem 13. August, um 14.30 Uhr gegen Blau-Weiß Hohen Neuendorf. Hoffentlich hat das tapfere Schneiderlein nicht nur sieben Fliegen gefangen.

13. August - dämmert da was ? Ja richtig, 50 Jahre nach dem Bau der schrecklichen Berliner Mauer. Vor 50 Jahren hätte dieses Spiel gar nicht stattfinden können. Die Randberliner hätten nicht einreisen dürfen, und uns gab es noch nicht (erst 1975 gegründet). Schön, dass es diesen furchtbaren Todesstreifen nicht mehr gibt. Damit nehme ich einigen Politikern aller Couleur, die sich an diesem Tage aufgerufen fühlen, eine Rede zu schwingen, einiges vorweg.

Ob ich allerdings ein internes Versprechen einhalten kann, in Zukunft nicht mehr so viele Bandwurmsätze zu bilden - die Zukunft wird es ans Tageslicht bringen.


zuletzt bearbeitet 29.07.2011 10:40 | nach oben springen

#6

Freundschaftsspiel gegen BW Spandau

in Spielberichte Saison 11/12 01.08.2011 08:48
von Matthias Wagner | 457 Beiträge

Was in der ersten Hälfte fussballerisch passierte,davon kann ich leider nicht berichten,weil das,was sich auf dem sehr rutschigen Kunstrasen an der Wilhelmstrasse abspielte,etwas war,was mit Fussball nichts zu tun hatte,ein Begriff oder eine Spielklasse für diese Form der Bewegung mit einem Ball,der sich, nach Zufallsprinzip, mal auf der einen,mal auf der anderen Seite,einmal vorne,dann aber auch wieder hinten (je nach Sichtweise) befindet,müsste noch erfunden werden.
In Hz 2 sah es dann wenigstens zeitweilig etwas nach Fussball aus, mit Passspiel,Ordnung und System ,so dass,nach recht gut herausgespielten Toren,am Ende ein 3:2 Sieg stand.Da BW in Hz 2 eigentlich überhaupt keine Torchance erspielte,ging der Sieg dann auch insgesamt in Ordnung,aber in dieser Form wird man in der Bezirksliga nicht die erhoffte Rolle spielen.Also : üben,üben,üben,v.a. : was passiert,wenn wir in Ballbesitz gelangt sind,Angebote schaffen,Räume erkennen,so wie schon unser unvergessener rumänischer Trainer Ilie Datcu in seiner unnachahmlichen Art gefordert hatte: muss Dreieck machen immer!


zuletzt bearbeitet 01.08.2011 10:14 | nach oben springen

#7

RE: 1. Herren

in Spielberichte Saison 11/12 06.08.2011 00:19
von Dennis Wood | 1 Beitrag

Lieber Michael "Holzi" Holz, mein Namensvetter, ich möchte Dir hiermit leider mitteilen, dass ich in dieser Saison nicht mehr im Aufgebot der ersten Herren stehe. Das alles geht aber allein von mir aus und nicht von Trainer Kieback. Leider werden ja noch mindestens fünf Spieler aussortiert.Aber wir werden, denke ich, mit der 2.Herren eine gute Rolle in der B-Klasse spielen.

zuletzt bearbeitet 09.08.2011 10:32 | nach oben springen

#8

RE: 1. Herren

in Spielberichte Saison 11/12 15.08.2011 09:20
von Michael Holz | 452 Beiträge

Eine harte, schweißtreibende Vorbereitung mit guter Trainingsbeteiligung hat ihr Ende gefunden. Nun liegt es an der Mannschaft selbst, sich für ihr Engagement zu belohnen. Die Testspielergebnisse waren wechselhaft, so wie es sich für eine Vorbereitung gehört. Das letzet Spiel gegen BW Hohen Neuendorf wurde nach einer passablen Leistung 5:1 (3:1) gewonnen Erfreulich in diesem Zusammenhang, dass es einige Eigengewächse wohl in die Stammelf schaffen werden.

Am Sonntag schlägt nun die Stunde der Wahrheit. Um 13.30 Uhr spielen wir in der Malteserstraße (Lankwitz) bei der jungen Vertretung von BFC Preussen II. Vorher findet im Übrigen das Berlin-Liga-Spiel der 1. Herren BFC Preussen I gegen SC Gatow (11.00 Uhr) statt. Wer absolute Langeweile hat, kann durchaus vier Fußballstunden in Lankwitz verbringen. Aber freuen würde sich die Mannschaft natürlich über Eure Unterstützung beim "Hauptspiel" um 13.30 Uhr.

In der Hoffnung, auch einigen Spakianern die Hand schütteln zu dürfen verbleibe ich Euer Holzy (alias Hippolyt Kempf)


zuletzt bearbeitet 15.08.2011 10:20 | nach oben springen

#9

RE: 1. Herren

in Spielberichte Saison 11/12 22.08.2011 09:51
von Michael Holz | 452 Beiträge

BFC Preussen II - FSV Spandauer Kickers 4:2 (0:1)

de Raiij - Theilig (56. Farkouh), Raue, Busch, Rathenow - Hanke (70. Hansch), Lach - Rekittke, Karadeniz, Draeger (61. Carboni) - Sader

Mit auf der Bank: Hermann-Mahr, Forster, Richtsteig

Gelbe Karten: Karadeniz und Sader.

0:1 (45.) Lach, Kopfball nach Freistoß Karadeniz, 1:1 (55.) leider Torwartfehler, 2:1 (62.) unglücklich, ein direkter Freistoß prallte von der Lattenunterkante an den Rücken von de Raaij, 3:1 (66.) Abpraller von de Raaij, der einen Scharfschuss gut parierte, aber kein Defensivmann meinte, weiter attackieren zu müssen, 4:1 (86.) Foulelfmeter, verursacht von Rathenow, 4:2 (90.) Karadeniz Foulelfmeter nach Foul an Carboni.

In der ersten Halbzeit gingen wir mit dem psychologisch wichtigen Führungstreffer in die Kabine, ohne jedoch jemals richtig ins Spiel gefunden zu haben. Vorher hatte Kai Hanke noch die Möglihckiet, mit irgendeinem Körperteil die Führung zu erzielen.

Ob unsere Akteure in der Halbzeit wohl dachten, dass es ein Selbstläufer werde, kann ich nicht beurteilen. Jedenfalls spielten sie so.

So kam es folgerichtig zu der verdienten Niederlage gegen einfach frischere und agilere Preussen. Gute Torchancen, das Ergebnis freundlicher zu gestalten oder uns ins Spiel zurückzubringen, hatte im zweiten Spielabschnitt noch Carboni und Karadeniz.

Ich hatte den Eindruck, dass wir viele Regisseure, aber keinen Bühnenarbeiter auf dem Platz hatten. So gelingt natürlich auch kein Theaterstück, selbst wenn Harald Juhnke, Wolfgang Spier oder Heidi Kabel auf der Bühne gestanden hätten.

Einzig Marc-René Theilig (leider verletzungsbedingt ausgewechselt) und mit Abstrichen Philipp Rekittke wussten zu gefallen. Positiv zu vermerken ist, dass wir uns bei Standards etwas haben einfallen lassen. Wenn einige dieser Situationen erfolgreich zum Abschluss gebracht werden, kann dieses bei engen Spielen ausschlagebend für uns sein.

Nun empfangen wir am Sonntag, dem 28. August 2011, um 14.00 Uhr die FV Wannsee. Und wir stehen somit unnötigerweise nach dem verpatzten Saisonauftakt unter Druck. Vorher spielen die 2. Herrenum 12.15 Uhr gegen SC Borsigwalde II und die 1. A in einem attraktiven Pokalspiel (zwei Verbandsligisten treffen aufeinander) um 10.30 Uhr gegen den VfB Hermsdorf.


zuletzt bearbeitet 22.08.2011 10:24 | nach oben springen

#10

RE: 1. Herren

in Spielberichte Saison 11/12 28.08.2011 16:37
von Michael Holz | 452 Beiträge

FSV Spandauer Kickers - FV Wannsee 3:0 (1:0)

Schröder - Raue - Richtsteig, Rathenow - Lach, Hanke, Karadeniz, Carboni (83. Zöller), Draeger (70. Farkouh) - Sader (74. Hansch), Rekittke.

Mit auf der Bank: Busch, Forster und de Raaij, verletzungsbedingt fehlten Hermann-Mahr, Theilig und Seelisch.

Gelb: Rathenow und Sader (Letzterer wegen starken, demokratischen Einsatzes, es klingelt wohl in der Kasse !)

1:0 (18.) Sader, 2:0 (71.) Rekittke, 3:0 (74.) Rekittke.

Das Aluminium strapazierten die Herren Lach (17.) und Richtsteig (35.) mit einer Volley-Direktaufnahme, Schultheiss "Zur Post" in der Neumeisterstraße wollte schon ein Autokorso samt Freibier organisieren.

Besonders Vorkommnis: vor dem 2:0 forderte unser Präsi einen Freistoß. Der gute SR Helmut Staudinger überstimmte ihn, entschied auf den Vorteil, aus dem sich das 2:0 entwickelte.

Meisterkoch Alfons Scuhbeck sagt, wenn ihm etwas gefallen hat: "Nicht schlecht" oder "Da kann man nicht meckern", was dann schon einer Adelung gleichkommt. Für alle, die ihn nicht kennen: öfter einmal Küchenschlacht im ZDF schauen zwischen 14.,00 Uhr und 15.00 Uhr, die Wiederholung / Zusammenfassung gibt es samstags zwischen 11.00 und 13.00 Uhr. Diesem möchte ich nichts hinzufügen. Einziges Manko: die Chancenverwertung.

Es war ein "Goldenes SpaKi-Wochenende". Bis auf die 11-er Alt gewannen alle Mannschaften. Erfreulich, dass alle männlichen Jugendmannschaften die nächste Pokalrunde erreicht haben.

Am kommenden Sonntag trifft die 1. Mannschaft um 14.00 Uhr daheim auf den B-Ligisten BFC Südring. Wenn auch der Lack vergangener Jahre bei den Kreuzbergern abgefallen zu sein scheint, so darf man den Gegner nicht unterschätzen, sonst droht ein Waterloo (ein bisschen Zeitgeschichte muss doch sein). Ich glaube, den Begriff Waterloo brauche ich nicht zu erklären. Für Landkartenfreaks: nicht in Großbritannien, sondern in Belgien suchen, dort dann im flämischen Teil.


nach oben springen

#11

RE: 1. Herren

in Spielberichte Saison 11/12 04.09.2011 16:33
von Michael Holz | 452 Beiträge

Berliner Pilsener Pokal, 1. Runde:

FSV Spandauer Kickers - BFC Südring (Kreisliga B) 7:4 (3:0)

Schröder - Forster, Raue, Busch, Farkouh - Hanke (46. Baron), Draeger, Karadeniz, Rekittke (33. Zöller) - Hansch, Sader.

Gelbe Karten: erfreulicherweise keine.

Auf der Bank: Richtsteig und Theilig, vor dem Spiel mussten verletzungsbedingt Lach und Hermann-Mahr passen.

1:0 (4.) Rekittke, 2:0 (24.) Hansch, Foulelfmeter, Foul an Sader, 3:0 (44.) Zöller, 3:1 (47.), 4:1 (48.) Farkouh, Sonntagsschuss, 4:2 (51.), 5:2 (73.) Zöller, 6:2 (80.) Hansch, Sonntagsschuss, 6:3 (85.), 6:4 ((88.), 7:4 (89.) Zöller

Besonderes Vorkommnis: in der 55. Minute wähnten die Kreuzberger einen Schuss im Tor, der SR erkannte darauf, dass TW Schröder den Ball noch von der Linie kratzte. Wie dem auch sei: ohne Assistenten konnte er die Entscheidung nicht alleine treffen, und er darf in solchen Situationen nur auf Tor entscheiden, wenn er sich absolut sicher ist. Von daher nehmen wir ihm seine Entscheidung ab (hätte ich auch gemacht, wenn es anders herum entschieden worden wäre. Der einzige, der zuverlässig Auskunft geben könnte, ist unser Goali selbst.

Mit dieser Leistung in der 2. Halbzeit, vor Allem im Defensivbereich, werden uns wohl am Sonntag in Fronnau (Spielbeginn 12.15 Uhr am Poloplatz beim Frohnauer SC II)die Bälle um die Ohren fliegen, denn dort wartet ein ganz anderes Kaliber auf uns. Nach doch sehr sicherer erster Halbzeit glitt das Niveau des Spiels im zweiten Spielabschnitt merklich in Sommerfußball ab. Auch das Benehmen einzelner Spieler ließ sehr zu wünschen übrig. Highlights in den zweiten 45 Minuten auf unserer Seite: die beiden Sonntagsschüsse von Farkouh und Hansch.

Frei nach Martin Luther King rufe ich zwei Offensivkräften zu: "I have a dream !" Damit meine ich speziell Ken Draeger und Nico Sader: Selbstvertrauen holt man sich durch Kampf und Einsatz. Und ich bin überzeugt davon, dass ab nächstem Wochenende der Knoten platzen wird. Dass Ihr es könnt, habt Ihr wohl in der letzten Saison des Öfteren bewiesen. Und Fußballspielen verlernt man einfach nicht. Also mein Appell an Euch beide, aber auch an alle weiteren SpaKi-Akteure: Holt Euch im Training und bei gelungenen Aktionen im Spiel das Selbstvertrauen wieder.

Euer "Statistikonkel" glaubt fest an seine Träume !


nach oben springen

#12

RE: 1. Herren

in Spielberichte Saison 11/12 09.09.2011 09:13
von Michael Holz | 452 Beiträge

Wer unsere erste Mannschaft nach Frohnau begleitet (Spielbeginn 12.15 Uhr, Poloplatz), der kann schon vorher diesen phantastischen Luftkurort besuchen, es lohnt sich: unsere 1. A bestreitet dort um 10.30 Uhr ihr ersten Auswärtsspiel der Verbandsliga und würde sich sicherlich auch über Unterstützung freuen. Und wer dann noch einen Hauch Berlin-Liga-Luft schnuppern möchte: um 14.00 Uhr trifft der Frohnauer SC (1. Herren) auf den SC Gatow. Den Gatower sind wir schon vor unserem ersten Punktspiel in der Malteserstraße begegnet: für die Gatower ein gutes Omen, für uns leider nicht. Hoffen wir, dass unsere Mannschaft am Sonntag den Schalter umlegen kann (natürlich soll ideses nicht heißen, dass ich den Gatowern eine Niederlage wünsche).

Also ab nach Frohnau in diwe Schönfließer Straße !


nach oben springen

#13

RE: 1. Herren

in Spielberichte Saison 11/12 12.09.2011 09:13
von Michael Holz | 452 Beiträge

Frohnauer SC II - FSV Spandauer Kickers 1:1 (1:1)

Schröder - Raue - Richtsteig, Rathenow (59. Busch) - Lach, Draeger, Carboni, Karadeniz, Hanke - Sader, Rekittke (25. Hansch, 84. Zöller).

Mit auf sder Bank: Forster, Theilig und de Raaij.

Gelbe Karten: Lach, Sader (Schwalbe !), Rathenow, Hanke und Hansch, Gelb-Rot (79.) Sader wegen Handspiels zum Zwecke der Torerzielung. Von meiner Seite aus kein Kommentar.

1:0 (26.), 1:1 (37.) Karadeniz, direkter Freistoß.

Ich kann mich eigentlich nur den Worten des Cottbusser Trainer "Pele" Wollitz nach dem Spiel gegen Eintracht Frankfurt anschließen: wir haben heute 1:1 verloren. Dickste Hochkaräter wurden ausgelassen, aber es kam auch eine gewaltige Portion Pech hinzu. Was nutzt es, wenn man in der zweiten Halbzeit die spielbestimmende Mannschaft ist, aber kein Kapital (Das Kapital, ein Buch von Karl Marx, das auch für Nicht-Kommunisten interessante Passagen bietet) daraus schlägt. Die Hochkaräter im Einzelnen: Hansch (28.), Hansch (44.), Sader (61. und 62.). Viel Pech hatten wir, als ein Schrägschuss von Karadeniz in der 8. Minute vom Innenpfosten ins Feld zurücksprang. Glück hatten wir zugegebenermaßen in der 5. Minute, als die Gastgeber die Latte trafen. Wenn sich Glück und Pech im Laufe einer Saison ausgleichen sollen, so müssten wir in nächster Zeit auch ein wenig Glück entwickeln. Aber wir müssen es natürlich erzwingen !

Am kommenden Sonntag (14.00 h Hertzbergplatz) werden wir ein anderes Kaliber vorfinden: den 1. FC Neukölln. Eine sehr disziplinierte, vorwiegend arabische Mannschaft mit einem deutsche Trainer. Spielerisch stark, aber auch ein wenig verspielt. Wenn wir es schaffen, den "95-ern" die Lust am Fußball zu nehmen, haben wir durchaus eine realistische Chance zu punkten. Verzichten müssen wir in jedem Falle auf Nico Sader (gesperrt, der Trainer wird ihm noch erklären, warum).

Ein Wort noch zum Umgang mit dem Schiedsrichter. Noel Cajigas-Soto war gut - ohne Wenn und Aber. Er hatte eine gute, freundliche Ansprache und erklärte gewisse Situationenm beiderseits verständlich, nicht unmsonst ist er in der Vorsaison in die Landesliga aufgestiegen, half am Sonntag quasi nur in unserer Spielklasse aus.

Aber zwei Grundregeln gelten sowohl für das Berufsleben (vor allem bei Umgang mit Vorgesetzten)und dem Aufenthalt in Gastronomien bezüglich des Wirtes, als auch für den Fußballplatz:

§ 1: der Schiedsrichter hat immer recht.
§ 2: sollte der Schiedsrichter einmal nicht recht haben, so tritt automatisch § 1 in Kraft.


nach oben springen

#14

RE: 1. Herren

in Spielberichte Saison 11/12 19.09.2011 08:46
von Michael Holz | 452 Beiträge

1. FC Neukölln - FSV Spandauer Kickers 3:4 (0:3)

Schröder - Raue - Richtsteig, Rathenow - Lach, Hanke (46. Zöller) - Draeger, Carboni, Theilig, Karadeniz (63. Forster) - Hansch.

Mit auf der Bank: Baron und de Raaij.

Gelbe Karten: Hanke, Hansch, Raue, Draeger.

0:1 (25.) Carboni, 0:2 (39.) Theilig, 0:3 (43.) Theilig, 1:3 (50.), 1:4 (61.) Zöller, 2:4 (65.), 3:4 (74.).

Es muss einfach Spaß machen, auf dem Hertzbergplatz, für mich einer der schönsten Fußballplätze Berlins, zu spielen. Waren es gestern gefühlte 100 Zuschauer, so kann ich mich noch an packende Spiele vor 600 und mehr Zuschauern erinnern. Trotzdem muss ich einen Song von Udo Lindenberg aus dem Jahre 1976 (gedachte Deutsche Übersetzung des Beatles-Songs "Penny Lane") mit dem Titel "Reeperbahn" etwas verunstalten:

Oh Hertzbergplatz, wenn ich Dich heute su anschau', Kulisse für einen Film, der nicht mehr läuft, ich sag' Dir das tut weh !

Jedenfalls ging unsere Mannschaft mit viel Spaß und Leichtigkeit (frei nach den in der Summe in diesem Jahr 150 Jahre alt gewordenen, legendären Kessler-Zwillingen "Wir tanzen singend um die Welt" oder "Wir singen tanzend um die Welt") ins Match und führte völlig verdient mit 3:0. Einziges Manko war die Chancenverwertung, denn bei einem 5:0 oder 6:0 wäre der Deckel tatsächlich zu gewesen.

Nach der Halbtzeitpause sah ich in die Gesichter einiger Spieler und bekam einen Riesenschreck: von der Körpersprache her hatten sie das Spiel offensichtlich abgehakt und hatten offensichtlich nur noch über die Höhe des Sieges diskutiert. Diese These bestärrkte mich nach dem 4:1 aus einer Kontersituation heraus. Dabei sagte schon Sepp Herberger (gehört einfach zum Repertoire eines Fußballers): Der Ball ist rund und ein Spiel dauert 90 + X Minuten.

Doch was dann passierte, konnte man getrost als Spiel auf ein Tor bezeichnen. Wir konnten uns fortan nicht mehr lösen, und es schien nur noch eine Frage der Zeit zu sein, wann die Neuköllner den Ausgleich oder gar den Siegtreffer markieren würden. Mit viel Dusel und etwas Geschick erzitterten wir uns im wahrsten Sinne des Wortes die drei glücklichen Punkte. Kurz vor Schluss rettete Goali Mauricio mit einer tollen Parade den Sieg.

Aus diesem Spiel müssen wir viele, lehrreiche Erkenntnisse mitnehmen, wir müssen diesen Sieg richtig einordnen. Man darf auch nicht vergessen, dass es eine sehr junge Mannschaft ist.

Ganz große Klasse war der Schiedsrichter Benjamin Pilgrim (SG Blau-Weiß Friedrichshain), den man einfach nicht bemerkte - so muss es sein. Und lobenswert auch die Fairness der Neuköllner, die nach dem Spiel fair gratulierten, wohl wissend, dass sie das Spiel in der ersten Hälfte schon verloren haben. Ich habe in der Vorsaison schon andere Mannschaften mit Migrationshintergrund erlebt, die sich ganz anders gaben.

Am Sonntag (14.00 Uhr) treffen wir auf den BSC Marzahn in der SpaKi-Arena. Ich möchte nur davor warnen, diesen Gegner, den wir in der Vorsaison zweimal besiegt haben, zu unterschätzen. Denn immerhin schafften sie mit einem furiosen Endspurt nicht längst nicht mehr erwarteten Klassenerhalt. Und dass die Mannschaft Fußball spielen kann, bewies sie im sehr engen Rückspiel auf eigenem Geläuf.

Am Dienstag um 18.00 Uhr ist Fototermin. Der Mann mit den schönsten Haaren ist zweifelsfrei Kai Hanke, aber andere können ihm sicherlich den Rang ablaufen, denn das Hilfsmittel Gel hat längst die Pomade sowie die Markenprodulte Fit und Brisk abgelöst. Auch Drei-Wetter-Taft hilft nur noch wenig, das Gard Haarstudion ist längst schon verwaist und Jacques Galet ist auch nicht mehr Friseurweltmeister (die Älteren von uns erinnern sich bestimmt noch an den flotten Franzosen).


nach oben springen

#15

RE: 1. Herren

in Spielberichte Saison 11/12 25.09.2011 16:51
von Michael Holz | 452 Beiträge

FSV Spandauer Kickers - BSC Marzahn 3:1 (1:0)

Schröder - Raue - Rathenow, Forster - Lach, Hanke (57. Rekittke) - Draeger, Karadeniz (87. Hermann-Mahr), Carboni - Hansch, Sader.

Mit auf der Bank: Theilig und de Raaij.

Gelbe Karten: die Herren Rathenow, Lach Hanke, Karadeniz, Carboni, Hansch und Sader.
Gelb/Rot: Carboni (85.), Unsportlichkeit.

1:0 33.) Draeger, Sonntagsschuss, 2:0 (60.) Rekittke, kurz nach seiner Einwechselung, 2:1 (64.) Foulelfmeter, verursacht von unserem Goali, 3:1 (65.) Draeger, ein "Abrutscherli", aber solche Tore muss man auch schießen.

Peter Rubin, der größte Schlagersänger Deutschlands (satte 197 cm lang), sang 1972 den zu Herzen gehenden Titel: 1,2,3,4,5,6 und 7, wer verliebt ist, der soll sich lieben !" Die Zahl sieben ist auch in anderen Bereichen eine magische Zahl (u. a. auch in der Bibel, eingedenk des Papstbesuchs). Und sieben gelbe Karten holten wir uns ab - Respekt ! Und dann sah auch noch Roberto Carboni gelb/rot, unnötig wie ein Kropf, nun darf er am Sonntag Linienrichter spielen, weil ich nicht anwesend sein werde. "Schoko", ich kann Dir versprechen, Du wirst leiden, wenn das Spiel annähernd so wird wie heute !

Überragender Mann auf dem Platz war Ken, der seine Leistung mit zwei Tore krönte und anscheinend in die richtige Spur gefunden hat. Ansonsten hüllen wir die Leistung am heutigen Tage lieber in Schweigen, denn man knüpfte nahtlos an die Leistung aus dem Neukölln-Spiel der zweiten Halbzeit an. Die Marzahner hätten auch keine Spur besser sein dürfen, ansonsten hätten wir große Schwierigkeiten gehabt, überhaupt einen Dreier zu holen. Man rieb sich in unnötigen Nicklichkeiten mit den Marzahnern auf und vernachlässigte deutlich die in dieser Saison durchaus schon zur Schau getragene Spielkultur. Unnötigerweise rieb man sich in Diskussionen mit den Gegenspielern und dem Schiedsrichter auf, dabei sollten diese Aspekte völlig unwichtig sein. Aber offenbar hatten viele mit sich selbst zu tun. Herr Reich-Ranicki vom literaqrischen Quartett hätte heute bestimmt seine Freude gehabt.

Am kommenden Sonntag treffen wir um 14.00 Uhr an der Windmühle auf den SV Stern Britz, eine Mannschaft die unangenehm zu bespielen ist und überraschenderweise noch auf ihren ersten Sieg wartet. Auch hier mein Spruch, auch wenn er langweilig zu sein scheint: Unterschätzen verboten !!!


zuletzt bearbeitet 25.09.2011 23:13 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Carsten Mross
Besucherzähler
Heute waren 16 Gäste , gestern 44 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 174 Themen und 3133 Beiträge und 150 Mitglieder.


Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 38 Benutzer (20.09.2011 12:50).

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de