mit Klick auf das Logo geht es zurück zur Spaki - Homepage



#31

RE: 12. Punktspiel beim Friedenauer TSC

in Spielberichte Saison 13/14 22.11.2013 15:18
von Michael Holz | 462 Beiträge

Sunday is Derby Time. Hoffen, wir, dass der Wettergott mitspielt und wir auf Rasen spielen können, da macht es einfach mehr Spaß. Es ist ein Spiel auf Augenhöhe zu erwarten. Und unsere Mannschaft braucht Eure Unterstützung, sie hat es einfach verdient. Auch die "Zwote" hat mit dem 1. FC Lübars einen Gegner, der unberechenbar ist. Nach den großen Samstagsknallern Hertha BSC - Bayer Leverkusen und Borussia Dortmund gegen Bayern München ist der Sonntag eine gute Gelegenheit, den Fußballhunger zu stillen.

Für eine Prognose war im Übrigen Waldemar Hartmann bisher noch nicht zu erreichen.

Aber er soll sich trösten: auch die Schweiz, Schweden, Chile, Mexiko, Spanien, die USA, Südkorea, Japan und Südafrika sind im eigenen Land auch nicht Weltmeister geworden !


nach oben springen

#32

RE: 13. Puntspiel gegen den Spandauer SV

in Spielberichte Saison 13/14 24.11.2013 16:47
von Michael Holz | 462 Beiträge

FSV Spandauer Kickers - Spandauer SV 2:0 (0:0)

Schröder - Popp, Mosni, Oberreuter, L. Lach - Seelisch (46. R. Lach) - Özdemircelik, Riedel (63. Sader), Lenzen, Draeger (77. Theilig) - Tolzmann.

Mit auf der Bank: Mitrovski und de Raaij.

Gelbe Karten: L. Lach, Özdemircelik, Tolzmann und R. Lach

1:0 (23.) Eigentor, 2:0 (79.) Sader.

Gegen andere Mannschaften wären wir wohl ob unserer mangelnden Chancenauswertung in der ersten Hälfte bestraft worden, in der zweiten Halbzeit kam unser Schiff ganz schön ins Schlingern, wobei die SSV-er nach dem 2:0 aufgaben. Das Spiel war von viel Hektik geprägt, wobei man hier den Begriff eines dreckigen Sieges durchaus anwenden konnte.

Schön wäre es, wenn wir über einige Spiele hinaus etwas konstanter auftreten könnten anstatt eine solche Berg- und Talfahrt zu veranstalten. Das Punktekonto sieht zwar recht ordentlich aus, aber hätten wir nicht so viel schon liegen gelassen, dann...

Am kommenden Sonntag geht es um 14.30 Uhr im Stadion Lichterfelde gegen die 2. Mannschaft des BFC Viktoria 89, hier muss schon eine deutliche Leistungssteigerung herhalten, um weiter in der Erfolgsspur zu bleiben. Und wir dürfen einzig und allein nur dieses Spiel im Kopf haben und nicht an das Derby in 14 Tagen denken.

Die neunte von Beethoven (auch Ode an die Freude genannt vertonte der spanische Sänger Miguel Rios einst mit folgendem Text:

Come sing a song of joy for peace shall come, my brother
Sing, sing a song of joy for men shall love each other.

Also freuen wir uns einfach, dass wir gewonnen haben !


zuletzt bearbeitet 26.11.2013 12:12 | nach oben springen

#33

RE: 14. Puntspiel beim FC Viktoria 89 Lichterfelde II

in Spielberichte Saison 13/14 02.12.2013 12:01
von Michael Holz | 462 Beiträge

FC Viktoria 89 Lichterfelde II - FSV Spandauer Kickers 3:1 (0:1)

Schröder - L. Lach, Oberreuter, Mosni, Popp - Tolzmann - Lenzen, Draeger (85. Mitrovski)) - Riedel (79. Dahm), Özdemircelik (71. Theilig) - Sader.

Mit auf der Bank: Memis, R. Lach und de Raaij.

Gelbe Karten im Spiel: Popp, L. Lach und Tolzmann.

Gelbe Karten auf der "Einwechselbank": R. Lach und Mitrovski (ja, es gibt auch ein Leben vor der Geburt, allemal lehrreich für alle Beteiligten !). Bewundernswert der Architektenblick oder der optische Feinschliff ihrer Okulare, von der Seitenauslinie aus, eine 40 Meter weiter bestehende, seitlich versetzte Abseitsstellung zu beurteilen. Fakt war, dass ihr Urteil einstimmig und unisono ausfiel !

Gelb-Rote Karte: L. Lach (89.) wegen Reklamierens. Mit etwas mehr Fingerspitzengefühl hätte man diese Strafe weglassen können, denn Lukasz hatte sich im Spiel mehrere "Beulen" geholt. Aber: er und andere vermeintliche "Unschuldslämmer" sind so manches Mal deutlich glimpflicher oder gar ungestraft davongekommen. Eher wohl eine Entscheidung aufgrund der allgemeinen, unnötigen Hektik und unseres oftmaligen In-Zweifel-Ziehens und Kommentierens fast jeder Entscheidung (steter Tropfen höhlt den Stein !" )

0:1 (8.) Lenzen, 1:1 (53.), 2:1 (62.), stark abseitsverdächtig, 3:1 (88.).

50 Minuten vieles, aber nicht alles richtig gemacht, vor Allem eine sehr ordentliche erste Halbzeit hingelegt. Und in der 46. Minute durch Riedel und in der 48. Minute durch Sader die Vorentscheidung verpasst. Es ist fraglich, ob die in der zweiten Halbzeit doch recht starken Lichterfelder bei diesen recht ungemütlichen Witterungsbedingungen noch einmal dann das Spiel herumgerissen hätten.

Die Älteren von Euch (u. a. die Vereinsgründer) werden sich noch an die WDR-Sendung Donnerlippchen erinnern, wo Jürgen von der Lippe der Durchbruch gelang. Dort gab es Chappy, den Vollstrecker, gespielt von einem gewissen Andreas Kovac-Zemer. Und dieser fehlte uns in den ersten 50 Minuten. Lobenswert, dass die sich Mannschaft in der zweiten Hälfte trotz des gegnerischen Dauerdrucks nicht einigelte und immer wieder versuchte, die Wende zu schaffen.

Nun ist es müßig, über Schiedsrichterleistungen zu sprechen, und ich persönlich bin es langsam auch leid. Fakt ist, dass sich die Schiedsrichterdiskussion fast wie ein roter Faden durch viele unserer Erwachsenenmannschaften zieht. Unterstellen wir einmal, das 2:1 war abseits: einerseits hatten wir fast eine halbe Stunde Zeit, dieses zu korrigieren. Zum anderen lebt es uns der so genannte große Fußball vor: manchmal ist erst in der zweiten oder dritten Kameraeinstellung eine Abseitsposition zu erkennen. Der gewiss wohl bekannte Trainer Felix Magath, nicht unbedingt ein Freund der Schiedsrichter sagte einmal: bei Abseits und seinen Möglichkeiten, Wirrungen und Komplikationen verzeihe ich jedem Unparteiischen alles. Ich im Übrigen auch.

Unser Problem ist es einfach bezogen auf die erste Mannschaft, dass sie in der neuen Spielklasse noch nicht zu 100 % angekommen ist. Gab es vor zwei Jahren in jedem dritten und vor einem Jahr gar in jedem vierten oder fünften Spiel eine Niederlage, so erwischt es uns nun in jedem zweiten Spiel. Jungs oder: Männer, wacht auf, wir sind eine Spielklasse höher. Hier begegnet uns eine andere Härte. Hier gehen unsere Gegenspieler deutlich härter und kompromissloser in die Zweikämpfe. Und es wird auch einmal "nachgewischt", wie es Lukasz, ansonsten auch kein Kind von Traurigkeit, ca. fünfmal erfahren musste. Stets hat sich der Gegenspieler reumütig und mit einem ganz lieben Unschuldsblick entschuldigt, so dass man das Gefühl haben musste, dass es den Schiedsrichter sogar zu Tränen rührt.

Früher war es vielleicht nicht besser, aber anders. Da sagte ein etablierter, jenseits der 30 Jahre betagter Verteidiger zu seinem Gegenspieler: "Damit Du es gleich weißt, Chef im Ring bin ich !" Und nach dem dritten Foul reichte er eine Hand zur Entschuldigung, nach der zweiten zielte er mit dem Fuß und sagte lakonisch "Sorry !" Und heute: da ist man nach jedem Foul gleich auf 70, 80 oder 90 und würde am liebsten seinem Gegenspieler an die Gurgel springen. Das einzige Problem: dann haben die Gegenspieler das erreicht, was sie wollen, denn die Fußballregeln sehen nun einmal vor, dass die Revancheakte härter bestraft werden als die ersten sportwidrigen Vergehen. Wenn unsere jungen Akteure dieses begriffen haben, sind wir in der Liga angekommen. Mannschaften wie Hohen Neuendorf, Weißensee, Vikoria und Friedenau, die weiß Gott nicht besser waren als wir, haben uns diese Erfahrung eben voraus.

So, nun hat "Pater Läppisch" bzw. "Der schwarze Abt" (ja, einige Haare in dieser Farbe sollen tatsächlich noch vorhanden sein) genug gepredigt.

Bei einer Serie von Sieg - Niederlage - Sieg - Niederlage usw. fällt mir ein Schlager der Flippers ein:

Das ganze Leben, ist eine Wundertüte, denn was drin ist weißt Du nicht darum nimm es wie es ist.
Das ganze Leben ist eine Wundertüte, denn ein kleines Wunder gibt es auch für Dich.
Das ganze Leben, ist eine Wundertüte. Wenn Du niemals was riskierst wirst Du seh´n daß nichts passiert.
Wenn´s auch mal schief geht, ach du meine Güte. Wird die Welt davon bestimmt nicht untergehn.

Nun spielen wir am Sonntag um 14.00 Uhr im Lokalderby am "Brunsi" gegen den SSC Teutonia 99 unser letztes Vorrundenspiel. Hoffen wir, dass uns die Wundertüte, frei nach der vorhin beschriebenen Serie, ein Positives Ereignis vor der langen Winterpause beschert. Wir haben jetzt 19 Punkte und liegen 12 vor dem ominösen Strich, aber wer weiß, was sich bei den Bedrohten über Weihnachten tut...


zuletzt bearbeitet 02.12.2013 12:16 | nach oben springen

#34

RE: 15. Puntspiel gegen SSC Teutonia 99

in Spielberichte Saison 13/14 08.12.2013 17:03
von Michael Holz | 462 Beiträge

FSV Spandauer Kickers - SSC Teutonia 99 4:2 (2:2)

Schröder - Theilig, Popp, Mosni, Mitrovski (45. de Raaij) - Seelisch (75. Lenzen), Oberreuter - R. Lach, Tolzmann, Draeger (84. Dahm) - Sader.

Mit auf der Bank: Riedel und Memis.

Gelbe Karten: Theilig und Seelisch.

Rote Karte: Schröder (45.), Notbremse.

1:0 (3.) Oberreuter, 2:0 (30.) Draeger, 2:1 (31.) als wir vermutlich noch beim Jubeln waren, 2:2 (45.) Foulelfmeter, 3:2 (52.) Popp, 4:2 (90.) Jubilar Sader im 100. Spiel, toll freigespielt von Lenzen.

Eine Führung, die zur Pause durchaus verdient gewesen wäre, leichtfertigt hergeschenkt. Durch die Hinausstellung (Höchststrafe) hatten die Teutonen eigentlich alle Trümpfe in der Hand, aber wir fighteten, was das Zeug hielt und glaubten an unseren Sieg. Ken hätte sich zweimal sogar noch unsterblich schießen können. Aber in solchen Spielen werden auch Helden geboren, heute der etatmäßige Ersatztorwart M. D. R. (mitteldeutscher Rundfunk), seine Parade leitetet den Siegtreffer ein.

Mein Fazit: heute standen echte Kerle auf dem Platz, auch ohne Chappi.

Nun gehen wir in eine ca. dreimonatige Winterpause. Wer nicht genug von uns bekommen hat: Mittwoch, 8. Januar 2014, 18.00 h in der Schöneberger Sporthalle Vorrunde zum Landesliga-Hallenturnier mit den Kontrahenten CFC Hertha 06, Mariendorfer SV 06, BFC Viktoria 89 II und BSC Eintracht Südring. Platz 2, und wir sind zur Endrunde am 18. Januar dabei.

Nun haben wir 22 Punkte, die Saison lief "Hopp oder Top", wir können ohne Wenn und Aber mit dem Erreichten zufrieden sein. Ja, man muss erst 52 Jahre und zwei Tage alt sein, um zu so einer weisen Erkenntnis zu kommen. Danke Jungs, für die turbulente Halbserie, aber zur Rückrunde bitte etwas unspektakulärer !


zuletzt bearbeitet 08.12.2013 23:49 | nach oben springen

#35

RE: Landesliga-Hallenturnier

in Spielberichte Saison 13/14 28.12.2013 07:34
von Michael Holz | 462 Beiträge

Wenn der DFB-Präsident Wolfgang Niersbach unserer Nationalmannschaft eine 2 geben würde, so würde ich unserer 1. Männer über das ganze Jahr gesehen eine 2 + geben. Der Aufstieg wurde mit der Meisterschaft gekrönt, wir haben uns in der neuen, höheren Spielklasse akklimatisiert, sind aber noch nicht vollends dort angekommen. Aber wir arbeiten daran, 22 Punkte sind auch kein Pappenstiel. Zwei Favoriten (SD Croatia und SSC Teutonia 99) haben wir gewaltig geärgert, aber es gab auch unnötige Punktverluste, die uns die Erkenntnis bringen, dass man das Konto mit etwas mehr Disziplin und Konsequenz durchaus aufbessern kann. Ich bin natürlich kein Phantast, der nun 50 Punkte zum Saisonende fordert, aber wenn wir auf die Schnapszahl 44 kämen, wäre es eine tolle Sache.

Nun haben wir über die Feiertage so manche "Viecherei" genossen, vielleicht etwas gevöllert (hat nichts mit Rudi Völler zu tun) und so manchen Schoko-Jahresendhohlkörper genossen. Und wir freuen uns auf die Jahreswende zum WM-Jahr 2014. Sylvester werden wir uns daran erfreuen, wie Herr Tetzlaff seine Gattin Else mit "dusslige Kuh" beschimpft, weil sie einen Punch nicht von einer Bowle unterscheiden kann und uns amüsieren, wie Butler James für seine Chefin Miss Sophie die imaginären Gäste Sir Toby, Admiral Bon Schneider, Sir Pomoroy und Mister Winterbottom (Schkoll, Miss Sophie) den 90. Geburtstag gestaltet und unter Aufbringung seiner letzten Kräfte sogar Blumenwasser trinken muss.

Dann stoßen wir kurz an und konzentrieren uns doch glatt wieder aufs Wesentliche.

Am Mittwoch, dem 8. Januar, kann ich Euch das Landesliga-Hallenturnier ans Herz legen, 18.00 Uhr ist Anstoss in der Schöneberger Sporthalle am Sachendamm. Für die Qualifikation zur Endrunde müssen wir Platz 2 erreichen, sicherlich eine interessante Aufgabe aufgrund der Schwere der Gruppe, aber bitte nicht um jeden Preis. Wer die verbilligten "Pflichtkarten" ordern möchte, kann sich an Kapitän Lukasz wenden (Kontakt über den Trainer).

Dann gibt es noch ein paar Wochen Regeneration, und es beginnt auch schon die Vorbereitung auf die Rückrunde am 2. März 2014 (ja, Ihr habt richtig gehört, aber wir müssen dieser Konzeption des Verbandes eine Chance geben) mit dem Heimspiel gegen Türkiyemspor Berlin.

Ich wünsche allen SpaKianern und deren Angehörigen ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2014. Freuen wir uns auf die Herausforderungen im privaten, beruflichen und sportlichen Bereich, die das neue Jahr mit sich bringen. Ich persönlich würde mich freuen, wenn das so schwer erarbeitete "Magische Dreieck" mit 1. und 2. Herrewen sowie der 1. A weiter ausgebaut wird. Das Potenzial ist vorhanden, wir müssen es nur ausschöpfen. Wollen wir doch einmal schauen, welche "noch nicht geschliffenen Edelsteine" uns Hassan nach oben gibt, damit wir dem Wunsch unseres Präsiden nach weitgehender Autonomie unseres Clubs Rechnung tragen.

In diesem Sinne: Bis zum nächsten Jahre, Tschüüüüß, Bye Bye und Opi-Dopi (Abschlussformel von Ewald Wenck aus Ewalds Schlagerparade im RIAS Berlin, Siebziger Jahre): Nicht, dass ich diese Evergreensendung für die so genannte, ernste Muse gerne gehört habe, sie kam aber jeden Samstag vor RIAS Aktuell, Sport und Musik, bei Hertha-Heimspielen mit den sehr livebetonten Kommmentaren des hochqualifizierten Journalisten Wolfgang Mönch (ja, da wurde Radio noch per Hand gemacht, und es war ein Genuss, die stets neun Bundesligaspiele vor dem Äther zu verfolgen).


nach oben springen

#36

RE: Landesliga-Hallenturnier

in Spielberichte Saison 13/14 08.01.2014 09:16
von Michael Holz | 462 Beiträge

Also, wer Langeweile hat und auf "Budenzauber" steht: heute um 18.00 Uhr in der Schöneberger Sporthalle am Sachsendamm Landesliga-Hallenturnier. Bei der schweren Gruppe muss unserer Mannschaft eine der ersten beiden Plätze belegen, um sich für die Endrunde am 18. Januar 2014 (Präsis 60. Geburtstag) zu qualifizieren. Das Teilnehmerfeld ist schwer, aber: wenn wir schnell die Kurve bekommen, scheint eine Überraschung möglich. Unsere Gegner sind keine geringeren als CFC Hertha 06, SV Blau-Weiss Berlin, BFC Viktoria 89 Lichterfelde II und BSC Eintracht/Südring.


nach oben springen

#37

RE: Landesliga-Hallenturnier

in Spielberichte Saison 13/14 09.01.2014 01:03
von Michael Holz | 462 Beiträge

Endflich habe ich Smileys zur Verfügung:

Also, wer nicht dabei war, hat etwas versäumt. Franki Valli & his Foour Season hätten gesungen: Oh, what a Night, late December 1963, what a special Time for me, I Remember, what a Night,

Hier nun unser Kader: Coaches waren: Lukasz Lach umnd Mirko Mitrovski (Poland and Croatia waren we Eboni and Ivory - live together in perfect Harmony)

The Goali: Mitteldeutscher Rundfunk alias Marco de Raaij.

The Fielders: Tolzmann, R. Lach (gefühlte vier Sekunden auf der Strafbank), Özdemircelik, Hermann-Mahr, Lenzen, Sader, Dahm und Geburtstagskind Draeger.

Hier nun die Spiele:

FSV Spandauer Kickers - BSC Eintracht/Südring 2:2

1:0 Lenzen, 2:0 R. Lach, 2:1, 2:2.

Nun gut, man wollte wohl die Konkurrenz in Sicherheit wiegen, anders ist es nicht zu erklären, warum man sich noch zwei Kirschen einsemmeln ließ.

FSV Spandauer >Kickers - Mariendorfer SV 06 3:1

1:0 Draeger, 2:0 Lenzen, 3:0 Dahm, 3:1

Fadynta Sieck , mehr kann ich journalistisch gesehen nicht herausholen.

FSV Spandauer Kickers - CFC Hertha 06 2:0

1:0 Dahm, 2:0 Sader.

Disziplinierte, clevere Leistung gegen eine Mannschaft, die bislang den besten Ball in der Halle spielte.

Nun sprach alles für uns und FC Viktoria 89 Lichterfelde II; den beiden Mannschaften genügte ein Unentschieden für die Endrundenteilnahme. Viele, die es auch noch nicht erlebt hatten, spachen von Deutschland - Österreich bei der WM 1982 - weit gefehlt, da gab es eine Sieger, obwohl Austria-Goali Friedl Koncilia konstatierte: "Ihr schloafts ja ei !"

Aber es gab auch Spiele in der Bundesligasaison 1989/1990, als am letzten Spieltag der KFC Uerdingen und Borussia Mönchengladbach jeweils einen Punkt brauchten, um nicht abzusteigen und den VfL Bochum in die Relegation schickten. Zur Überraschung aller gijg dieses Spiel 0:0 aus (hätte auich andersherum ausgehen können), und beide hielten die Klasse, in der Relegation glücklicherweise auch der VfL Bochum gegen den 1. FC Saarbrücken.

Oder bei der EM 1994. Es zählte der direkte Vergleich (eine Maßnahme der UEFA, die ich nebenbei gesagt gar nicht so schlecht finde. Schjweden und Dänemark sowie Italien haben die armen Bulgaren jeweils fürchterlioch verhauen. Aber. den Dänen und Schweden hätte fürs Weiterkommen ein günstigeres Unentschieden als 1:1 geholfen. Also spielte man überraschenderweise 2:2 - und den Italienern ist ihr "O Sole mio" gründlich vergangen.

Nun: lange Rede, gar kein Sinn:

FSV Spandauer Kickers - FC Viktoria 89 Lichterfelde 1:1

1:0 Dahm, 1:1 eine Minute vor Schluss, danach 60 Sekunden Mattenpassivität, wie man im Ringen zu sagen pflegt, aber wer will es den Jungs verdenken .
Im Übrigen war dieses Spiel keineswegs abgesprochen, über ein zeitweiliges 5:0 hätten sich die Lichterfelder nicht zu beklagen brauchen. Beispiele gefällig: 1 x Sader, 1 x R. Lach Latte, 2 x Draeger sehr aussichtsreich.

Somit können wir den Grand-Prix-Siegertitel von 1979 (Siegerland Israel - Gali Atrari & Milk and Honey) bezohen auf die Halle zitieren - Halle - Lou - Yeah !

Hoffen wir, dass uns am Samstag, dem 18. Januar 2014 einige Fans mehr begleiten werden, die Truppe (Stop the Chavallerie) und die Organisatoren haben es verdient. Wir werden, egal, wie weit wir kommen, schmückendes Beiwerk sein.

Scheiden wir aus, so schaffen alle das Heimatjournal mit Carla Kniestedt und Ulli Zelle bei ihrem Ausflug in den müden Hirsch nach Wassersuppe.

Und wenn wir weiterkommen: so kann "Hanne" Wittig immernoch seine Sendung "Hilfe, die Musi kommt !" schauen, entweder sind Andrea Berg oder Helene Fischer (oder beide=) bei. Oder der Pensionärschor der freiwilligen Feuerwehr Halbliter-Ritauen singt den zu Herzen gehenden Song: "Wir soll'n noch nicht ins Alersheim !"


zuletzt bearbeitet 09.01.2014 10:49 | nach oben springen

#38

RE: Landesliga-Hallenturnier

in Spielberichte Saison 13/14 14.01.2014 20:00
von Michael Holz | 462 Beiträge

Am Samstag ab 15.00 Uhr stehen wir in der Schöneberger Sporthalle am Sachsendamm in der Endrunde des Landesliga-Hallenturniers. Unsere Gruppengegner sind SD Croatia, FC Brandenburg 03 und der 1. FC Lübars, die andere Gruppe mit FC Viktroria 89, Adlershofer BC, SC Charlottenburg und Friedenauer TSC hat es im Übrigen auch in sich. Wir müssen zum Erreichen des Halbfinals Platz 2 erreichen, wenn nicht: auch nicht so schlimm, wir wollen uns einfach gut präsentieren und Spaß haben. Den Spaßfaktor sollen auch die Zuschauer haben, ich hoffe, dass uns möglichst viele Anhänger begleiten werden.

Ein Satz am Rande: wer journalistisch einwandfreie Artikel mag, der soll die von Florian Dahm (er hat ungeahnte Fähigkeiten, nicht nur als Fußballer) lesen, mal etwas anderes als der "übliche Eintopf" von Holzy". Die Artikel aus dem Teutonia-Spiel und von der Hallenvorrunde auf der Homepage stammen von ohm. Ich hatte immer das Gefühl, aufgrund seiner Berichte dabeigewesen zu sein, toll Flo !


nach oben springen

#39

RE: Landesliga-Hallenturnier

in Spielberichte Saison 13/14 19.01.2014 21:26
von Stefan Pagel (Webmaster) | 918 Beiträge

Hier nun wieder ein Bericht von Florian Dahm:

Nun war es soweit die Endrunde des Hallenturniers der Landesliga stand an. Betreut wurde unser Team wieder vom Trainerstab Lukasz Lach und Marko Mitrovski.

Folgende Spieler standen dem Trainerteam zur Verfügung: De Raaij,Lenzen,Riedel,Oberreuter ,Özdemircelik,Tolzmann,Dahm,Draeger,Sader,R.Lach

Wir waren in Gruppe 1 und hatten als Gegner SD Croatia(Titelfavorit), 1.FC Lübars und Brandenburg 03, an sich eigentlich eine machbare Aufgabe ins Halbfinale vorzustoßen,doch es kam alles ganz anders...

Im 1. Spiel gegen Liga-Kontrahenten SD Croatia erwischten wir den besseren Start. Einen Konter konnte Sader mit einem strammen Rechtschuss unter den Querbalken nageln und man führte schnell 1:0. Doch 2 Unaufmerksamkeiten in unserer Defensive konnte Croatia ausnutzen und das Spiel drehen. Das spielte Croatia natürlich in die Karten,da wir was fürs Spiel machen mussten und sie sich auf das Konter konzentrieren konnten. Doch ca 3 Minuten vor dem Ende bekam ein „Kroate“ eine 2 Minutenzeitstrafe. Der Ball war nun nur in den Reihen von Spaki und Croatia stellte sich hinten rein und versuchte dicht zu machen,was ihnen nicht nur gelang,nein sie konnten sogar aus einem Konter das 3:1 makieren. Der Anschlusstreffer 1 Minute vor dem Ende von Oberreuter zum 3:2 kam leider zu spät.

Das 2. Spiel war schon ein „Alles oder Nichts“ Spiel gegen Lübars,denn diese hatten ihr erstes Spiel gewonnen und wenn man weiterkommen wollte musste man mindestens 1 Punkt holen und auf Schützenhilfe von Croatia im letzten Spiel hoffen. Die Mannschaft wollte zeigen das die Auftakt Niederlage unglücklich war und nur ein Ausrutscher,doch das ging leider schnell nach hinten los. Schnell lag man mit 3:0 hinten. Als alle dachten es geht nur noch um die Höhe wie Lübars uns vom Feld schickt,fingen wir plötzlich an Fußball zu spielen ließen Ball und Gegner laufen und man stand hinten gut organisiert und ließ nichts anbrennen,folglich war es nur eine Frage der Zeit wann wir den Anschlusstreffer makieren würden. 3 Minuten vor Ende dann ein Doppelschalg von Spaki. Erst konnte Riedel mit einem schönen Schuss ins untere Eck das Runde im Eckigen platzieren und wenig später sorgte Sader für den 3:2 Anschlusstreffer. Wir rannten und und hatten gute Möglichkeiten das 3:3 zu machen,doch wer vorne seine Chancen nicht nutzt wird hinten dann bestraft. 20 sec. vor dem Ende vollendete ein Lübarser einen langen Ball vom Torwart mit dem Kopf zum 4:2 Endstand.. Damit war schon klar das wir es nicht mehr in das Halbfinale schaffen konnten..

Somit ging es im letzten Spiel gegen Brandenburg 03 folglich um nichts mehr. Doch die Jungs wollten sich nicht ohne Sieg aus dem Turnier verabscheiden und zeigten eine engaschierte Leistung. Der erste gut vorgetragene Angriff lieferte gleich das 1:0 für Spaki. Draeger bedient Dahm dessen Hammer kann der Torwart noch sehenswert an den Querbalken lenken.Der Abpraller landet wieder bei Draeger der den Ball gekonnt zu Sader schiebt und der wenig Mühe hat das Leder im Tor unter zu bringen. Das 2:0 macht Daeger dann selber. Nachdem der Torwart von Lübars einen Schuss von Lenzen nur nach vorne abwehren kann ist Draeger zur Stelle schiebt den Ball über die Linie. Das 2:1 dann ein individueller Fehler der eiskalt von Brandenburg zum Anschluss ausgenutzt wurde. Das 3:1 dann nochmal ein sehenswerter Spielzug von Spaki. Ein Freistoß wird von Draeger schnell ausgeführt. Oberreuter spielt Dahm hoch an,welcher den Ball mit dem Kopf mustergültig zu Sader buxiert und dieser den Ball,mit seinem 4 Tor des Tages,über die Linie drückt.

Es wäre deutlich mehr drin gewesen aber wir bekamen heute einfach zu viele Gegentore und machten in der Defensive zu viele Fehler die von den Gegner auch eiskalt ausgenutzt wurden. Naja sei es drum,es hat sich keiner schwer verletzt,das ist das wichtigste. Nun geht es in 1 ½ Wochen mit der Vorbereitung auf die Rückrunde los.

Für die,die es intressiert, hier die Platzierungen der Endrunde vom Hallenturnier der Landesliga:

1.Platz Adlershofer BC
2.Platz SD Croatia
3.Platz 1.FC Lübars
4.Platz Viktoria II
5.Platz FSV Spandauer Kickers
6.Platz SC Charlottenburg
7.Platz Friedenauer TSC
8.Platz Brandenburg 03

nach oben springen

#40

RE: Landesliga-Hallenturnier

in Spielberichte Saison 13/14 20.01.2014 08:30
von Michael Holz | 462 Beiträge

Landesliga-Hallenturnier, Endrunde

Das Aufgebot: de Raaij, R. Lach, Lenzen, Dahm, Tolzmann, Draeger, Özdemircelik, Oberreuter, Sader, Riedel.

Coaches: L. Lach und Mitrovski.

Besonderes: Präsi Jürgen (60 Jahre und kein bisschen weise...) ließ es sich nehmen, an seinem Ehrentag kurz vorbeizuschauen.

Unsere Gruppe war als mittelschwer, genau so wie die andere zu bezeichnen.

FSV Spandauer Kickers - SD Croatia 2:3

1:0 Sader, 1:1, 1:2, 1:3 in Überzahl, 2:3 Oberreuter.

Die Kroaten waren uns zwei Geniestreiche voraus und defensiv cleverer.

FSV Spandauer Kickers - 1. FC Lübars 2:4

0:1, 0:2, 0:3, 1:3 Riedel, 2:3 Sader.

Der Unterschied hieß Kevin Neuhaus und ein Wahnsinns-Geniestreich zum 0:3. Unnötig, dass einem Spieler nach dem Spiel "die Pferde durchgingen" und er den Ball völlig unmotiviert ins Publikum piekte und dabei einen Zuschauer (Brillenträger !) traf. Ein Glück entschuldigte er sich.

FSV Spandauer Kickers - FC Brandenburg 03 3:1

1:0 Sader, 1:1, 2:1 Draeger, 3:1 Sader.

Es ging um nichts mehr, wir waren schon ausgeschieden und verabschiedeten uns mit einer ordentlichen Leistung aus der Halle.

Sieger wurde überraschend der Adlershofer BC, den wohl keiner auf der Rechnung hatte, aber geschickt von hinten heraus sein Spiel aufzog.

Neben wir es sportlich à la Costa Cordalis, Olympia-Teilnehmer 1984 im Skilanglauf für Griechenland: wir waren dabei !


nach oben springen

#41

RE: Landesliga-Hallenturnier

in Spielberichte Saison 13/14 24.02.2014 09:34
von Michael Holz | 462 Beiträge

Die Vorbereitungsphase ist nun so gut wie abgeschlossen, und "der Ernst des Lebens" beginnt am Sonntag wieder. Ich selbst habe mir aufgrund der langen Winterpause auch eine kleine Auszeit genommen, aber nun freue ich mich schon auf das erste Spiel am Sonntag um 14.00 Uhr am "Brunsi" gegen Türkiyemspor Berlin, ebenfalls einer Mittelfeldmannschaft, gegen die es gilt, das 0:2 aus dem Hinspiel zu korrigieren.


nach oben springen

#42

16. Punktspiel gegen Türkiyemspor Berlin

in Spielberichte Saison 13/14 02.03.2014 17:06
von Michael Holz | 462 Beiträge

FSV Spandauer Kickers - Türkiyemspor Berlin 1:0 (0:0)

de Raaij - Greber, L. Lach, Popp, Mitrovski (55. Theilig) - Seelisch, Lenzen - Draeger (35. Özdemircelik), R. Lach - Dahm (70. Sader), Riedel.

Mit auf der Bank: Fa. Güllü, Hermann-Mahr und Litke (als Ersatztorwart).

Gelbe Karten: Seelisch, Lenzen, Özdemircelik und Theilig.

Gelb-rote Karte: Özdemircelik wegen Foulspiels (Gelb wegen Ballblockierens !)

1:0 (68.) L. Lach nach Eckball von Seelisch, vorher wurde Türkiyemspor ein Tor wegen Abseits aberkannt.

Ein Spiel auf Augenhöhe. Beiden Mannschaften merkte man die lange Pflichtspielpause an. Auch der holprige Rasen tat sein Übriges. Den Einzigen Vorwurf, den man der Mannschaft machen kann: bei Kontern wurde es versäumt, den Deckel zuzumachen. Ansonsten standen wir hinten sehr gut mit unserer Bank von London, Goali M. d. R. Ein Lob für die insgesamt sehr engagierte Leistung.

Am nächsten Sonntag gilt es, um 14.00 Uhr in der Buschallee dranzubleiben beim Weißenseer FC, das Hinspiel endete unnötigerweisde 2:2.


nach oben springen

#43

RE: 17. Punktspiel beim Weißenseer FC

in Spielberichte Saison 13/14 10.03.2014 10:05
von Michael Holz | 462 Beiträge

Weißenseer FC - FSV Spandauer Kickers 2:2 (2:1)

Schröder - Mitrovski (58. Fa.Güllü), L. Lach, Popp, Greber - Seelisch (46. Theilig), Lenzen - R. Lach, Dahm (79. Draeger) - Sader, Riedel.

Mit auf der Bank: Mosni, Hermann-Mahr und de Raaij.

Verletzung im Aufwärmprogramm: Draeger, dafür rückte Sader in die Startelf.

Gelbe Karten: Lenzen, Seelisch, L. Lach, R. Lach (nach Spielschluss).

1:0 (10.), 1:1 (42.) Riedel, Nachschuss eines Handelfmeters, 2:1 (45.); 2:2 (61.) Riedel.

"Oh, mein Gott, dieser Himmel, wo kann der nur sein - oh, mein Gott, dieser Himmel, wo zur Hölle soll der sein ?" Diesen zu Herzen gehenden Song hörten unsere Spieler vor dem Spiel. Nun gut, früher war die Musik einträglicher, nicht so depressiv und mehr von Hand gemacht. Ich selbst hätte den Text wohl auch nur unter dem Einfluss von acht Bieren und vier Bacardi-Coke zustande bekommen.

Dieser Song spiegelte sich im gesamten Spiel und im Halbzeitdonnerwetter unseres Trainers wider.

Es war ein munteres Treiben, das auch, nimmt man die Chancen Summa summarum auch 7:7 hätte enden können, von daher ein gerechtes Remis.

Beide Mannschaften waren schnell auf Betriebstemperatur, die Weißenseer setzten die spielerischen Akzente und kamen auf ihrem Hoppelrasen (ungefähr wie der unsrige) besser zurecht. Wir holten unser Kämpferherz erst in der zweiten Hälfte so richtig heraus und vergaben, wie allerdings auch der Gegner einige Hochkaräter. Nicklichkeiten waren an der Tagesordnung, wobei wir unsere Strafen ausschließlich wegen unnötiger Unsportlichkeiten bekamen - und diese schon sehr früh. Dieses hemmt natürlich dann auch die Möglichkeiten, zu gegebener Zeit einmal ein taktisches Foul zu begehen. Von daher mein Tipp: kaufmännischer oder ökonomischer an die Sache herangehen !

Am Sonntag haben wir nun BFC Alemannia 90 um 14.00 h am "Brunsi" zu Gast. Wir können usnere Miniserie fortsetzen, dürfen uns aber vom Hinspielsieg (5:2) nicht blenden lassen. In der ersten Halbzeit legte wir ein Spiel hin frei nach dem Motto: "Oh, mein Gott, dieser Himmel..."


nach oben springen

#44

RE: 18. Punktspiel gegen BFC Alemannia 90

in Spielberichte Saison 13/14 16.03.2014 16:39
von Michael Holz | 462 Beiträge

FSV Spandauer Kickers - BFC Alemannia 90 1:2 (1:2)

Schröder - Theilig, L. Lach, Mosni (7. Mitrovski, 26. R. Lach), Fa. Güllü - Seelisch - Draeger, Lenzen, Greber - Sader (58. Özdemircelik), Riedel.

Mit auf der Bank: Dahm, Hermann-Mahr und de Raaij.

Gelbe Karte: R. Lach.

1:0 (8.) Seelisch, 1:1 (36.) Sonntagsfreistoß, 1:2 (44.) Kopfball nach kluger Eingabe.

Die Mannschaft weiß wohl selbst, was sie heute zusammengespielt hat, denn in der Kabine herrschte nach dem Spiel frei nach Simon & Garfunkel "Sound of Silence". Im Spiel war vielerorts "Die Insel Niemandsland" von Freddy Quinn zu sehen. Ich erspare mir weitere kritische Anmerkungen, der Trainer wird am Dienstag einiges zu erzählen haben.

Im Spiel hatten die Alemannen, die nicht wie ein Tabellenletzter agierten, einige Male Pech mit Standards an Pfosten und Latte sowie in einigen nicht abgeschlossenen Kontersituationen. Unsere Truppe rannte trotz der 1:0-Führung im Rücken und des späteren Rückstands etwas unbedacht und hektisch und ohne Herz an. So schoss man den gegnerischen Torwart berühmt.

Am nächsten Sonntag heißt es, beim Tabellenführer BFC Dynamo II um 11.00 Uhr im Sportforum Hohenschönhausen Farbe zu bekennen. Dieses Spiel wird ungleich leichter für uns sein, wenn wir uns geschickt anstellen. Zu verlieren haben wir nichts, wir müssen nur die Erkenntnisse des heutigen Spiels richtig einordnen und daraus positiv unsere Schlüsse ziehen.


nach oben springen

#45

RE: 19. Punktspiel beim BFC Dynamo II

in Spielberichte Saison 13/14 24.03.2014 09:03
von Michael Holz | 462 Beiträge

BFC Dynamo II - FSV Spandauer Kickers 8:0 (4:0)

Schröder - Fa. Güllü, Popp, Mitrovski, Dahm (34. Lenzen) - L. Lach (44. Draeger) - R. Lach, Riedel - Özdemircelik, Theilig (71. Hermann-Mahr) - Sader.

Mit auf der Bank: de Raaij.

Gelbe Karte: Özdemircelik.

Besonderes Vorkommnis: Sader setzt in der 90. Minute einen an ihn selbst verwirkten Foulelfmeter an die Latte, durfte leider nicht nachschießen.

1:0 (20.), 2:0 (26.), 3:0 (44.), 4:0 (45.), 5:0 (48.) Foulelfmeter (Foul von Mitorvski), 6:0 (50.), 7:0 (80.), 8:0 (87.).

Ein Rückfall in längst vergangen geglaubte Zeiten. Bis zur 20. Minute eine recht ordentliche, disziplinierte Leistung gegen den Tabellenführer und wohl sicheren und verdienten Aufsteiger (rätselhaft die beiden Rückrundenniederlagen, müssen wohl mit Fußfesseln gespielt haben).

Was zwischen der 44. und 50. Minute geschah, hatte etwas von Live aus dem Schlachthof, eine Sendung des Bayerischen Rundfunks, bei der Starmoderatoren wie Günther Jauch, Sandra Maischberger oder Sabine Noethen einst ihre Karriere begannen), eine glatte 6 -.

Eigentlich hatten wir nur drei gute Chancen, ein frecher, schnell ausgeführter Freistoß von Riedel, ein Alleingang von R. Lach und der Elfmeter von Sader.

Einzig Popp und mit Abstrichen Riedel zeigten Normalform, der Rest lieferte einfach nicht ab.

Wir müssen natürlich auch eines berücksichtigen: es ist eine junge Mannschaft, die in der Entwicklung steht und auch Fehler machen darf. Aber die Fehlerquote von gestern sollte wohl für eine ganze Saison reichen. Nun kommt auch noch Verletzungspech hinzu. Wie lange Mosni, L. Lach, Greber und Theilig noch ausfallen werden, ist fraglich. "Jupp gab ein ordentliches Comeback und stellt eine weitere Alternative dar.

Aber ist sage auch ganz deutlich: willkommen im Abstiegskampf ! Wer dieses nicht begreifen möchte, sollte sich im Bereich der Bundesligen einmal die jüngsten Beispiele von Hertha BSC, Eintracht Frankfurt oder Fortuna Düsseldorf vor Augen führen. Nach der Hinserie vermeintlich sicher, im Verlaufe der Rückrunde nie auf einem Abstiegsplatz, und als die Kiste dann verfahren war, war jeder Rettungsversuch zu spät.

Denn es gibt auch das Beispiel Energie Cottbus, vermeintlich abgeschlagen, dann drei Siege aus vier Spielen (wobei man in Köln auch hätte gewinnen müssen) und plötzlich wieder mitten im Geschehen.

Ich weiß, wovon ich rede. In der Saison 1984/85, wo ich beim BSC Hota war, hatten wir als Aufsteiger in der Landesliga zunächst 13-5 Punkte, standen an vierten Stelle, punktgleich mit dem Zweiten. Zum Hinrundenende waren es 15-15 Punkte, also noch kein Grund zur Panik. Nach dreizehn sieglosen Spielen (also fast eine gesamte Halbserie) standen wir mit einem Abstand von vier Punkten zum Abstiegsstrich. Dann holten wir in der Folgezeit immerhin 8-8 Punkte und stiegen trotzdem ab, weil wir am letzten Spieltag gegen einen weiteren Aufstiegsaspiranten verloren. 29 Spieltage nie auf dem Abstiegsplatz, aber am letzten Spieltag.

Nun will ich den Teufel nicht an die Wand malen, aber 26 Punkte sind noch kein Ruhekissen, wir brauchen noch mindestens zwei Siege und ein Unentschieden.

Und mit dem Punkten sollten wir schleunigst am Sonntag um 14.00 Uhr am "Brunsi" gegen Club Italia anfangen. Wir müssen das 11:1 aus dem Hinspiel ausblenden, da stand bei den "Azzuri" eine ganz andere Mannschaft auf dem Feld. Es ist bei unserem Gegner ein klarer Aufwärtstrend erkennbar.


nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Carsten Mross
Besucherzähler
Heute waren 3 Gäste und 1 Mitglied, gestern 126 Gäste und 2 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 179 Themen und 3152 Beiträge und 150 Mitglieder.


Heute war 1 Mitglied Online :


Besucherrekord: 38 Benutzer (20.09.2011 12:50).

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de