mit Klick auf das Logo geht es zurück zur Spaki - Homepage



#16

RE: 9. Punktspiel gegen FV Wannsee

in Spielberichte Saison 12/13 21.10.2012 17:00
von Michael Holz | 462 Beiträge

FSV Spandauer Kickers - FV Wannsee 1:3 (0:1)

Schröder - Rathenow (57. Aksakal), Popp, Lach, Güllü - Kellner, Busch - Rekittke, Özdemircelik (86. Raue) - Sader, Zöller (65. Tolzmann).

Mit auf der Bank: de Raaij.

Gelbe Karten: Sader ("Justizirrtum", hätte Lach bekommen müssen), Kellner.

Rote Karte: Lach (52.) wegen Notbremse, korrekt, aber die Spielfortsetzung (Elfmeter) war falsch !

81. Minute Gelb/Rot für einen Wannseer Spieler.

0:1 (53.) Elfmeter (zweiter "Justizirrtum" des SR), 0:2 (62.), 1:2 (71.) Busch, Foul an Sader, 1:3 (90.).

Um 14.00 Uhr lief im RBB der Dänische Spielfilm von 1973 "Die Olsenbande läuft Amok". Dabei besteht die Olsen-Bande, die von 1968 bis 1988 die internationale Fernsehlandschaft unsicher machte, aus Egon (der Ideengeber), Kjeld (der ängstliche Dicke) und Benny (der mit dem losen Mundwerk). Uns hätte ein Egon Olsen gereicht, der mit den Ideen. Doch den hatten wir heute nicht. In der ersten Halbzeit hatten unser Spiel kaum Höhepunkte. Nach dem Wechsel hatten Kellner (49.) mit einem Distanzschuss und Zöller (51.) mit einem Lattenrasierer gutte Einschussmöglichkeiten, doch der Fußballgott drehte das Spiel unerbärmlich. Lukasz musste die Notbremse ziehen, deutlich vor dem Strafraum. Der SR Schwarz (FSV Hansa 07) zog korrekterweise rot, jedoch zeigte er unverständlicherweise auf den Punkt. Nun konnten sich die clevereren Wannseer aufs Kontern verlegen und erzielten folgerichtig das 2:0. Doch dann bemühten wir uns zwar, aber eine zündende Idee à la Egon Olsen kam nicht. Lange Bälle und Chips in die Mitte waren eine sichere Beute der Wannseer Abwehr. Auch die Zweikämpfe gingen vorwiegend verloren, es fehlte an Selbstvertrauen. Standards verpufften, und man konnte auch nicht die Abklatscher des Wannseer Torwarts verwerten, weil man nicht nachsetzte.

Vor Wochenfrist besiegten wir denselben Gegner im Pokal mit 5:0, vielleicht dachten einige, dass es ein Selbstläufer werden würde. Aber: Hochmit kommt vor dem Fall.

Am Sonntag müssen wir um 14.00 Uhr in der Lüderitzstraße beim BFC Tur Abdin antreten. Gelingt kein Erfolg, so laufen wir Gefahr, in die Bedeutungslosikkeit, sprich: die Grauzone der Tabelle zu fallen. Dieses wollen wir doch nicht hoffen !


zuletzt bearbeitet 23.10.2012 16:49 | nach oben springen

#17

10. Punktspiel bei Tur Abdin

in Spielberichte Saison 12/13 28.10.2012 23:13
von Stefan Pagel (Webmaster) | 918 Beiträge

Bericht folgt sicherlich morgen von Herrn Holz, hier ein paar Bilder ...

https://www.facebook.com/photo.php?fbid=...&type=1&theater

zuletzt bearbeitet 28.10.2012 23:15 | nach oben springen

#18

RE: 10. Punktspiel beim BFC Tur Abdin

in Spielberichte Saison 12/13 29.10.2012 10:29
von Michael Holz | 462 Beiträge

BFC Tur Abdin - FSV Spandauer Kickers 3:5 (1:0)

Schröder - Aksakal, Seelisch,Popp, Güllü - Doumbouya, Kellner - Özdemircelik (75. Greber), Rekittke - Bernau, Sader (89. Zöller).

Mit auf der Bank: de Raaij (notfalls auch als Feldspieler gedacht !).

Gelbe Karten: Özdemircelik, Bernau und Sader.

1:0 (44.), 1:1 (48.) Popp, 2:1 (54.), 2:2 (60.) Doumbouya), 2:3 (63.) Seelisch, 2:4 (69.) Bernau, schön freigespielt von Doumbouya, 2:5 (80.) Sader, 3:5 (90.).

Aufgrund der Personalsituation stellte sich die Mannschaft fast von alleine auf. Hätten wir nicht Neuzugang "Mama", den A-Jugendlichen Deniz und die Rekonvaleszenten Jojo und Atze, wer weiß... Wir müssen nur hoffen, dass es bei Lukasz bei der automatischen Spielsperre verbleibt, Thiesi uns wieder zur Verfügung steht und Ersin nicht ernstlicher verletzt ist, ansonsten müssen wir weitere Anleihen aus der A nehmen. Langzeitverletzt bleiben Renè, Kai und Roberto, Malte dürfte seinen Trip an die Ostsee beensdet haben.

Ansonsten ist es bewundernswert, dass die Mannschaft nach zweimaligem Rückständen zu psychologisch ungünstigen Zeitpunkten wieder aufgestanden ist und auch spielerisch Glanzpunkte setzen konnte, ohne das kämpferische Element zu vergessen.

Die erste Halbzeit und Teile des zweiten Abschnitts waren sehr vergiftet. Akteure beider Mannschaften machten es dem Schiedsrichter nicht leicht, wobei auffiel, wie oft man die Nähe des Bodens bei gefühlten Temperaturen um den Gefrierpunkt suchte und sich so richtig wälzte und sühlte - kein gutes Niveau und Klima. Als wir dann 4:2 führten, besannen sich die Akteure auf Fußballerische, vielleicht hatten sie auch keine Puste mehr zum Sülzen und Lamentieren.

Nun zu einigen Begleiterscheinungen: Ersatz-Goali MdR stellte fest, dass eine Mischung zwischen mir und Käp'n Lulasz der Ex-Profi Walter Frosch (1. FC Kaiserslautern und FC St. Pauli) wäre. Wo er das wohl hernahm ? In jedem Falle lohnt es sich, einmal in Wikipedia über diesen durchaus begnadeten Fußballer und ungewöhnlichen Menschen einmal nachzulesen.

Überragend unser Neuzugang Mamadou Doumbouya. Nun haben wir Mama und Papa (Altliga) in unserem Verein. Guinea meets Senegal, vielleicht sollte man einmal ein Länderspiel auf unserem Platz organisieren. Oder eine Musikband mit beiden gründen, einen Namen hätten wir schon: Mamas and Papas Revival Band (California Dreaming). Man könnte dann den Song der legendären Les-Humphries-Singers aus dem Jahre 1973 von "Mama Lou" in "Mamadou" als Vereinshymne umdichten. Oder einfach Mama (wer weiß, wie stark er noch gewesen wäre, wenn er nicht eine Erkältung mit sich herum geschleppt hätte) das Gefühl geben, dass er jetzt mit Spandau in einer Großstadt lebt, denn Würzburg hat weniger Einwohner (dem Namen Kickers ist er dabei treu geblieben). Nur die Würzburger Kickers waren einst unwesentlich erfogreicher (immerhin 2. Bundesliga Süd in den Siebziger Jahren).

Wenn ich auf die Torschützen schaue, so erfreut es einen wahrlich, dass sich neben Mamadou auch André Seelisch erstmals in unsere Scorerliste eintragen konnte. Im Lateinischen heißt dieses wohl (Doc, Pufi und Kai Hanke an die Front): moderate permixtum.
Soll soviel heißen: wir sind weiterhin ganz schwer auszurechnen.

Schwer auszurechnen ist wohl auch unser nächster Gegner am Sonntag um 14.00 Uhr am "Brunsi": Aufsteiger TSV Helgioland 97 hat am Sonntag immerhin den Tabellenführer Berliner SV 92 mit 1:0 "gekippt"!


zuletzt bearbeitet 29.10.2012 10:35 | nach oben springen

#19

Auswärts gegen Tur Abdin

in Spielberichte Saison 12/13 29.10.2012 19:12
von Matthias Wagner | 457 Beiträge

Viellicht kannst Du uns auch einmal die Gegner und Ergebnisse der Würzburger Kickers und einige Vereinsdaten nennen,so finde ich das Ganze etwas trocken!Ein paar Highlights der Vereinsgeschichte mit den entsprechenden Songs wirst Du sicher auch noch parat haben!


zuletzt bearbeitet 29.10.2012 19:25 | nach oben springen

#20

RE: 11. Punktspiel gegen TSV Helgoland 97

in Spielberichte Saison 12/13 04.11.2012 16:47
von Michael Holz | 462 Beiträge

FSV Spandauer Kickers - TSV Helgoland 97 2:1 (1:0)

Schröder - Lach, Popp, Seelisch, Güllü (23. Greber) - Kellner, Busch - Rekittke, Doumbouya - Sader (79. Özdemircelik), Bernau (90. Zöller).

Mit auf der Bank: Farkouh und Rathenow.

Gelbe Karten: Rekittke und Bernau.

1:0 (32.) Rekittke, 2:0 (60.) Sader, Hypnose-Tor, denn die Helgoländer lullerten sich den Ball dann selbst hinein, 2:1 (73.).

Jedes Spiel ist Arbeit, so unser Ex-Trainer "Piepel" Wilke, der morgen seinen 73. Geburtstag begehen wird.

Aber man kann sich das Leben auch schwer machen. Und so wurde es, weil man keinen Konter vernünftig beeenden konnte, ein schwer erkämpfter, dreckiger Arbeitssieg, so dass das Fazit auch heute lautet: Hauptsache gewonnen ! Man sah schon, warum die Helgoländer am Vorsonntag den Mitfavoriten BSV 92 besiegen konnten.

Aufgrund der angespannten Situation und des doch recht engen Spielausgangs zu unseren Gunsten zitiere ich Lonny Kellner und Peter Frankenfeld (1961) mit dem immer noch sehr bekannten Schlager "Bum-Budi-bum - das kann gefährlich sein" und Lulu (ESC-Siegertitel von 1969 für United Kingdom oder Royaume Uni) mit "Boom-Bang-a-Bang", was so ziemlich denselben Sinn ergibt.

Nur wenn wir am nächsten Sonntag um 12.15 Uhr am Vorarlberger Damm bei 1. FC Schöneberg das Herz in beide Hände nehmen werden, können wir wieder punkten. Aber, Warnung: die Schöneberger besiegten den BSV 92 heute mit 4:3 auf deren Geläuf !


zuletzt bearbeitet 04.11.2012 17:53 | nach oben springen

#21

RE: 12. Punktspiel beim 1. FC Schöneberg

in Spielberichte Saison 12/13 12.11.2012 08:47
von Michael Holz | 462 Beiträge

1. FC Schöneberg - FSV Spandauer Kickers 0:2 (0:0)

Schröder - Seelisch - Popp, Busch - Lach, Dioumbouya (85. Hanke), Kellner (46. Özdemircelik), Fatih Güllü - Greber - Sader, Bernau (83. Ferhan Güllü).

Mit auf der Bank: de Raaij und Zöller (spielte danach Zwote).

Gelbe Karten: Popp, Lach und Bernau (die üblichen Verdächtigen).

0:1 (53.) Greber (das Tor war er uns schon in der 21. Minute schuldig), 0:2 Sader (68.)

Es ist schwer, zur Tagesordnung überzugehen, denn Matthias Kellner erlitt in der 1. Halbzeit bei einem unglücklichen Zusammenprall eine Gehirnerschütterung und musste mit der Feuerwehr ins Krankenhaus abtransportiert werden. Wie zu erfahren war, geht es ihm den Umständen entsprechend deutlich besser, und es war richtig, ihn ins Krankenhaus abtransportieren zu lassen. Widmen wir ihm den heutigen Sieg und wünschen wir ihm baldige Genesung !

Es war ein schweres Stück Arbeit, denn der sympathische Schöneberger Trainer Ayhan Bilek hatte seine Mannschaft gut auf unser System eingestellt. Dank einer konzentrierten Abwehrleistung und Goali Mauricio brannte jedoch hinten wenig an. Nun gut, unsere Chancenverwertung - ein Buch mit sieben Siegeln.

Nico Sader fragte gleich nach dem Spiel nach einem Schlager. Ich antworte mit einer Altberliner Weise, die jedoch vor einem halben Jahr aktuell gewesen wäre und in einem Jahr wieder aktuell sein wird:

Es war in Schöneberg im Monat Mai
ein kleines Mädelchen war auch dabei.
Es hat den Buben oft und gern geküsst,
weil das in Schöneberg so Usus ist.

Und für etwas härtere halte ich es mit AC/DC: It's a long Way to the Top !

Um den "Room at the Top" weiter erklimmen zu können, müssen wir am Sonntag um 14.00 Uhr am Brunsi gegen den 1. FC Wacker 21 Lankwitz eine hochkonzentrierte Leistung hinlegen. Zwar eine Mannschaft aus dem Mittelfeld, aber - und hier könnte man die Artikel der letzten drei Wochen fotokopieren - man hat am Sonntag den Topfavoriten BSV 92 besiegt.


zuletzt bearbeitet 12.11.2012 09:58 | nach oben springen

#22

RE: 13. Punktspiel gegen 1. FC Wacker 21 Lankwitz

in Spielberichte Saison 12/13 18.11.2012 16:47
von Michael Holz | 462 Beiträge

FSV Spandauer Kickers - 1. FC Wacker 21 1:3 (0:2)

Schröder - Lach, Seelisch (82.Theilig), Popp, Fatih Güllü - Busch (46. Hanke), Kellner - Greber, Özdemircelik - Ferhan Güllü, Sader (64. Rekittke).

Mit auf der Bank: Rathenow, Bernau und de Raaij.

Gelbe Karten: Özdemircelik, Schröder, Sader, Seelisch, Greber, Hanke, Rekittke und Kellner.

Gelb/Rot: Fatih Güllü (53.), Foulspiel, Özdemircelik (81.) Schubsen, Greber (86.) Unsportlichkeit, Kellner (87.) vermutlich Meckern.

0:1 (33.), 0:2 (43.), 1:2 (47.) Ferhan Güllü, 1:3 (89.) Foulelfmeter, verursacht von Schröder.

Man kann sich fragen: was haben wir nur verbrochen ?

Man kann sich aber auch fragen: warum so ein Ballyhoo, wenn man schon vorbelastet ist ?

Und man kann sich fragen: warum nimmt man nicht den Schwung aus dem Anschlusstreffer mit, den man zu einem psychlogisch wichtigen Zeitpunkt erzielt und beschränkt sich auf die eigenen Fähigkeiten ?

Freuen werden sich die Akteure des BSC Marzahn, wo wir am nächsten Sonntag um 12.15 Uhr in der Schönagelstraße antreten müssen, denn wir müssen vier wichtige Leistungsträgfer ersetzten. Aber: ein Glück nur für ein Spiel.

Wir dürfen nun nicht den Fehler machen, in der Analyse, die sehr kritisch ausfallen muss, alles an der Schiedsrichterleistung festzumachen.

Positiv zu vermerken, dass sich mit Ferhan Güllü ein völlig neuer Torschütze in die Liste unseres Vereinsarchivars Alex König eintragen lassen kann.

Im Umfeld hat sich eine tolle Erweiterung in der Form ergeben, dass sich Sonja und Axel Wibbecke, sofern es ihre Zeit erlaubt, für die medizinische Betreuung der Mannschaft zur Verfügung gestellt haben.

Wenn wir aus diesem Spiel die richtigen Lehren ziehen und positiv nach vorne blicken, so werden wir auch wieder ins richtige Fahrwasser kommen.

Da ich mir nun den Frust von der Seele geschrieben habe, denke ich an den Thanksgiving Day, wo einer Pute in den USA das Leben geschenkt wird. Nicht so unser Wirt: heute gibt es Pute mit Nudeln !

Passend zur Kartenflut am heutigen Tage gibt es zwei internationale Hits: Mellow Yellow von Donavan und Yellow River von der Gruppe Christie.

Und der Rausschmeißer kommt von Inga und Wolf nach dem Text von Reinhard Mey: "Gute Nacht Freunde, es wird Zeit für mich zu gehn !"


zuletzt bearbeitet 18.11.2012 19:55 | nach oben springen

#23

RE: 13. Punktspiel gegen 1. FC Wacker 21 Lankwitz

in Spielberichte Saison 12/13 21.11.2012 14:16
von Matthias Wagner | 457 Beiträge

Anbei mein Schreiben an die FuWo bzgl. des Spieles der 1. Herren vom letzten Sonntag.


Dateianlage:

nach oben springen

#24

RE: 13. Punktspiel gegen 1. FC Wacker 21 Lankwitz

in Spielberichte Saison 12/13 22.11.2012 10:40
von Michael Holz | 462 Beiträge

Hallo Doc,
hallo liebe Vereinskameraden und Gastleser,

eine Sache muss ich korrigieren: es handelt sich um kein eigenes Versäumnis von unserer Seite, ich habe die vier Hinausstellungen sehr wohl aufgeführt und die Leistung des SR in einem Satz kommentiert, ohne (und so kennt man mich hoffentlich) unter die Gürtellinie zu gehen. Allerdings mache ich meine Berichte schriftlich, um nicht so lange in der Warteschleife zu liegen und die gestressten Redakteure von der weiteren Arbeit abzuhalten. Eine Korrektur wegen der Hinausstellungen habe ich am Montag als Pressemitteilung herausgegeben. Im Übrigen fiel das 1:2 noch in Gleichzahl.

Kommen wir nun zu den einzelnen Hinausstellungen:

Fatih Güllü: hatte nach einem taktischen Foul in der ersten Halbzeit gelb bekommen. Vorher foulte sein Bruder Ferhan an der MIttellinie doch recht "rustikal" - ohne Folgen. Dann die Situation. "Allerweltsfoul" von Fatih. Sofort kam die gelbe Karte. Auf Intervention von Wacker Lankwitz kam dann gefühlte drei Minuten später gelb/rot. Da das Spiel noch nicht fortgesetzt war, war diese korrekt, aber sehr hart. Eine unter der Kategorie: vielleicht richtig entschieden, aber schlecht verkauft. Hier begann der SR, etwas den Faden und Überblick zu verlieren.

Ersin Özdemircelik: relativ grobes Foul an der Außenlinie von einem Wacker-Spieler, Rudelbildung. Ersin, schon gelb vorbelastet, schubste seinen Gegenspieler leicht. Unsere "Vorbilder" in der Bundesliga leben es uns ja vor. Und die Schiedsrichter in den oberen Ligen greifen sich nach Auflösung des Rudels meistens von beiden Parteien je einen Spieler(meistens die Anführer) und bestrafen mit gelb. Ersin hatte das Pech, vorbelastet zu sein. Sicherlich ist diese Strafe im Verhältnis zum vorher begangenen Foul des Wacker-Spielers hart, aber auch nach dem Motto korrekt gehandelt, aber nicht gut verkauft, vertretbar.

Johannes Greber: gelb vorbelastet, trumpfte er aus Wut über eine vermeitliche Fehlentscheidung den Ball heftig auf. Man kann sich in diesem Falle über fehlendes Fingerspitzengefühl unterhalten. Aber: diese Karte ist eine so genannte "Pflichtkarte", und man wird vom Beobachter für eine nicht gegebene Karte heruntergepunktet. Reaktion vielleicht nachvollziehbar (man predigt ja immer, dass Fußball von Emotionen lebt), aber unnötig.

Apropos Beobachter: dieser war auch in Form von Hans "Teddy" Schumann vorhanden, und wir haben uns beide im Beisein von "Thiesi" Rathenow während des Spiels ganz sachlich und nett über die SR-Leistung unterhalten. Details verrate ich nicht, da Beobachtungen hinter den vier Wänden vertraulich behandelt werden, vielleicht ist Thiesi bereit, Auskünfte zu geben.

Matthias Kellner: gelb in der 88., gelb/rot in der 89. Minute. Kann ich nicht beurteilen, weil ich mich nicht mit ihm darüber unterhalten habe. Mein Gefühl: hätte man wegen der Summe der Ereignisse durchaus weglassen können.

Mauricio Schröder: war wegen "Blabla" in der ersten Halbzeit mit gelb vorbelastet (kommentierte aus seinem Tor heraus eine Situation an der Mittellinie etwas "unkameradschaftlich" gegenüber dem SR). Dann das Foul in der Nachspielzeit, das zum Elfmeter führte. Wenn der SR konsequent ist, gibt er rot wegen einer Notbremse oder gelb/rot wegen Foulspiels. Glücklicherweise ließ er diese Maßnahme aus.

Gerne hätte ich mich mit dem SR nach dem Spiel noch unterhalten, zumal ich ihm bei meiner Begrüßung ihm anbot, das elektronische Formular nach Spielschluss bei einem Getränk im Geschäftszimmer auszufüllen. Warum eer nicht kam, weiß ich allerdings nicht. Bis heute sind die erforderlichen Daten noch nicht vom SR eingegeben worden.

Letztlich möchte ich resümieren, dass die Fehler wohl auf beiden Seiten zu suchen sind, wobei es mir nicht zusteht, diese prozentual ins Verhältnis zu setzen. Schön ist es jedenfalls nicht, wenn ein SR ständig von der Außenlinie und von einem Teil der Zuschauer bei jeder zweiten bis dritten Entscheidung belegt wird. Ich möchte die SR-Leistung auch nicht verteidigen, ich fand diese selbst nicht berauschend. Aber ich kann bei der allgemeinen Atmosphäre auf unseren Sportplätzen (hier beziehe ich auch die Spiele der 2. Herren und insbesondere das der 1. A mit ein)verstehen, warum sich immer weniger Kameraden für dieses schwere und verantwortungsvolle Amt zur Verfügung stellen.

Allen, die mich nun für einen reinen Theoretiker halten mögen, rufe ich zu: "Ja, Ihr habt Recht !" Aber bitte diesen Kreis, auch einmal über diese Zeilen nachzudenken, damit sich das sportliche Miteinander wieder in dem Pfad bewegt, den es verdient hat und der uns allen wieder Spaß machen wird !

Danke fürs Lesen. Für Kritik (persönlicher, telefonsicher oder schriftlicher Art) bin ich wie immer offen.


nach oben springen

#25

RE: 13. Punktspiel gegen 1. FC Wacker 21 Lankwitz

in Spielberichte Saison 12/13 22.11.2012 16:45
von Matthias Wagner | 457 Beiträge

Aha,der Kollege von der FuWo,mit dem ich gestern sprach,war absolut verwundert und nicht nur das,weil seiner Meinung nach nichts von den Vorkommnissen am Sonntag durchgegeben wurde.Eigentlich wollte ich mich in meinem leserbrief auf den FuWo-Bericht beziehen,was ja nun,da nichts von den Vorkommnissen im Bericht stand,nicht möglich war.Der FuWo Redakteur befürchtete nun,dass das Fehlen der Ereignisse auf ein Versäumnis seiner Zeitung zurückgeführt werden könnte.Daraufhin habe ich,zur Entlastung der FuWo,den Satz von "unserem Versäumnis" dazugeschrieben,weil er sich sowieso sehr währig zeigte mit einer Veröffentlichung.
Worüber aber als über solche Vorkommnisse,sollte sonst in einer Berliner Fussballzeitung geschrieben werden?Ich denke,dazu ist sie eigentlich da!
Weshalb Deine sonntäglichen Informationen nicht in der FuWo erschienen,bleibt unklar,der Redakteur am Montag wußte jedenfalls von nichts.


nach oben springen

#26

RE: 13. Punktspiel gegen 1. FC Wacker 21 Lankwitz

in Spielberichte Saison 12/13 23.11.2012 08:54
von Michael Holz | 462 Beiträge

Mag sein, aber die beiden Sachbearbeiter machen es nicht hauptberuflich, sondern nebenbei und wohl nur sonntags. Wahrscheinlich haben sie nach Beendigung ihrer Arbeit, wie auch ich, das Manuskript zerschreddert. Aber, wie gesagt: ich habe es am Montag als Pressemitteilung noch einmal nachgereicht.

Aber in einer Sache bin ich von meiner Meinung nicht abzubringen: der Schiedsrichter sollte tabu sein, denn auf dem Platz sollte man sich auf seine eigene Leistung und die des Spielpartners konzentrieren, damit hat man genung zu tun.

Und gerade der gesamte letzte Sonttag (mit Ausnahme der 7-er Frauen) hat gezeigt, dass das Niveau einiger nicht gerade qualifizierten Zwischenrufe in den drei darauffolgenden Spielen deutlich abgeglitten ist. Wir dürfen den anerkannt guten Ruf, den wir uns über Jahrzehnte, sicherlich auch der engagierten Arbeit unseres Präsis Jürgen Pufahl auf höchster Ebene, erarbeitet haben, nicht durch einen Tag kaputt machen lassen.

Mit Grausen denke ich an Jürgen, wenn er sich anhören muss: "Was war denn bei Euch wieder los ?" Sehr ungerecht, denn der "Black Sunday" war hoffentlich ein Einzelfall. Und das Wort "wieder" ist sehr schnell und manchmal unbedacht ausgesprochen. Aber den verantwortlichen tut es sehr weh.

Nun aber Schluss. Freuen wir uns am Sonntag auf einen engagierten Auftritt unserer sicherlich durch die Sperren arg geschwächten Mannschaft in Marzahn, schenken wir ihr das Vertrauen, fiebern wir mit ihr mit und drücken wir ihr die Daumen. Der Olli wird's schon richten !


nach oben springen

#27

RE: 14. Punktspiel beim BSC Marzahn

in Spielberichte Saison 12/13 25.11.2012 16:29
von Michael Holz | 462 Beiträge

BSC Marzahn - FSV Spandauer Kickers 2:1 (1:1)

Schröder - Seelisch - Popp, Busch - Lach (74. Theilig), Hanke, Bernau, Doumbouya - Rekittke - Sader, Zöller (70. Tolzmann).

Mit auf der Bank: de Raaij, Fe. Güllü und Rathenow.

Gelbe Karten: Bernau und Lach.

Rote Karte: Popp (90 + 4.) Unsportlichkeit.

0:1 (17.) Busch, Foulelfmeter, Foul an Rekittke, 1:1 (42.) Einwurf mit Kopfballverlängerungen, die Szene, die zum Einwurf führte: Sound of Silence , 2:1 (53.) herrlicher Schlenzer, muss man anerkennen.

Jürgen von der Lippe hatte ihn in der Sendung Donnerlippchen: den Vollstrecker. Und genau der fehlte uns an allen Ecken und Enden. Ansonsten wären wir wohl als Sieger vom Platz gegangen. Aber: wir starben in Schönheit, und so gewann nicht die Mannschaft, die die feinere Klinge schlug, sondern die, die auch einmal bereit war, die rustikalen und effektiven Akzente zu setzen. Es gewann die clevere Mannschaft.

In Halbbzeit eins hatten wir trotz mehrfachen Ersatzes das Spiel unter Kontrolle, bis dann zu einem psychologisch ungünstigen Moment der Ausgleichstreffer fiel.

Zwischen Minute 45 und 60 gfanden wir überhaupt nicht ins Spiel, Folge: das 2:1.

Dann spielten wir und spielten und spielten und spielten und spielten, doch keiner war in der Lage, einmal seinen Skistock hinzuhalten. Und so kam es, dass wir auch nicht mehr dem Spiel die erhoffte Wende geben konnten.

Vom Engagement und der Disziplin her (sieht man einmal vom Schönheitsfleck kurz vor Spielende ab) kann man der stark ersatzgeschwächten Mannschaft keinen Vorwurf machen. Das Spiel selbst war auch fair. Aber was wir dann zum Teil gut machen, reißen wir durch unsere Abschlussschwäche mit dem Allerwertesten wieder ein. Und so blieb uns nichts anderes übrig, als dem Gegner fair zum Sieg zu gratulieren.

Und so kann ich mit einem Schlager von Margit Eskens aus dem Jahre 1962 schließen, der aber nicht der berümtesten Einwohnerin Marzahns gewidmet ist:

Cindy, oh Cindy,
Dein Herz kann glücklich sein,
der Club, den Du geliebt,
fuhr den Dreier ein.

Grüßen möchte ich noch eine aufmerksame Leserin unseres Forums auf diesem Wege: Frau Gitti Sch. aus SRB (nicht die Abkürzung für Serbien). Sicherlich wirst Du den Schlager wieder über You Tube anklicken.

Wie die Ergebniskonstellation soeben ergab, haben wir mit viel Dusel den zweiten Platz gehalten. Diesen gilt es, am Sonntag um 14.00 Uhr am Brunsi gegen den unmittelbaren Verfolger (und meinen Geheimfavoriten) Berliner SV 92 mit dem Top-Trainer Jörg Riedel zu verteidigen. Das Spiel wird auf Kunstrasen stattfinden.


nach oben springen

#28

RE: 15. Punktspiel gegen den Berliner SV 92

in Spielberichte Saison 12/13 02.12.2012 17:18
von Michael Holz | 462 Beiträge

FSV Spandauer Kickers - Berliner SV 92 3:3 (3:1)

Schröder - Lach, Seelisch, Busch, Fatih Güllü - Kellner, Hanke - Theilig (72. Rekittke), Greber (79. Tolzmann), Özdemircelik - Sader (86. Ferhan Güllü).

Mit auf der Bank: Doumbouya, Zöller und Farkouh.

Gelbe Karten: Lach, Özdemircelik und Seelisch.

0:1 (13.), 1:1 (16.) Sader, 2:1 (25.) Sader, 3:1 (38.) Theilig, 3:2 (47.), 3:3 (66.).

Ein Ergebnis, mit dem beide Formationen gut leben können. Wir sind nun Halbzeit-Zweiter, eine Leistung, die man anerkennen muss. Nun müssen wir versuchen, uns bis Weihnachten schadlos zu halten und diesen Platz erst einmal zu verteidigen.

In der ersten Halbzeit spielten wir alle Tugenden aus und ließen uns durch den frühen Rückstand nicht schocken. In der zweiten Halbzeit war anfangs Alles wie weggeblasen, und man musste schon Angst haben, dass wir als Verlierer vom Platz gehen könnten. Aber wir fingen uns wieder, unsd es wurde eine offenen Feldschlacht, bei der beide Mannschaften gewinnen konnten.

So geht ein Punkt nach Schmargendorf, einer bleibt bei uns und einer geht passend zum heutigen Datum an den Adventskranz.

Am kommenden Sonntag müssen wir zum ersten Rückrundenspiel um 14.15 Uhr im Volkspark Jungfernheide beim Verfolger SC Westend 01 antreten. Hinspielergebnis: 0:0.

Durch diese Punkteteilung rücken uns und dem BSV 92 weitere Verfolger auf die Pelle - das ist das Schöne, was den Reiz des Fußballs ausmacht. Zum Thema verfolgen fallen mir drei Schlager ein:

Follow me (Amanda Lear), Follow you, when you follow me (Genesis)und I will follow him (Peggy March, damals noch blutjung und noch fast gänzlich unbekannt). Mein Kommentar: Schöne Rausschmeißer aus diesem Artikel !


nach oben springen

#29

RE: 16. Punktspiel beim SC Westend 01

in Spielberichte Saison 12/13 10.12.2012 09:22
von Michael Holz | 462 Beiträge

Let it snow, let it sonow..., an diesem Song haben sich schon Weltstars wie Doris Day, Dean Martin und Frank Sinatra versucht. Es war "landunter, und wir dürfen am 10. Februar wieder in die Jungfernheide - Wheater permitting - wenn es das Wetter erlaubt.

Ob am Sonntag um 14.00 Uhr dahoam gegen den Wartenberger SV gespielt wird, ist mehr als fraglich - wir müssen die Entscheidung des BFV am Donnerstag gegen 12.00 Uhr abwarten. Bei einem Spielausfall können unsere Männer frei nach Gerhard Wendland in den Morgen tanzen. Wenn nicht - muss man nach der Tombolaausgabe gegen 24.00 Uhr die Midnight Lady (Chris Norman) nach Hause führen und artig ins Bett gehen. Aber wenn nicht, so wird Frank Zander über DJ Pummi intonieren: Nur nach Hause gweh'n wa nisch !"


nach oben springen

#30

RE: 17. Punktspiel gegen den Wartenberger SV

in Spielberichte Saison 12/13 17.12.2012 12:04
von Michael Holz | 462 Beiträge

Auch hier hatte der Fußballgott ein Einsehen mit uns, so dass unsere Jungs feiern konnten, bis der Kessel kracht.

Dieses Spiel soll nun am 3. Februar 2013 nachgeholt werden. Eventuell wird es auch, wenn die Freunde aus Wartenberg zustimmen, auf den 17. Februar verlegt, damit der Spielplan nicht so zerhackt wird. Unsere Vorbereitungsspiele werden ich oder "Pummi" zu gegebener Zeit einstellen.

Auch von meiner Seite Merry Christmas and a happy new Year.

Ich weiß nicht, welches Jahr der chinisische Kalender für 2013 vorgesehen hat, ich tippe einmal vorsichtig "The Year of the Cat", nachzulesen und zu hören vom Interpreten Al Stewart. Sollte es nicht stimmen, hörenswert ist dieser Titel auf jeden Falle.

Frei nach Ewald Wenck (wer kennt nicht die legendäre "Ewalds Schlagerparade" von RIAS II) sage ich Tschüüüüßßß, Bye bye ond Opi Dopi !


nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Carsten Mross
Besucherzähler
Heute waren 3 Gäste und 1 Mitglied, gestern 126 Gäste und 2 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 179 Themen und 3152 Beiträge und 150 Mitglieder.


Heute war 1 Mitglied Online :


Besucherrekord: 38 Benutzer (20.09.2011 12:50).

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de