mit Klick auf das Logo geht es zurück zur Spaki - Homepage



#61

RE: 28. Punktspiel beim Spandauer SV

in Spielberichte Saison 13/14 01.06.2014 20:14
von Michael Holz | 472 Beiträge

Spandauer SV - FSV Spandauer Kickers 4:7 (2:4)

Schröder - Hermann-Mahr (91. Mitrovski), Seelisch, Popp, Plohmann (58. Wood) - R. Lach, Riedel - Draeger, Özdemircelik (68. Lenzen) - Sader, Dahm.

Mit auf der Bank: Litke (als Ersatztorwart).

Gelbe Karten: Popp, R. Lach, Draeger und Mitrovski (!).

1:0 (5.), 1:1 (11.) Riedel nach indirektem Freistoß im Strafraum, 1:2 (20.) Sader, 2:2 (26.), 2:3 (35.) Sader, 2:4 (38.) Dahm, 2:5 (47.) Sader Fallrückzieher, ein Hauch von Ulrik Le Fevre oder Klaus Fischer, 3:5 (68.), 4:5 (73.), 4:6 (86.) R. Lach, 4:7 (90. + 3.) Lenzen.

Zunächst einmal einen herzlichen Dank an unsere Doppelspieler Dominik Plohmann (A), Tim Lenzen, Ersin Özdemircelik und Dennis Wood (2.) sowie Leroy Litke, der sich als Ersatztorwart zur Verfügung stellte und auch schon in Spiel in den Knochen hatte.

Bis zum Ende der regulären Spielzeit (4:6) ein Hauch vom 13.11.1977 (WM-Qualifikation Rumänien - Jugoslawien 4:6, qualifiziert waren am Ende die Spanier), zum Ende ein Hauch von 1. FC Kaiserslautern gegen FC Bayern vom 22.10.1973 mit dem Unterschied, dass die Bayern vermeintlich sicher 4:1 führten und sich dann noch sechs "Kirschen einlullen" ließen. Oder wer denkt nicht an die legendären Duelle um die Deutsche Wasserballmeisterschaft Wasserfreunde Spandau 04 gegen SV Würzburg 05 oder an die Eishockeyweltmeisterschaften aus demselben Zeitraum, als sloche Ergebnisse die Leistungsstärke der Deutschen und Finnen widerspiegelte, natürlich meisten mit dem besseren Ende für die Finnen.

Nach der vermeintlich sicheren 5:2-Führung drohten wir in Schönheit zu sterben. Einzelhandelskaufleute hätten uns wohl gerne gesponsert, denn wir versuchten, anstatt weitere Tore zu erzielen, die Bälle mit dem Einkaufswagen ins Tor zu tragen.

Und als das 4:5 fiel, witterte man schon eine Spielmanipulation. Der inzwischen 92-jährige, ehemalige DFB-Chefankläger Hans Kindermann, der die Hauptrolle im Bundesliga-Bestechungsskandal von 1971 spielte, soll nach diesem Treffer schon am Kamener Kreuz gesiochtet werden sein. Dann erlöste uns schließlich Robin mit dem 6:4.

Erinnerungen wurden wach an die Scheckhefte zum "Tag der offenen Tür" zum Preise von 5,-- DM, wo die Hauptpreise Traumhäuser am Grethe-Weiser-Weg in Eichkamp oder Autos waren, die Mann mit viel Glück in Form einer Schlüsseljagd sein Eigen nennen konnte.

Nach einer wohl verdienten Pfingstpause (es wird wirklich Zeit, dass die Saison zu Ende geht) treffen wir in zwei Wochen um 14.00 Uhr am "Brunsi" auf den Tabellenvierten FC Viktoria 89 II. Hier dürfen wir uns nicht solche Nachlässigkeiten leisten, ansonsten wird es haarig. Außerdem schmeckt es einfach besser (egal, ob in fester oder flüssiger Form), wenn man das letzte Heimspiel gewinnt.


nach oben springen

#62

RE: 29. Punktspiel gegen FC Viktoria 89 II

in Spielberichte Saison 13/14 15.06.2014 22:00
von Michael Holz | 472 Beiträge

FSV Spandauer Kickers - FC Viktoria 89 II 1:0 (0:0)

Schröder - Köhler, Popp, Erman, Hermann-Mahr ( 52. R. Lach) - Draeger (100. Spiel mit 22 Jahren (!), Respekt), Seelisch, M. Meier (Anleihe aus den Senioren), Riedel (89. Özdemircelik) - Biermann (71. Sader) - Dahm.

Mit auf der Bank: Claßen (aus den Senioren) und Wood (als Ersatztorwart).

Karten: erfreulicherweise keine in diesem superfairen Spiel.

1:0 (48.) Dahm.

Wir standen hinten gut und ließen wenig zu, nahmen die Zweikämpfe gut an und hatten auch beim Forechecking der Gäste in der zweiten Halbzeit viel entgegenzusetzen. Sicherlich waren die Gäste technisch etwas besser und hatten gefühlte 60 - 65 % Ballbesitz, aber am Ende zählen die Tore, und da waren wir den Lichterfelde-Tempelhofern dieses eine voraus. Ein glücklicher, aber nicht unverdienter Sieg im letzten Heimspiel.

Vorher brachte unsere 2. Mannschaft den Klassen erhalt unter Dach und Fach - Glückwunsch nach dieser unerwarteten Zittersaison.

Gecoacht wurde die Mannshaft von Hassan Chaabo und Lukasz Lach, ein Vorgriff auf die Zukunft. Hier fällt mit der Song der Steve-Miller-Band "Fly like an Eagle" ein, der sehr in die Zukunft blickt:

Time keeps on slippin', slippin', slippin'
Into the future
Time keeps on slippin', slippin', slippin'
Into the future

I want to fly like an eagle
To the sea
Fly like an eagle
Let my spirit carry me
I want to fly like an eagle
Till I'm free
Oh, Lord, through the revolution

Blicken wir weiter in die Zukunft:

Wenn die Sasion am 29. Spieltag beendet wäre und es bei unserem neunten Tabellenplatz bliebe, so würden wir folgende Staffeleinteilung haben:

Füchse Berlin-Reinickendorf, TuS Makkabi, SD Croatia, FC Viktoria 89 II, Blau-Weiß Hohen Neuendorf, FSV Spandauer Kickers, Weißenseer FC, Spandauer SV, SV Blau-Weiss Berlin, VfB Concordia Britz, Concordia Wittenau, Mariendorfer SV 06. FC Stern Marienfelde, Berliner AK 07 II, FSV Berolina Stralau und SSC Südwest.

Aber: wenn wir 8. oder 10. werden, kann alles schon wieder ganz anders aussehen.

Am kommenden Sonntag kommt es dann zum Saison-Showdown um 14.00 Uhr im Lokalderby beim SSC Teutonia 99 im Stadion Hakenfelde. Tief sitzt bei den Teutonen wohl noch der Stachel unseren 4:2-Hinspielsieges mit einer Unterzahl über 45 Minuten. Von daher dürfen wir uns auf ein interessantes Spiel freuen. Und danach fahren wir alle zum Sportplatz zum "Brunsi", wo unser Vize "Doc" Wagner ab 16.00 Uhr seinen 60. Geburtstag in Form eines Umtrunks begehen wird.

Unserer gute Seele Sonja "SoWi" Wibbeke hat sich einen Schlager von Chris Roberts gewünscht. Gerne komme ich ihrem Wunsch nach. Auf englisch heißt er: "My Name is Rabbit", französisch lässt er sich nicht wortgetreu, aber sinngemäß übersetzen: "Je ne sais rien de rien, j'en ai pas la moindr idée", nicht zu verwechseln mit einem Welthit von Edith Piaf , der literatorischen Vorlage zum Ballermann-Hit "Das rote Pferd", nein auf deutsch heißt es schlicht und einfach:

Mein Name ist Hase,
ich weiß von nichts,
ist hier was geschehen,
ich hab' nichts gesehen,
nur Gras und Klee
und im Winter viel Schnee,
mein Name ist Hase,
ich weiß nicht Bescheid !


nach oben springen

#63

RE: 29. Punktspiel gegen FC Viktoria 89 II

in Spielberichte Saison 13/14 21.06.2014 01:40
von Michael Holz | 472 Beiträge

Unsere Herrenmannschaft feierte (oder feiert noch) im Garten der Familie Mosni Saisonabschluss. Burger à la Café Charlotte, eion Highlight. Weitere Highlights sicherlich die Bildergalerie im Keller von Vater Mosni, wo ich mich selbst wiedererkannt habe 1983 und 1988 (Der alte Wolf wird langsam grau, er kennt die Schliche unseres Lebens ganz genau, so bemerkte einst Hildegard Knef). Ja, es ist schön in Erinnerungen zu schwelgen, Reminiszenzen sagt wohl der Lateiner. Sogar Präsi und Didi ließen es sich nicht nehmen, vorbeischauen, nachdem sie im Spiel der "Uhus" SV Empor fürchterlich mit 1:0 verhauen haben.

Als Ehrengäste war die Familie Seelisch / Seliger anwesend. Nun weiß ich auch, wie man steigert: seelisch, seliger, noch seliger. Auch meine Wenigkeit und Jan-Josef Witrtig erfuhren eine Ehrung, vielen Dank dafür. Leider fehlten Frau Ziemann und Herr von Ambesser, sprich: Sonja und Axel, aber das ganze wird nachgeholt werden können.

Bei der durchaus guten Stimmung und dem Livespiel der Eidgenossen gegen Festlandeuropäer rechtsseitig des Ärmelkanals (Schweiz gegen Frankreich) zog sich der harte Kern in einen provisorisch eingerichtetetn Pavillon zurück, was mich an folgendes deutsche Volkslied erinnert (mehr wird nicht verraten):

In Jules Kneipe
bei Bier und Pfeife,
da saßen wir beisammen.
Ein kühler Tropfen
vom besten Hopfen uns durch die Kehle rann.
Ja, wenn die Burschen singen
und die Klampfen klingen
und die Mädels stimmen ein...
ja wenn schon:
was kann das Leben
uns schön'res geben,
wir wollen freie Burschen sein.

Blickt man auf einige Fotos zurück: auch ich war einmal ein "Wild Boy", heute eher ein "Braveheart".

Schönes Feiern noch, bis Sonntag, Adele


nach oben springen

#64

RE: 30. und letztes Punktspiel beim SSC Teutonia 99

in Spielberichte Saison 13/14 22.06.2014 16:46
von Michael Holz | 472 Beiträge

SSC Teutonia 99 - FSV Spandauer Kickers 0:0

Schröder - Köhler, Popp, Erman (46. Özdemircelik), Hermann-Mahr - Seelisch, Riedel - Draeger, Sader, R. Lach - Dahm.

Mit auf der Bank: L. Lach, H. Chaabo, Mitrivski und de Raaij.

Gelbe Karten: Hermann-Mahr und Seelisch.

Gelb-Rote Karte für einen Teutonia-Spieler (75.).

Das Ergebnis hätte auch anders herum kommen können. Versöhnlicher Saisonabschluss nach einem Spiel, das niemanden vom Hocker riss. Aber: in Derbies blieben wir unbesiegt und sind für Statistiker Spandauer Landesligameister - gaaaaaanz wichtig.

Ansonsten traf Sader (12.) den Pfosten, derselbe Spieler dieLatte (89.,), und Popp hätte alles klar machen können im Nachsachuss. Aber es hat nicht sollen sein.

Die Würdigung der Leistung müssen andere übernehmen, ich für meinen Teil bin durchaus zufrieden mit diesem voraussichtlichen einstelligen Tabellenplatz.

Die neue Staffeleinteilung kommt, wenn alle Ergebnisse offiziell vorliegen.

Schließen möchte ich vorläufig mit einem Lied von Vicky Leandros, angelehnt an die alte schottische Weise Amazing Grace:

Auf wiederseh'n, ihr Freunde mein,
so schnell verging ein Jahr.
Hab' Dank, hab' Dank für jeden Tag,
an dem ich glücklich war.

Also denn - bis zur neuen Saison.


nach oben springen

#65

RE: 30. und letztes Punktspiel beim SSC Teutonia 99

in Spielberichte Saison 13/14 22.06.2014 18:09
von Michael Holz | 472 Beiträge

Durch den 4:1-Sieg von Türkiyemspor Berlin gegen BFC Dynamo II sind wir nun auf Platz 10 abgerutscht, trotzdem eine respektable Saisonleistung. Nun haben wir eine Staffel mit vielen Weltreisen (hätten Nico oder Marian doch bloß getroffen !):

SF Johannisthal, Verlierer Relegation SD Croatia/FC Internationale, Al Dersimspor, SCC, SV Blau-Weiss, Teutonia, Fortuna Biesdorf, Friedenauer TSC, 1. FC Lübars, SpaKi, SV Blau-Gelb, Eintracht Südring, Brandenburg 03, Galatasaray Spandau, Berolina Mitte und Union 06.

Bei Platz 9 wäre unsere Konkurrenten Reinickendorfer Füchse, TuS makkabi, BFC Preussen, Concordia Britz, Viktoria 89 II, Adlershofer BC, Hohen Neuendorf, Concordia Wittenau, Mariendorfer SV, Weißenseer FC, Stern Marienfelde, SSV, BAK II, SSC Südwest und Berolina Stralau gewesen.

Jeder darf für sich selbst nun bestimmen, welche Staffel nun die bessere gewesen wäre, frei nach dem Motto: "Hätte, hätte, Fahrradkette !"


nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Finn Ahlert
Besucherzähler
Heute waren 9 Gäste und 1 Mitglied, gestern 66 Gäste und 1 Mitglied online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 180 Themen und 3175 Beiträge und 151 Mitglieder.


Heute war 1 Mitglied Online :


Besucherrekord: 38 Benutzer (20.09.2011 12:50).

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de